Europa League

Leipzig nach Fußballkrimi weiter

published: 30.08.2018

Jean-Kevin Augustin erzielte das zwischenzeitliche 2:2 (Foto: action press) Jean-Kevin Augustin erzielte das zwischenzeitliche 2:2 (Foto: action press)

RB Leipzig hat sich für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Die Sachsen setzten sich dank eines späten Tores mit 3:2 gegen Sorja Luhansk durch. Das Hinspiel in der Ukraine war 0:0 ausgegangen. Joker Emil Forsberg verwandelte kurz vor Schluss den entscheidenden Elfmeter.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Leipzig legte einen Traumstart hin. Bereits nach sieben Minuten fälschte Timo Werner einen Schuss von Matheus Cunha entscheidend ins Tor ab - die Führung für RB. Die Sachsen machten auch nach dem Tor weiter Druck. Werner brachte den Ball aus guter Position nicht aufs Tor (18. Minute) und zielte zu hoch (20.). Von den Gästen aus Luhansk war bis dahin wenig zu sehen, doch dann schlugen die Ukrainer eiskalt zurück. Ratao köpfte nach einem gelungenen Konter zum Ausgleich ein (34.). Die Leipziger waren direkt um eine Antwort bemüht. Werner donnerte die Kugel aus zwanzig Metern an die Unterkante der Latte (42.).
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Kurz nach der Pause folgte aber der nächste Rückschlag für die Deutschen. Die Leipziger Viererkette sah nach einem langen Ball ganz schlecht aus. Karavaev legte den Ball an RB-Torhüter Mvogo vorbei, am Ende spitzelte Gordiyenko das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie (48.). Leipzig brauchte nun zwei Tore zum Weiterkommen und stand zunächst unter Schock. RB-Trainer Ralf Rangnick reagierte und brachte die offensiv starken Jean-Kevin Augustin und Emil Forsberg ins Spiel (59.) Das erwies sich als goldrichtige Entscheidung. Augustin spitzelte den Ball nach einem schönen Werner-Pass zum 2:2 über die Linie (69.). Cunha (74.), Werner (76.) und Kampl (82.) vergaben gute Torchancen, das 3:2 wollte einfach nicht fallen. Doch in der 90. Minute stach der zweite Joker. Forsberg verwandelte einen Handelfmeter souverän ins rechte Eck und sicherte Leipzig damit den Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Die Gegner der Leipziger werden am Freitag um 13 Uhr ausgelost.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

"Hamsterdam"
Green Office: für eine nachhaltige Uni
"Wolfenstein: Youngblood"

Gefällt's? Teile es.

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung