Mit dem Balance Board Sport zu treiben, ist bei Instagram gerade sehr angesagt. Pointer erklärt, wie das Training funktioniert (Foto: Gustavo Torres/Unsplash.com) Mit dem Balance Board Sport zu treiben, ist bei Instagram gerade sehr angesagt. Pointer erklärt, wie das Training funktioniert (Foto: Gustavo Torres/Unsplash.com)
Trend-Sportart

Fit bleiben mit dem Balance Board

Surfen meets Yoga: So wird das Training mit dem Balance Board gerne beschrieben. Was ist darunter zu verstehen? Die Bezeichnung Balance Board ist der Oberbegriff für alle Bretter, mit denen du dein Gleichgewicht trainieren kannst. Dabei gibt es neben der Version, die aus Rolle und Brett besteht, auch runde Therapiekreisel oder Plankbretter, die für Kraft-Übungen und beim Yoga eingesetzt werden. Mit dem Balance-Brett stellst du dich auf die Rolle und versuchst aktiv, dein Gleichgewicht zu finden und zu halten. Hierbei wackelst du ordentlich hin und her - fast wie auf einem Surfbrett oder Skateboard.

Balance Boards mit Rollen sind die wohl herausforderndsten Bretter. Hier bewegen sich schließlich zwei Komponenten – Brett und Rolle. Beides in Einklang zu bringen und zu kontrollieren, erfordert Geschicklichkeit und einen guten Gleichgewichtssinn. Der Spaß ist dafür auch am größten. Dieses Brett hilft vor allem Skatern und Surfern, indoor ihr Gleichgewicht zu trainieren. Unter den Brettsportlern sind sie schon länger bekannt und beliebt. Die Wackelbretter zum Balancieren sind nun dank Social Media auch bei anderen Fitness-Fans in den Wohnzimmern angekommen und bereiten auch diesen jede Menge Spaß. Nach einem stressigen Tag im Studium ist das genau das Richtige. Hier erfährst du, warum Sport Stress abbaut. Pointer erklärt, warum das Training mit dem Brett so effektiv ist, und zeigt dir Übungen für zu Hause.
 


Was sind die Vorteile?

Wieso ist das Training mit dem Brett so effektiv? Mit einem Balance-Board-Workout hast du die Möglichkeit, die Tiefenmuskulatur deines Körpers auf besonders schonende und spaßige Art und Weise zu stärken. Vordergründig werden mit Balance-Board-Übungen die Muskeln in den Füßen und Beinen trainiert. Da du aber auch mit deinen Armen versuchst, deinen Körper "einzupendeln", werden diese ordentlich in Bewegung gebracht: Du hältst also die Spannung im ganzen Körper – von Kopf bis Fuß. Die Plankbretter eignen sich daher perfekt, um Stabilität zu gewinnen. Du trainierst mit ihnen die Core-Muskulatur am Rumpf wie die Rücken- und Bauchmuskeln.
 


Darauf solltest du beim Kauf achten

Bevor du jetzt begeistert das Internet nach deinem neuen Brett durchforstest, solltest du einige Dinge beachten. Finger weg von No-Name-Billigprodukten! Diese erhöhen die Verletzungsgefahr. Außerdem wichtig ist eine rutschfeste Oberfläche des Boards. Noppen und Rillen haben einen zusätzlichen Massageeffekt, der bei Barfuß-Nutzung seine volle Wirkung entfaltet. Außerdem musst du auf einen rutschfesten Untergrund achten, damit du das Balance Board optimal kontrollieren kannst.

Was das Material deines Sportgeräts angeht, ist Holz die langlebigere Alternative zu Kunststoff. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profi: Je nach Fitnesslevel, Erfahrung und Trainingsziel sollte ein anderes Board ausgewählt werden. So eigenen sich Therapiekreisel wunderbar für Anfängerinnen und Fortgeschrittene. Das klassische Wackelbrett mit Rolle sollten eher die Profis nutzen.
 


So fängst du mit dem Training an

Beim Aufsteigen auf das Balance Board, das aus Rolle und Bett besteht, solltest du niemals in der Mitte beginnen. Setze deine Füße stets nah des Randes auf. Arbeite dich dann im Laufe des Trainings langsam vor. Nimm eventuell eine Wand oder einen Trainingspartner als Stütze zur Hilfe. Sei nicht zu schnell frustriert, wenn die Übung nicht sofort klappt. Sieh es positiv: Je schwieriger es dir fällt, desto größer ist dein Verbesserungsspotenzial. Bleib dran und vermeide es, zu waghalsig zu werden.
 


Diese Übungen kannst du machen

Balance Boards lassen sich individuell für deine Fitness einsetzen - zum Beispiel beim Yoga, für das Workout mit Eigengewicht oder einfach für Skateboard-Tricks. Beliebte Übungen für Plankbretter und Therapiekreisel sind Dauerbrenner wie Planks, Liegestütze und Kniebeugen. Du kannst auch den Schwierigkeitsgrad deiner Yoga-Übungen erhöhen, indem du etwa "den Baum" auf einem Bein auf dem Board ausprobierst. Im Video von "Bredder Balance Board" kannst du dir anschauen, wie das Ganzkörper-Training zu Hause aussehen kann.

Balance Board Home Workout - 15 Übungen für ein Ganzkörper Training zuhause

Bredder Balance Board | Datenschutzhinweis

Dieser Artikel wird präsentiert von unserem Gesundheitspartner Die Techniker.

balance domeshang tenbalance board trainiertgleichgewicht zu haltenarten von balance boards180 sprungstärkung der tiefenmuskulaturklassisches balance boardgesamten körperkompletten körper trainierenBalance Board AnfängerBalance Board darauf solltest du achtenBalance Board Tricksdie besten Wackelbretter

Die Autorin: Rebecca Niebusch
Die Autorin: Rebecca Niebusch

Die Autorin: Rebecca Niebusch

In Ostfriesland geboren und in Norddeutschland aufgewachsen, verbrachte Rebecca während der Schulzeit ein Austauschjahr in Iowa in den USA. Nach dem Abi reiste sie nach Kanada und jobbte dort als Bäckerin und im Supermarkt. Nach fünf Jahren Studium in Köln geht es jetzt nach Hamburg, wo sie sich beruflich im Journalismus austobt. Rebecca liebt Podcasts, TKKG, Urlaub in Dänemark, Late-Night-Shows und Interior Design.