Halbfinale

Spanien stoppt Deutschland

published: 08.07.2010

Spanien durchkreuzte die Pläne von Jogi Löw und der DFB-Elf (Foto: Public Address) Spanien durchkreuzte die Pläne von Jogi Löw und der DFB-Elf (Foto: Public Address)

Für Jogi Löw und sein Team hat es bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika nicht gereicht. Die DFB-Auswahl unterlag im Halbfinale einem starken Team aus Spanien mit 0:1. Den Treffer des Abends köpfte Abwehr-Routinier Carles Puyol vom FC Barcelona nach einer Ecke in der 73. Minute. Zuvor hatte das Team um die glänzend aufspielenden Mittelfeldstars Andrés Iniesta und Xabi Alonso die Partie mit ihrem schnellen Kurzpassspiel dominiert und die trotz allem sicher wirkende deutsche Abwehr beschäftigt.

Im Gegenzug gelang es den Deutschen nur selten, den Ball ähnlich schnell wie die Spanier durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und sich Chance herauszuspielen. Die größte vergab der eingewechselte Toni Kroos in der 70. Minute, als er nach Flanke von Podolski den glänzend parierenden Torwart Casillas in die rechte Ecke schickte.

Zu ängstlich

Insgesamt fiel den Deutschen zu wenig ein. Die junge Mannschaft wikte, ganz anders als im Viertelfinale gegen Argentinien, fast ängstlich. Vor allem im Mittelfeld und in den Zweikämpfen kam die DFB-Elf nicht richtig ins Spiel und ließ im Gegenzug der spanischen Kreativabteilung im Mittelfeld zu viel Raum. Auch nach der spanischen Führung gab es zu wenige zwingende Chancen gegen die gut organisierte spanische Abwehrmauer, die nach einem Fehlstart gegen die Schweiz nun zurück zu ihrem schönsten Fußball fand, der gestern an den EM-Sieg 2008 erinnerte. Die Revanche für das verlorene Finale ist Schweinsteiger und Co also nicht geglückt.

Damit bleibt Jogi Löw und seinen Jungs nun nur das Spiel um Platz drei am Samstag um 20.30 Uhr gegen Uruguay. Spanien darf nun zusammen mit den Niederlanden vom Titel träumen. Für beide Teams wäre es übrigens der erste Titel bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Eine ähnliche Konstellation in einem Finale gab es zuletzt 1954, als sich Deutschland und Ungarn gegenüberstanden. Der spätere Weltmeister hieß Deutschland.

[PA]

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung