Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

01.06.2004 18:53 Zitieren Zitieren

Kathrin
Pointer-User

01.06.2004 18:53 Zitieren Zitieren

Führerscheinprüfung

Hallo Fr. Dr. Anderson,

ich habe ein sehr großes Problem, auch wenn es vielleicht nicht so aussieht, aber es belastet mich sehr. Es geht um meinen Führerschein. Ich habe ca. vor einem dreiviertel Jahr mit dem Führerschein angefangen, und nehme schon über ein halbes Jahr Fahrstunden. Meine theoretische Prüfung habe ich im März diesen Jahres gemacht. Ich hatte im Dezember Geburtstag und anfangs habe ich wirklich noch gehofft, dass ich den Führerschein bis dahin habe. Diesen Traum habe ich mir aber schnell vergessen und ich habe mich eben darauf eingerichtet, dass es etwas länger dauert! Ich habe schon sehr viele Fahrstunden gehabt und hatte vor ca. 5 Wochen meine 1. praktische Prüfung. Nach langer Zeit, ich bin echt verzweifelt gewesen. Diese 1. praktische Prüfung habe ich nicht bestanden. Ich war sehr traurig, weil ich schon so lange dabei bin und es wegen einer dummen Vorfahrtsache nicht geschafft habe. Ich war zudem anfangs sehr sehr sehr aufgeregt. Vor ca. 1 Woche hatte ich dann meine 2. praktische Prüfung, die ich wieder nicht bestanden habe. Ich habe sehr viele Fehler gemacht, mehr als bei der 1. Prüfung. Ich war sehr nervös, ich muss dazu sagen, dass ich ein hibbeliger Mensch bin und sehr unruhig. Da ist so eine Prüfung natürlich eine zusätzliche Belastung. Ich bin während der Prüfung gar nicht zur Ruhe gekommen, beim Rückwärts einparken hat die ganze Zeit mein Knie wie verrückt gezittert, ich konnte nichts dagegen machen. Ich bin dann durchgefallen, weil ich den Verkehr zu wenig beobachtet habe, vergessen habe zu schalten etc.! Es war für mich eine sehr große Enttäuschung, dass ich durchgefallen bin. Ich fühle mich sehr schlecht, ich habe das Gefühl, dass ich einfach zu dumm bin, zu schlecht um sowas zu schaffen! Einfach ein Gefühl, ein Versager zu sein. Diese Empfindung hatte ich schon nach der 1. Prüfung, sie hat sich natürlich jetzt nach der 2. Prüfung gesteigert.
Die Prüfer waren immer ganz nett, das war nicht das Problem. Es ist einfach im Moment alles echt scheiße. Ich habe jetzt natürlich vor der nächsten Prüfung noch mehr Angst, d.h. ich werde noch aufgeregter sein. Die Gefahr durchzufallen ist also noch größer! Ich würde ja die ganze Sache abbrechen und sagen, egal, dann leb ich halt ohne Führerschein weiter, geht schon, aber der Führerschein hat meine Eltern natürlich auch eine Menge Geld gekostet, ca. 1500Euro bis jetzt. Da kann ich nicht einfach sage, dass ich aufhöre, zumal ich es auch irgendwann sicher bereuen würde. Ich habe schon mit meinem Fahrlehrer darüber gesprochen, der meinte, ich könnte zwar eine Pause machen, aber die Gefahr alles zu verlernen wäre natürlich da! Außerdem kann ich den Führerschein eh nicht vergessen, d.h. ich habe nachts ständig Träume davon, richtige Alpträume! Ich hätte den Führerschein so gerne, nur ich habe das Gefühl, dass er immer unerreichbarer für mich wird. Ich bin einfach zu nervös, zu hibbelig um eine Prüfung zu überstehen. Außerdem möchte ich nicht nocheinmal durchfallen, weil ich mich dann wieder wie ein Verlierer fühlen würde und das will ich auf keinen Fall. Außerdem habe ich noch andere Sachen, die meine Zeit in Anspruch nehmen. Z.B. mein Abitur.

Ich weiß jetzt absolut nicht, was ich machen soll. Ich habe Angst vor der nächsten Prüfung, ich weiß ja noch nicht mal, ob ich sie machen soll. Was soll ich gegen die Aufregung tun? Außerdem kostet der Führerschein ja auch eine Menge Geld und ich will meine Eltern nicht länger finanziell belasten. Können sie mir Tipps geben? Ich bin nämlich echt voll am verzweifeln. Das Ganze belastet mich unheimlich!!!

Viele Grüsse Kathrin, 18

03.06.2004 12:02 Zitieren Zitieren

AnNa
Pointer-User
Benutzerbild

03.06.2004 12:02 Zitieren Zitieren

Hi Kathrin!
Mir ging es genauso wie dir, ehrlich!!! Ich hab die erste Prüfung vor Aufregung verhauen und die zweite ebenfalls, weil ich da dann natürlich noch aufgeregter war!! Ich leide sowieso sehr unter Prüfungsangst und mach mich vorher immer ganz verrückt! Nur etwas war anders bei mir, was du dir vielleicht irgendwie zu Herzen nehmen solltest, auch wenn es noch so blöde klingt: mir war die dritte Prüfung plötzlich schittegal! Ich hab mir gesagt:" Entweder du schaffst es oder eben nicht!" Und dann ging es auf einmal! Da war nämlich der ganze verdammte Druck weg! Ich hab es als Fahrstunde angesehen und nicht als Prüfung...das klingt jetzt schwer.....aber es hilft! Versuch es mal

03.06.2004 15:06 Zitieren Zitieren

Kathrin
Pointer-User

03.06.2004 15:06 Zitieren Zitieren

Danke für deinen Tipp. Das Problem ist nur, dass man dieses Egal-Gefühl nicht erzwingen kann. Hast du dich nicht auch schlecht gefühlt nach den verhauenen Prüfungen?

04.06.2004 12:07 Zitieren Zitieren

AnNa
Pointer-User
Benutzerbild

04.06.2004 12:07 Zitieren Zitieren

Klar hab ich das! Aber nicht soooo sehr, wie du es beschreibst! Ich bin da eher ehrgeizig rangegangen und hab gedacht: Jetzt erst recht!!! Natürlich ist das mit dem Scheiß-Egal Gefühl nicht leicht! Aber es klappt hervorragend!

11.06.2004 16:33 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

11.06.2004 16:33 Zitieren Zitieren

Liebe Kathrin, Angst vor einer Pruefung hat ueberhaupt nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist eine ganz normale menschliche Reaktion. Da kannst du noch so gut gelernt haben - die Angst blockiert dein Denken und dein Handeln. Leider wird dann, wie du ja auch leidvoll erfahren musstest, nach einem Misserfolgserlebnis die Angst beim naechsten Versuch noch groesser - und dadurch die Gefahr, wieder zu versagen, ebenfalls.
Es gibt schon ein paar Tipps, diese elende, voellig unnoetige Angst zu ueberwinden. Anna hat einen sehr wichtigen Hinweis gegeben, ihr ist es nach zweimal Durchfallen gelungen, ihre Einstellung zur Pruefung zu veraendern. Bei dir tuermt sich die Pruefungsfahrt jetzt wie eine unueberwindbare Mauer auf, die eine voellig uebertriebene Wertigkeit beinhaltet. In deiner Fantasie wirst du nur erwachsen und fuer voll genommen, wenn du es beim naechsten Mal schaffst, aber bleibst ein kleines, dummes Maedchen, wenn du es nicht tust. Es ist zwar sehr praktisch, den Fuehrerschein zu haben, aber es ist nicht lebenswichtig (du willst ja vermutlich keine Taxifahrerin oder “Truck Driving Momma” werden).
Der finanzielle Verlust ist aergerlich, aber fuer dein Leben ist es, wie Anna sagt, tatsaechlich im Grunde “scheissegal”, ob du den Fuehrerschein jetzt, in drei Monaten oder drei Jahren machst. Da dein Versagen in der Pruefung weder etwas mit mangelnder Fahrpraxis, noch mit echter Unfaehigkeit zu tun hat, besteht, ausser deiner mentalen Blockade, kein Grund, die Pruefung nicht zu schaffen. Es waere sehr hilfreich, wenn du dich, wie Anna, auf deinen Stolz besinnen koenntest (“ich gebe nicht klein bei - jetzt erst recht!&rdquoblinzeln anstatt in dem Gefuehl zu versacken, einfach zu daemlich fuer den Fuehrerschein zu sein. Stell dir vor, wie gering die Wertigkeit der Fahrpruefung gegenueber deinem Schulabschluss, deiner Entscheidung, welchen Beruf du erlernen moechtest, oder anderen Meilensteinen in deinem Leben ist. Die Fahrpruefung kannst du endlos wiederholen, zu jeder Zeit, auch in anderen Staedten, oder sogar in einem anderen Land. Und selbst wenn du fuenf Anlaeufe machen musst - du wirst es bestimmt schaffen!
Ich wuerde dir ausserdem empfehlen, um die negativen Auswirkungen der Anspannung auf deinen Koerper zu vermeiden, ein leichtes Beruhigungsmittel vor der Pruefung zu nehmen, etwas, das deine Fahrtuechtigkeit nicht beeintraechtigt, aber dir eine groessere “Wurstigkeit” vermittelt. Frag deinen Arzt oder in der Apotheke danach. Es koennte ausserdem sehr sinnvoll fuer dich sein (besonders, wenn du ganz generell unter Pruefungsangst leidest), die Selbstentspannungstechnik des Autogenen Trainings zu erlernen. Entsprechende Kurse werden oft in Volkshochschulen, aber auch von verschiedenen Aerzten oder Psychologen angeboten (die Kosten werden von der Kasse in Faellen wie deinem uebernommen). Das AT laesst sich leicht erlernen, und ermoeglicht dir, deinen Koerper und deine Psyche jederzeit und an jedem Ort binnen kurzer Zeit voellig zu entspannen.
Im uebrigen waere es wirklich vernuenftig, dem Rat deines Fahrlehrers zu folgen und nicht zu lange mit dem naechsten Versuch zu warten, weil eine laengere Unterbrechung in der Fahrpraxis tatsaechlich einiges in Vergessenheit bringen laesst.
Ich druecke dir den Daumen, du wirst es bestimmt schaffen!!!
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

16.03.2009 um 22:09
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

9

2.380

09.05.2006 um 03:45
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.067

28.10.2008 um 17:57
von Gast207490 Direkt zum letzten Beitrag springen

4

888

Angst vor Nähe?
Unregistriert

22.05.2009 um 15:21
von BladeTheVampire Direkt zum letzten Beitrag springen

1

687

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung