Europa League

Frankfurt mit Gala­vorstellung gegen Lazio

published: 04.10.2018

Eintracht Frankfurt und die Europa League - das passt bisher sehr gut zusammen (Foto: Eibner Pressefoto) Eintracht Frankfurt und die Europa League - das passt bisher sehr gut zusammen (Foto: Eibner Pressefoto)

Eintracht Frankfurt hat in der Europa League einen weiteren beeindruckenden Sieg gefeiert. Gegen das favorisierte Lazio Rom gewannen die Deutschen verdient mit 4:1. Die Gäste aus Italien enttäuschten und mussten das Spiel zudem mit nur neun Mann beenden.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


Frankfurt erwischte einen Traumstart und ging schon nach vier Minuten in Führung. Danny da Costa setzte den Ball nach einer Ecke mit der Innenseite unter die Latte, von wo das Spielgerät ins Tor sprang. Die Italiener antworteten in Person von Ciro Immobile, der Trapp mit einem Aufsetzer zu einer Glanzparade zwang (10. Minute). Per Konter gelang den Gästen dann der Ausgleich. Correa drang in den Strafraum ein und legte zurück auf Marco Parolo, der souverän einschob (23.). Die Eintracht war davon aber keineswegs geschockt und spielte weiter mutig nach vorne. Haller eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum und bediente Gacinovic. Der Serbe legte klug zurück in den Fünfmeterraum, wo Kostic die Kugel im Tor versenkte (28.). Kurz vor der Pause dezimierte sich Lazio selbst. Dusan Basta sah die gelb-rote Karte und musste vom Feld.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


In Überzahl öffneten sich Räume für die Eintracht und die Deutschen nutzten das gnadenlos aus. Erst zielte Luka Jovic nach einem Konter nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (49.), wenig später machte er es besser. Haller hatte viel Platz und trieb den Ball über das halbe Spielfeld. Kurz vor dem Sechzehner legte er quer auf Jovic, der Lazio-Schlussmann Proto mit einem herrlichen Heber überwand und auf 3:1 stellte (52.). Bei den Gästen lief gar nichts mehr zusammen. Joaquin Correa räumte de Guzman mit einer Grätsche im Mittelfeld ab und flog mit glatt Rot vom Platz (58.). Lazio war damit nur noch zu Neunt. In doppelter Überzahl spielten die Frankfurter den Vorsprung souverän über die Zeit. In der letzten Minute erhöhte da Costa mit seinem zweiten Treffer noch auf 4:1. Durch den Sieg führt die Eintracht ihre Europa-League-Gruppe mit sechs Punkten an und hat gute Chancen aufs Weiterkommen. Das nächste Spiel findet am 25. Oktober statt, wo der zyprische Verein Apollon Limassol in Frankfurt zu Gast ist.
 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz


 

Tweet

Aktivierung erforderlich
Nach deiner Zustimmung werden alle Tweets von Twitter auf www.pointer.de aktiviert. Wir weisen dich darauf hin, dass dann Daten an Twitter übermittelt werden. Du kannst dies auf der Datenschutzseite rückgängig machen.

Datenschutz

Der Autor: Jonas Bickel

Der Autor: Jonas Bickel

Leben, wo andere Urlaub machen: Jonas ist auf der Nordseeinsel Föhr aufgewachsen. Jeden Tag am Meer zu sein, ist zwar schön. Früh war aber klar: Journalismus auf der Insel - da kommt man nicht weit. Also nach dem Abitur ab in die Medienstadt Hamburg, wo Jonas seit 2015 Politikwissenschaft studiert. Für Pointer schreibt er oft über seine großen Hobbys: Sport - insbesondere Fußball - und Gaming.

Mehr

Deutschland hinkt hinterher
"My Memory of Us"
"Super Mario Party"

Das könnte dich auch interessieren:

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung