Mit Obst und Gemüse halten sich auch Couch-Athleten während der Olympischen Sommerspiele fit (Foto: Public Address)Etwas Aufregung und ein Kribbeln im Bauch gehören zum ersten Kuss (Foto: Alenasenk/shutterstock.com)Wladimir Klitschko hat seinen WM-Gürtel verteidigt (Foto: Public Address)Ventilatoren und Gebläse erfrischen zwar, allerdings riskiert ihr unter Umständen einen steifen Nacken oder eine Schniefnase (Foto: Public Address)Arbeiten in der Eisdiele: In den Ferien steht mancher Schüler auch mal auf der anderen Seite der Eistheke (Foto: Public Address)Eine Massage mit reichhaltigem Sesamöl sorgt für Entspannung und eine gute Durchblutung  (Foto: Poznyakov/shutterstock.com)Per Mertesacker im Zweikampf mit Fernando Torres (Foto: Public Address)

Virusinfektionen

Pausieren für die Gesundheit

published: 23.07.2008

Bei Fieber solltet ihr euer Training unbedingt unterbreche (Foto: Public Address) Bei Fieber solltet ihr euer Training unbedingt unterbreche (Foto: Public Address)

Sogar Profiboxer Ruslan Tschagajew legt erst einmal eine Trainingspause ein, wenn er von einem Virus heimgesucht wird und lässt notfalls auch einen WM-Kampf gegen Nikolai Walujew platzen – ein Szenario, das sich kürzlich so zugetragen hat. Dabei handelte es sich keinesfalls um Wehleidigkeit des Sportlers, sondern schlicht und ergreifend um gesunden Menschenverstand. Wer trotz eines Infektes weiter trainiert, riskiert nämlich seine Gesundheit und im schlimmsten Fall sogar sein Leben. Unikosmos hat sich für euch über Risiken und Nebenwirkungen informiert.

Hört auf euren Körper
Natürlich wirkt sportliche Aktivität vorwiegend gesundheitsfördernd. Bis an die Grenzen der Belastbarkeit betrieben, hat sie aber schädliche, im schlimmsten und seltensten Fall sogar tödliche Folgen. Zwar bedeutet nicht jedes kleine Kratzen im Hals, dass ihr gleich eine Trainingspause einlegen müsst, dennoch signalisiert euer Körper, dass er eine Pause braucht. Wenn ihr also merkt, dass ihr etwas "ausbrütet", solltet ihr euch schonen. Nur dann stehen euch alle nötigen Reserven für den Heilungsprozess zur Verfügung. In diesem Stadium können leichtes Joggen und Gymnastik noch entspannend und belebend wirken, große körperliche Anstrengung zehrt allerdings an euren Kräften und schwächt den Organismus.

Hier ist Schluss

Wer krank ist, sollte die Füße eine Weile hochlegen (Foto: Public Address)Wer krank ist, sollte die Füße eine Weile hochlegen (Foto: Public Address)

"Fieber, Schwindelgefühle, Herzstechen und geschwollene Lymphgefäße sind hingegen Symptome, die für eine sofortige Sportpause sprechen", so Sportwissenschaftlerin Dr. Karina Dubois gegenüber Unikosmos. Wer solche Zeichen ignoriere, riskiere eine Schädigung des Herzens. "Für Sportler und Nichtsportler bedeutet es immer ein Risiko, wenn während einer Virusinfektion Sport getrieben wird. Beim Training trotz Erkältung steigt der Puls ungewöhnlich schnell an. Im ungünstigsten Fall breiten sich auch die Keime der Virusinfektion so weit aus, dass es zu einer Herzmuskelentzündung kommen kann, und die ist lebensgefährlich", warnt Dubois. So kann der plötzliche Herztod das schlimmste Resultat einer verschleppten Infektionen oder Entzündung des Herzens sein.

Symptome abklingen lassen
Laut Dubois soll die Sportpause so lange dauern, bis sämtliche Erkältungssymptome vollkommen verschwunden sind und auch das Fieber vollständig abgeklungen ist. Wer zu früh wieder mit dem Training beginnt, müsse mit einem Rückschlag rechnen: "Außerdem nimmt die Schwere der Krankheit zu, wodurch sich die Trainingspause beträchtlich verlängert", warnt Dubois.

Also, wer möglichst schnell wieder in sein normales Trainingsprogramm zurückkehren will, sollte die Turnschuhe eine Weile in die Ecke stellen und für ausreichend Ruhe, Vitamine, Flüssigkeit und Schlaf sorgen.

[Franzisca Teske]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung