Fußball-WM

Achtelfinale gegen Algerien

published: 27.06.2014

Thomas Müller (r.) schoss die deutsche Mannschaft zum 1:0-Sieg gegen die USA (Guo Yong / Xinhua News Agency/action press) Thomas Müller (r.) schoss die deutsche Mannschaft zum 1:0-Sieg gegen die USA (Guo Yong / Xinhua News Agency/action press)

Nach dem 1:0-Sieg gegen die USA steht die deutsche Nationalmannschaft im Achtelfinale der Fußball-WM. Überraschend erreichte in Gruppe H Algerien hinter Belgien den zweiten Platz. Nun treffen Jogis Jungs, Erster der Gruppe G, am Montag, 30. Juni, um 22 Uhr in Porto Alegre auf die Elf aus Nordwestafrika. Auch die USA erreichten die K.o.-Runde. Jürgen Klinsmann und seine Boys sehen sich am Dienstag um 22 Uhr mit Belgien konfrontiert.

Es war einmal mehr Thomas Müller, der das DFB-Team im Regenwetter von Recife zum Sieg gegen die Amerikaner schoss. Diesmal gelang dem Stürmer des FC Bayern München in der 55. Minute ein Distanztreffer. Zuvor hatte US-Keeper Tim Howard einen gefährlichen Kopfball von Per Mertesacker abgewehrt, den Mesut Özil aufgelegt hatte.

USA - Deutschland (7 Bilder)

USA - Deutschland
USA - Deutschland
USA - Deutschland
USA - Deutschland


Zum ersten Mal bei diesem Turnier stand Bastian Schweinsteiger in der Startself, Samy Khedira musste für ihn draußen bleiben. Dadurch gewann die Mannschaft im Vergleich zur Begegnung gegen Ghana an Sicherheit, Dominanz und Struktur. Im Mittelfeld unterliefen Lahm & Co. weitaus weniger Fehler als bei den bisherigen Auftritten. Allerdings agierte die Mannschaft oft zu langsam und hatte zu wenig Ideen nach vorne.

Schwächen zeigten die Deutschen vor allem im letzten Angriffsdrittel. Hier versäumten die Spieler es, sich flexibel anzubieten, das Tempo rechtzeitig zu verschärfen und den letzten Pass zu spielen. Aufgrund ihrer spielerischen Überlegenheit hätten sonst gut und gerne ein bis zwei weitere Tore für die DFB-Auswahl fallen können.

Im ersten Durchgang spielte überraschend Lukas Podolski für Mario Götze auf der linken Seite - fast alle deutschen Vorstöße fanden jedoch von rechts statt. Podolski fand keine Anbindung an den Rest des Teams und wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen Miroslav Klose ausgewechselt. Ein Mittelstürmer hatte auch dringend gefehlt, da ausgerechnet die zentrale Position im Strafraum häufig unbesetzt blieb, wenn die Deutschen schon einmal zum Flanken kamen. Dadurch blieben die Angriffe lange harmlos. Hier sollte das DFB-Team am Montag gegen Algerien nachbessern.

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Die Autorin: Heike Kevenhörster

Spaziergängerin, Köchin, Krimi-Fan. Die Redaktionsleiterin von Pointer wuchs in der RASTA-Stadt Vechta auf, studierte anschließend in Hamburg und London. Sie liebt Japan, Lebkuchen, Musik auf Vinyl, Judith Butler, James Brown, die 20er- und 60er-Jahre, Mod-Kultur und Veggie-Food.

Mehr

Kürbissuppe mit Cranberrys
5:1 gegen Aserbaidschan
"Kingsman: The Golden Circle"

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung