2:1 gegen Saudi-Arabien

Deutschland mit glanzlosem Sieg

published: 08.06.2018

Marco Reus bereitete das 1:0 vor (Foto: action press) Marco Reus bereitete das 1:0 vor (Foto: action press)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat im letzten Testspiel vor der Weltmeisterschaft einen glanzlosen Sieg eingefahren. Gegen Saudi-Arabien gewann die DFB-Elf mit 2:1. Die Deutschen spielten phasenweise sehr ideenlos und träge und konnten nicht überzeugen.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Deutschland startete schwungvoll in die Partie und ging früh in Front. Joshua Kimmich spielte einen langen Ball in den Lauf von Marco Reus, der direkt in die Mitte legte. Dort stand Timo Werner blank und donnerte den Ball unter die Latte zum 1:0 (8. Minute). Vier Minuten später zog Reus selber ab, traf aus 17 Metern aber nur den Innenpfosten. Sami Khedira verfehlte das Gehäuse aus der Distanz ebenfalls nur knapp (15.). Das Spiel verflachte daraufhin zwar ein wenig, doch Deutschland blieb dominant. Werner köpfte knapp vorbei (33.), Khedira traf den Pfosten (38.). Auch die Gäste wurden mutiger: Alsharani verfehlte das deutsche Tor nach einem schönen Konter nur knapp (40.). Kurz vor der Pause lenkte Omar Hawsawi die Kugel nach einer Werner-Flanke ins eigene Tor zum 2:0-Halbzeitstand (43.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die DFB-Elf zeigte sich auch nach der Pause bemüht. Draxler (51.) und Müller (55.) scheiterten am Saudi-Keeper Almuaiouf. Der eingewechselte Ilkay Gündogan verpasste aus sechs Metern knapp das 3:0 (60.) und musste sich nach seiner Erdogan-Aktion erneut Pfiffe vom deutschen Publikum anhören. Müller (74.) und Julian Brandt (76.) vergaben weitere gute Chancen für eine deutsche Nationalmannschaft, die im zweiten Abschnitt insgesamt aber sehr träge agierte. So kam Saudi-Arabien sogar noch zum Anschlusstreffer. Aldawsari scheiterte per Foulelfmeter an ter Stegen, doch Taiseer Aljassam drückte den Ball im Nachschuss über die Linie (85.). Das Team von Joachim Löw zitterte den knappen Erfolg über die Runden. Am 17. Juni startet die deutsche Mannschaft gegen Mexiko in die WM.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung