Fußball-WM

Müller besiegt Portugal

published: 17.06.2014

Thomas Müller (l.) traf gegen Portugal gleich dreimal (Yang Lei / Xinhua News Agency / action press) Thomas Müller (l.) traf gegen Portugal gleich dreimal (Yang Lei / Xinhua News Agency / action press)

ARD-Experte Mehmet Scholl bezeichnete ihn als "wilde 13": Thomas Müller, der das DFB-Trikot mit dieser Nummer trägt, wuselte, stürmte und schoss sich im ersten Gruppenspiel der deutschen Elf auf unorthodoxe Art zum Matchwinner. Der Bayern-Star machte ein überragendes Spiel und führt nun mit seinen drei Toren zudem die Torschützenliste der Weltmeisterschaft in Brasilien an. Insgesamt gewann Deutschland in einem großartigen Spiel am Montagabend in Salvador überraschend deutlich mit 4:0 gegen die Südeuropäer.

Deutschland - Portugal (7 Bilder)

Deutschland - Portugal
Deutschland - Portugal
Deutschland - Portugal
Deutschland - Portugal


Deren Superstar Cristiano Ronaldo verlor viele Zweikämpfe und tauchte über weite Strecken ab - ausgeschaltet von Jérome Boateng. Nach einem Foul an Götze, der insgesamt eine starke Leistung ablieferte und nur im Abschluss Schwächen zeigte, entschied der Schiedsrichter schnell auf Elfmeter. Müller knallte den Ball eiskalt in die linke untere Ecke. Bereits in der zwölften Minute ging Jogi Löws Team dadurch 1:0 in Führung. Nur 20 Minuten später platzierte Mats Hummels einen wuchtigen Kopfball im Tor von Rui Patrício. Der Innenverteidiger war nach der Flanke von Toni Kroos höher gesprungen als seine Gegenspieler. Nach einem Schlag aufs Knie musste der Dortmunder in der 73. Minute allerdings verletzt ausgewechselt werden.

Jérome Boateng (r.) nahm Weltfußballer Cristiano Ronaldo weitgehend aus dem Spiel (Kyodo News / action press)Jérome Boateng (r.) nahm Weltfußballer Cristiano Ronaldo weitgehend aus dem Spiel (Kyodo News / action press)

Deutschland präsentierte sich durchgehend engagiert, ballsicher und kombinationsstark. Die Aufstellung ohne nominellen Mittelstürmer - Klose saß wieder auf der Bank - zahlte sich aus: Kroos, Mesut Özil und Müller brachten die portugiesische Abwehr mit ihrem variantenreichen Agieren gehörig ins Schwitzen. Die Frustration von Innenverteidiger Pepe entlud sich in der 37. Minute in einer Tätlichkeit gegen Müller, dem er zunächst im Kampf um den Ball mit der Hand ins Gesicht schlug und den er im Anschluss mit einer angedeuteten Kopfnuss traktierte. Der Unparteiische schickte Pepe daraufhin mit der Roten Karte vom Platz. Kurz vor der Pause entschied Müller die Begegnung dann mit einem kuriosen Treffer: Er blockte vor dem gegnerischen Tor den Schuss eines Verteidigers ab, hielt voll drauf und erzielte das 3:0.

Nach dem Wiederanpfiff dominierten Jogis Jungs die Partie weiterhin. Sie blieben überwiegend in Ballbesitz und ließen wenig Gefahr zu, brachten jedoch ihre Angriffe nicht mehr immer bis zum Abschluss. Trotzdem kamen sie zu Chancen, die Özil und Götze allerdings vergaben. Zum Endstand traf wieder Müller in der 78. Minute mit einem Abstauber nach einem Schuss von André Schürrle. Auf der anderen Seite hatte Ronaldo mehrfach die Gelegenheit, aus Freistoßpositionen auf Manuel Neuers Kasten zu schießen. Nur einen Ball brachte der Star von Real Madrid gefährlich aufs Tor und den parierte Bayerns Keeper souverän. Nach dem Spiel besuchte Angela Merkel die Mannschaft in der Kabine und gratulierte zum 4:0-Sieg. Lukas Podolski nutzte den Moment für ein Selfie mit der Kanzlerin.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
"Kingsman: The Golden Circle"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung