Wochenendtrips

Kurzurlaub für die Seele

published: 01.07.2009

Schon ein ausgiebiger Ausflug ins Grüne kann helfen, vom anstrengenden Alltag abzuschalten (Foto: shutterstock.com/kosmos111) Schon ein ausgiebiger Ausflug ins Grüne kann helfen, vom anstrengenden Alltag abzuschalten (Foto: shutterstock.com/kosmos111)

Stress in der Uni, Druck im Nebenjob und im Privatleben geht es auch gerade rund? In turbulenten Phasen ist es häufig schwer, richtig zu relaxen. Stattdessen kreisen die Gedanken sogar nachts stundenlang um Dinge, die noch erledigt werden müssten. Zwar wäre ein Urlaub dringend nötig, doch leider fehlt oft sowohl die Zeit als auch das Geld. Wie ihr euch dennoch zwischendurch eine kleine Auszeit verschafft, weiß die Techniker Krankenkasse.

Raus aus dem Alltagstrott!
Einmal daheim alle Viere von sich strecken, richtig relaxen und das Telefon einfach klingeln lassen – von wegen! In den eigenen vier Wänden Abstand zum alltäglichen Stress zu finden, lässt sich in den meisten Fällen nur schwer realisieren. Zu verlockend ist es, doch schnell die E-Mails zu checken, "nur eben" ein wichtiges Telefonat zu führen oder noch kurz einige Besorgungen zu machen. Im Handumdrehen ist das Wochenende vorbei, ohne dass ihr wirklich zum Erholen gekommen wärt.

Um Abstand zum Alltag zu gewinnen und neue Energie zu tanken, hilft nur eines: Raus aud dem Haus und hinein in den Kurzurlaub. Oft sind Wochenendtrips viel erholsamer, als längere Urlaubsreisen, obwohl sie nur zwei Tage dauern.

Von heute auf morgen? Kein Problem!
Der Vorteil solcher Kurzurlaube liegt darin, dass ihr sie so gut wie nicht planen müsst, der "Vorab-Stress" also ausbleibt. Besonders im Sommer seid ihr noch nicht einmal auf Unterkünfte angewiesen, sondern könnt euch mit einem Zelt schlicht einen Campingplatz suchen. Umso schneller der Urlaub beginnt, desto besser - am besten vor der Haustür. Die Reiseziele müssen nicht immer weit entfernt liegen. Eine Fahrradtour ins nächste Städtchen, eine Paddeltour über das heimische Seengebiet oder ein Gipfelsturm im benachbarten Gebirge ermöglichen es euch, die nächste Umgebung aus einem neuen Blickwinkel zu erleben.

Wer lieber etwas weitere Kreise ziehen möchte, könnte auch per Bahn anreisen. Dann müsst ihr euch nicht selbst hinters Lenkrad setzen und die Entspannung beginnt bereits mit dem ersten Rattern des Zuges. Selbst einem kurzen Trip ins Ausland steht nichts entgegen, denn mit sehr günstigen Flugverbindungen lassen sich mittlerweile viele europäische Städte anfliegen - allerdings bedarf ein preiswerter Flug oft einer etwas langfristigeren Planung.

Pflichten raus - Urlaub rein!
Damit euch der Stress nicht doch noch einholt, solltet ihr Vorkehrungen treffen. Lasst den Laptop dringend zu Hause, auch Lern-Lektüre hat nur im äußersten Notfall etwas im Gepäck zu suchen. Das Handy sollte nicht den ganzen Tag empfangsbereit sein. Wer sich nicht gänzlich trennen will, sollte es zumindest nur ein-, zweimal täglich kurz einschalten. Die Faustregel lautet: Umso weniger Chancen der Alltag hat, euch während der "Auszeit" zu erreichen, desto besser erholt werdet ihr aus dem Urlaub zurückkommen.

[Franzisca Teske]

ANZEIGE

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung