Fußball-WM

Schwache DFB-Elf unterliegt Mexiko

published: 17.06.2018

Die deutschen Spieler waren sichtlich bedient (Foto: action press) Die deutschen Spieler waren sichtlich bedient (Foto: action press)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat den WM-Auktakt in Russland vergeigt. Die DFB-Elf verlor gegen Mexiko mit 0:1. Der amtierende Weltmeister spielte über weite Abschnitte sehr leblos und uninspiriert und kam gegen die schnellen und engagierten Mexikaner nicht zum Zug. Durch die Niederlage ist Deutschland schon im nächsten Gruppenspiel gegen Schweden unter großem Druck.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die deutsche Mannschaft wirkte von den schnellen und früh pressenden Mexikanern sichtlich überrascht. Lozano wurde im letzten Moment von Boateng geblockt (1. Minute). Auch bei der anschließenden Ecke wurde es kurz brenzlig. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem auch die DFB-Elf zu ersten Chancen kam. Werner zielte knapp daneben (3.), Hummels (7.) und erneut Werner (20.) schlossen zu zentral ab. Deutschland war sehr konteranfällig und wirkte im Mittelfeld gegen den Ball überfordert. Ein Konter sorgte dann auch für das 0:1. Chicharito profitierte von einem Ausrutscher von Hummels und passte in die Schnittstelle auf Lozano. Dieser überwand Neuer ohne Probleme aus kurzer Distanz (35.). Deutschland war um eine schnelle Antwort bemüht. Kroos donnerte einen Freistoß auf den Kasten, wo Ochoa das Leder mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte (39.). Mit einem insgesamt verdienten 0:1-Rückstand ging das Team von Joachim Löw in die Pause.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Auch im zweiten Spielabschnitt besserte sich zunächst wenig. Erst die Einwechslung von Marco Reus sorgte für Belebung im deutschen Angriffsspiel. Der Dortmunder brachte viel Tempo mit und weckte die gesamte Mannschaft auf. Kimmich setzte nach einer Boateng-Flanke zum Fallrückzieher an; der Ball strich nur knapp über den Querbalken (65.). Abschlüsse von Draxler (71.), Reus (72.) und Kroos (76.) verfehlten ihr Ziel ebenfalls nur um Zentimeter. Durch die totale Offensive der DFB-Elf bekamen die Mexikaner Raum zum Kontern. Layuns Schuss von der Strafraumkante zischte am linken oberen Eck vorbei (82.). Deutschland versuchte in der Schlussphase nochmal alles und wäre beinahe noch zum Ausgleich gekommen: Der eingewechselte Julian Brandt donnerte die Kugel an den linken Außenpfosten (89.). Mexiko brachte die knappe Führung über die Zeit und fügte der Löw-Elf die erste WM-Auftaktniederlage seit 1982 zu. Am kommenden Samstag wartet Schweden auf die deutsche Nationalmannschaft.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung