Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

03.04.2004 18:03 Zitieren Zitieren

Nathalie18
Gast

03.04.2004 18:03 Zitieren Zitieren

Kondylome

wie werden kondylome behandelt? ausserdem hab ich gelesen dass man sie durch geschlechtsverkehr aufliest. kann man sie sonst auch irgendwie bekommen zB durch toilettenbesuch oder so?
mfg, nathalie

07.04.2004 03:58 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

07.04.2004 03:58 Zitieren Zitieren

Liebe Nathalie, Kondylome (Feigwarzen) werden durch das Humane Papillomavirus (HPV) verursacht. Die Papillomaviren werden ausschliesslich beim Geschlechtsverkehr, bei direktem Hautkontakt (egal ob vaginal, oral oder anal), uebertragen. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Papillomaviren, eine davon verursacht die Bildung von Warzen an Schamlippen, Penis, in der Harnroehre oder im Scheiden- und Afterbereich, seltener am Gebaehrmutterhals, in der Leistengegend oder an den Oberschenkeln. Die Kondylome sehen anfangs aus wie stecknadelkopfgrosse, weissliche Knoetchen, koennen aber leider auch erheblich groesser werden. Es gibt keine spezielle Therapie, wenn sie zu gross werden, koennen sie chirurgisch entfernt werden. Oft heilen sie aber auch von selbst ab. Leider bleibt das Virus aber - aehnlich wie das Herpes-Virus - weiterhin im Koerper und kann jederzeit die Bildung neuer Feigwarzen ausloesen, wenn die Immunabwehr durch Stress oder eine Erkrankung geschwaecht ist.
Die Zahl der Neuansteckungen mit Papillomaviren nimmt seit den 80iger Jahren staendig zu, am haeufigsten bei jungen Leuten zwischen 16 und 25 Jahren. Inzwischen sollen schon 50% damit infiziert sein! Leider bietet auch ein Kondom keinen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung, denn die Viren sind ja nicht nur auf Penis und Scheide beschraenkt. Zwischen Infektion und ersten Symptomen koennen mehrere Jahre liegen, daher bleibt die Erkrankung lange unentdeckt, wenn nicht gezielt im Labor nach befallenen Hautzellen gesucht wird (z.B. im Abstrich bei einer gynaekologischen Untersuchung). Damit haengt vermutlich auch die rapide Zunahme der Neuinfektionen zusammen. Das Risiko einer Ansteckung nimmt zu, je oefter man den Sexpartner wechselt. Auch das Alter spielt eine Rolle. Erfahrene Frauenaerzte wissen, dass HPV-Infektionen dort haeufiger vorkommen, wo bereits sehr junge Maedchen sexuelle Erfahrungen haben. Bei ihnen ist der Intimbereich noch empfindlicher und die Papillomaviren koennen leichter eindringen als bei aelteren Frauen.
So unangenehm (und peinlich) Feigwarzen auch sind - wenigstens stehen sie nicht im Verdacht, spaeter Krebs auszuloesen, wie einige andere Arten von Papillomavirusinfektionen.
MfG, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

02.12.2004 um 19:50
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

4

20.355

06.01.2011 um 20:58
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

2.280

Stottern
Petra

18.07.2007 um 12:38
von Tryz Direkt zum letzten Beitrag springen

6

1.226

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung