Fußball-WM

Frankreich ist Weltmeister

published: 15.07.2018

Kylian Mbappe traf zum zwischenzeitlichen 4:1 (Foto: action press) Kylian Mbappe traf zum zwischenzeitlichen 4:1 (Foto: action press)

Frankreich ist neuer Fußballweltmeister. Die Franzosen gewannen in einem spektakulären Finale gegen Kroatien mit 4:2. Ein Doppelschlag brachte Frankreich in der zweiten Hälfte auf die Siegerstraße, die damit 20 Jahre nach dem letzten Triumph erneut den WM-Pokal in die Luft recken durften.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Die Kroaten wirkten von Anfang an sehr präsent, während Frankreich mit einer gewissen Anfangsnervosität zu kämpfen hatte. Doch gleich die erste Torchance der Equipe Tricolore saß. Griezmann bekam einen fragwürdigen Freistoß zugesprochen und brachte diesen selbst in die Mitte. Dort köpfte Mario Mandzukic die Kugel ins eigene Tor (18. Minute). Die Kroaten erholten sich allerdings schnell von dem Schock. Zehn Minuten später traf Ivan Perisic mit einem platzierten Schuss ins lange Eck - 1:1! Der Torschütze rückte etwas später erneut in den Mittelpunkt, aber auf der anderen Seite. Perisic spielte den Ball nach einer Ecke mit der Hand. Nach Überprüfung durch den Videobeweis zeigte Schiedsrichter Pitana auf den Punkt. Antoine Griezmann verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:1 (38.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Unmittelbar nach der Pause machten die Kroaten Druck. Rebic kam im Sechzehner auf der halblinken Seite zum Abschluss, Lloris lenkte die Kugel über die Latte (48.). Dann zeigten die Franzosen aber ihre ganze Qualität. Mbappé scheiterte noch an Subasic (52.), Pogba machte es besser. Der Mittelfeldspieler donnerte den Ball von der Strafraumkante humorlos ins Tor (59.). Ähnlich machte es Mbappé nur sechs Minuten später. Der 19-Jährige brachte einen Schuss aus der zweiten Reihe im linken Eck unter. Ein Geschenk von Frankreichs Torhüter Lloris ließ nochmal Hoffnung bei den Kroaten aufkeimen. Der Keeper versuchte Mandzukic am eigenen Fünfmeterraum auszuspielen. Es blieb beim Versuch, Mandzukic hielt den Fuß rein und traf zum 4:2 (69.). In der Folge konnte Frankreich die Führung aber über die Zeit retten und löst damit Deutschland als amtierenden Weltmeister ab.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

Lewandowski schießt Bayern zum Supercup-Sieg
"No Man's Sky"
Eine "allgemeine Dienstpflicht" ist der falsche Ansatz

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung