Gruppe D

Uruguay beißt Italien raus

published: 25.06.2014

Uruguays bissiger Angreifer Luis Suárez beweist bei der WM kräftige Zähne. Bereits im letzten Jahr wurde er wegen einer Beißattacke für zehn Spiele gesperrt (Foto: Kieran McManus/BPI/REX/action press ) Uruguays bissiger Angreifer Luis Suárez beweist bei der WM kräftige Zähne. Bereits im letzten Jahr wurde er wegen einer Beißattacke für zehn Spiele gesperrt (Foto: Kieran McManus/BPI/REX/action press )

Mario Balotelli kann es nicht fassen: Seine Mannschaft ist ausgeschieden (Foto: Kieran McManus/BPI/REX/action press)Mario Balotelli kann es nicht fassen: Seine Mannschaft ist ausgeschieden (Foto: Kieran McManus/BPI/REX/action press)

Der vierfache Weltmeister Italien ist bei der Fußball-WM ausgeschieden. Italiens Trainer Cesare Prandelli zog die Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden seines Teams und trat noch im Stadion zurück. Im Gruppen-Endspiel gegen Uruguay hatte die Squadra Azzurra 0:1 verloren.

Rot gegen Italien

Von der 59. Minute an agierten die Europäer in Unterzahl, nachdem Claudio Marchisio mit Rot vom Platz gestellt wurde. Er hatte seinem Gegenspieler hart vor das Schienbein getreten. Vom Schiedsrichter unentdeckt blieb dagegen eine augenscheinliche Beißattacke von Luis Suárez, dem Star der Südamerikaner. Der Stürmer hatte offenbar, so legen die TV-Bilder nahe, Giorgio Chiellin in die Schulter gebissen. Inszwischen ermittelt die Fifa in dieser Angelegenheit. Dem Spieler vom FC Liverpool droht eine Sperre für das Achtelfinale gegen Kolumbien.

Griechenland ist weiter

Im anderen Achtelfinale der Gruppen C und D und stehen sich Costa Rica und das überraschend qualifizierte Griechenland gegenüber. Die Hellenen erreichten zum ersten Mal überhaupt bei einer WM die K.o.-Runde. In der Nachspielzeit hatte ein berechtigter Foulelfmeter von Samaras für einen 2:1-Sieg gegen die Elfenbeinküste gesorgt.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
"Kingsman: The Golden Circle"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung