Halbfinale im DFB-Pokal

Dortmund siegt in letzter Sekunde

published: 21.03.2012

Jürgen Klopps Team von Borussia Dortmund steht im Finale des DFB-Pokals (Foto: Public Address) Jürgen Klopps Team von Borussia Dortmund steht im Finale des DFB-Pokals (Foto: Public Address)

Erst in der letzten Sekunde der Verlängerung fiel in Fürth das 1:0 für Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund und seinen Trainer Jürgen Klopp. Damit steht der amtierende Deutsche Meister im Finale des DFB-Pokals. Der Gegner wird heute Abend ab 20.30 Uhr in der Partie Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München ausgespielt. Das Erste überträgt das Spiel.

Kampfstarke Pokalpartie

Der BVB-Sieg war glücklich: Der Zweitligist hatte über 120 Minuten sehr gut mitgehalten und viel Laufbereitschaft, Einsatz und Zweikampfstärke bewiesen. Mit zunehmender Spieldauer kam Greuther Fürth zudem vermehrt zu Torchancen. Zweimal verpasste Franken-Stürmer Olivier Occean Gelegenheiten per Kopf. Der Tabellenführer der Zweiten Liga hatte bei Großchancen, die vor allem Dortmunds Kagawa und Kevin Großkreutz vergaben, aber auch Glück, dass es beim torlosen Unentschieden blieb.

Tor nach Keeper-Wechsel

Kurios: Das Siegtor von Ilkay Gündogan fiel, nachdem die Spielvereinigung zwei Minuten vor Schluss den Torwart gewechselt hatte. Obwohl Stammkeeper Max Grün 118 Minuten hervorragend gehalten hatte, ersetzte ihn Jasmin Fejzic. Wegen seiner Qualitäten als Strafstoß-Killer kam er offenbar schon im Hinblick auf das nahende Elfmeterschießen. Als dann der einzige Schuss auf sein Tor knallte, bekam Fejzic den Ball nicht zu fassen. Das Leder prallte vom Pfosten gegen den Rücken des Keepers und von dort ins Netz. Schwarz-Gelb jubelte.

Nun will sich die Mannschaft aus Franken auf den Aufstieg in die Erste Bundesliga konzentrieren. Schon vor dem Spiel hatte Trainer Mike Büskens betont, der Aufstieg habe Priorität – noch vor dem Pokal.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Was wollen Sie für Studierende tun?
Pointer fragt die CDU
Pointer fragt die SPD

Links

Borussia Dortmund
Greuther Fürth

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung