Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

06.11.2003 20:57 Zitieren Zitieren

Judy
Gast

06.11.2003 20:57 Zitieren Zitieren

HILFE meine eltern lassen sich scheiden!

Hallo! ich brauche dringend hilfe! meine eltern lassen sich scheiden- und das kam für mich, für meine schwester und sogar auch für meine mutter aus heiterem himmel. mein vater hat sich einfach mit einer mailfreundin getroffen und ist abends nicht mehr wiedergekommen. nach 1 woche ist er direkt mit ihr hier angetanzt. seitdem bringt er wöchentlich irgendwelche sachen die mich total verletzen, auch wenn sie vielleicht nur zwischen meiner mutter und ihm sind. ich weiß gar nicht mehr was ich darüber denken soll, ob ich ihn sehen will oder nicht. aber er meint das ich mich schon an seine freundin gewöhnen muss. aber so schnell! das ist einfach auch eine frau die ich auch als person nicht ausstehen kann!
was soll ich denn machen? er sieht einfach nicht wie weh er mir tut. an dem tag wo er mit seiner freundin hier war war ich total verzweifelt. da hab ich mich nacher gerizzt. ich mache das jetzt nicht mehr, aber das hat er auch nicht gesehen. mir fällt das alles so schwer. im nachhinein verstehe ich vielleicht warum er sich von uns trennen musste- oder besonders von meiner mutter. aber warum verhält er sich jetzt so unfair? warum macht er nur meiner mutter vorwürfe? warum sieht er nicht das er selber auch fehler gemacht hat? warum sagt er mir ins gesicht das es ihm nicht leid täte? ich weiß nicht ob ich ihn hassen soll oder ihm auf ein neues verzeihen soll. die letzten vielen male wurde ich bitter enttäuscht.

09.11.2003 17:11 Zitieren Zitieren

sabrina
Pointer-User

09.11.2003 17:11 Zitieren Zitieren

Hi Judy
meine Eltern sind schon seit über einem Jahr geschieden und waren davor auch lange Zeit von ein ander getrennt. Allerdings ging das bei meinem Vater nicht so schnell wie bei deinem. Ich glaube übrigens, dass dein Vater wahrscheinlich schon länger irgendwie was mit dieser Mail freundin hatte.. ist allerdings nur ne Vermutung meinerseits. Auch mein Vater hat mich immer wieder verletzt und ich hab versucht ihm zu verzeihen und hab danach wieder nur "einen tritt in den Ar.." bekommen. Ich hatte mir immer gewünscht, dass ich ihn hätte anschreien können. Dass ich ihm hatte klar machen können welche Fehler er gemacht hat und so. Aber dann steckte mir immer nur ein dicker fetter kloß im Hals. Es ging soweit dass ich nicht mehr mit ihm redete und dass ich mich versteckte, wenn er kam, um meine Geschwister zu holen oder um irgendwelche Sachen mit meiner mutter "zu klären". Es war einfach nur Schrecklich und so ist es auch Heute noch... Aber ich uss ehrlich sagen dass ich froh bin, dass meine Eltern nicht mehr zusammen sind. Bei uns hatte nur streit gegeben und jetzt ist das endlich vorbei. Niemand brüllt mehr rum oder schmeißt mehr was durch die gegend. Viele sachen haben wir auch gar nicht mit bekommen. Diese Sachen habe ich erst durch Gespräche mit meiner Mutter herrausgefunden. Und deshalb lautet mein Rat:

Spreche mit seiner Mutter und versuche noch einiges herrauszufinden und denke dann darüber nach.

Väter sind wohl einfach nur dumm...tut nir Leid Schätzchen aber du wirst dich wohl daran gewöhnen müssen dass dein Vater dir immer wieder innerlich sehr weh tun wird. Das wird er tun, ohne es zu beabsichtigen und du lässt dich ja im Moment sowieso etwas leichter verletzten als sonst.

Trennungen und Scheidungen sind heut zu Tage nichs besonderes mehr... ich glaub es passiert (jetzt mal statistisch gesehen) jedem 3. Ehepaar(Ich weiß, das ist ganz gewiss kein Trost), aber du kannst dich ja nochmal informieren....

09.11.2003 21:47 Zitieren Zitieren

xxx
Pointer-User

09.11.2003 21:47 Zitieren Zitieren

Hallo Judy,
meine Eltern sind jetzt seit ca. 7Jahren getrennt und seid 4 Jaher geschieden.Bei meinem Vater ging es zwar auch nicht so schnell!Aber weh getan hat er mir trotzdem und das ist zwar besser geworden mit den Jahren aber aufgehört hat es nie!Noch heute behandelt er meine Mutter wie das letzte stück dreck und irgendwie nehm ich das auch persönlich!Mit den Jahren hab ich eine Art schutzschild aufgebaut aber es sticht trotzdem jedes mal noch!Vorallem auch wenn ich es mir manchmal so sehr wünsche kann ich ihn einfach nicht hassen!Ich kann dir nicht sagen das du dich damit abfinden sollst weil das kann man wohl nicht!Aber mir hat es wie Sabrina schon gesagt hat auch geholfen möglichst viel über die Gründe herauszufinden.Aber bis heute vermiss ich es das mir mein Vater mal aus seiner Sicht alles erzählt.Weil so kann ich ihn einfach nicht verstehen!Im nachhinein kann ich auch nur sagen das ich froh bin das sie geschieden sind,weil die letzten Jahre vor der trennung in denen mein Vater noch zuhause gewohnt hat wurde jede Nacht rumgeschrien und sachen sind rumgeflogen und ich hatte angst am nächsten morgen aufzustehen aus angst einer von beiden lebt nicht mehr!Also auch wenn es ind er ersten Zeit schwer ist, ist es besser(für dich und deineEltern) das sie sich trennen.Ich wünsch dir ganz viel kraft das du die Zeit überstehst.Und vergiss nie du bist nicht schuld und auch nicht alein!

14.11.2003 17:22 Zitieren Zitieren

Judy
Gast

14.11.2003 17:22 Zitieren Zitieren

Ich brauche nochmal eure Hilfe
diese nacht habe ich mich wieder in den arm geschnitten. mein ganzer arm war voll blut. es hat mich ancher selbst erschreckt, aber ich hätte es sonst nicht ausgehalten.
was soll cih denn jetzt machen? ich möchte nicht das es einer sieht. meiner mutter habe ich versprochen das nicht noch mal zu machen.......

19.11.2003 09:01 Zitieren Zitieren

Chantal
Gast

19.11.2003 09:01 Zitieren Zitieren

Hi Judy
Meine Eltern haben sich schon vor 4 jahren geschiden.
Wir hatten ein Haus gebaut und mein Vater kam immer mit so einer Tussi meine Mutter hat auf dem Soffer geschlafen wo mein Vater mit seiner Tussi im Bett rumgehmacht hat.
Ich wollte nichs mit der Frau was zu tun haben deswegen habe ich gesagt wenn ich dich besuchen komme dann geht sie.
Und meinem Vater habe ich ganz langsam verzihen, und meine Mutter und mein Bruder sind dann ausgazogen.
Sprich mit deinem Vater und sag im wie weh er dir tut.
Ich hoffe dir dir gehts bald besser und dein vater kommt zurück. Chantal

26.11.2003 16:10 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

26.11.2003 16:10 Zitieren Zitieren

Liebe Judy, es tut mir leid, dass ich erst so spaet zu deinem Problem Stellung nehmen kann (ich musste eine Urlaubsvertretung machen und hatte wirklich keine Minute Zeit). Deine Schilderung und die der anderen, die aehnliche Erfahrungen gemacht haben wie du, sind einfach herzzerreissend! Dass sich Eltern trennen und scheiden lassen ist traurig genug, wenn sich auch oft im Nachherein herausstellt, dass es fuer alle Beteiligten besser ist, besonders, wenn das Familienklima vorher schon lange durch Streit vergiftet war. Wenn ein Elternteil seinen Abgang aber wie ein Bulldozer vollzieht und alles, was ihm dabei im Weg steht (wie die Gefuehle seiner Kinder) einfach ignoriert und plattwalzt, ist das fuer die Familie noch viel traumatischer als die Trennung an sich.
Wenn Vater und Mutter sich - unwiderruflich - nicht mehr verstehen, ist es zwar richtig, sich zu trennen und eine Partnerschaft zu beenden, die nur noch Ungluecklichsein fuer alle Beteiligten mit sich bringt. Wie eine von euch ja schon sagt, werden mittlerweile ein Drittel aller Ehen in Deutschland geschieden, in Grossstaedten sogar 50%. Aber selbst, wenn Trennungen und Scheidungen heutzutage zum Alltag gehoeren, gibt es keinen legitimen Grund, sich dabei so zu verhalten, wie dein Vater, Judy, oder die Vaeter der anderen, die dir geantwortet haben. Ich finde es absolut bestuerzend, dass sich ein Vater, der seine Kinder liebt, so uneinfuehlsam und ausschliesslich auf sich selbst bezogen verhaelt. Diese Art von brutaler Offenheit bedeutet, dass sich dein Vaeter in keinster Weise mit deinen Gefuehlen auseinandersetzen will. In einer Schock- und Trauersituation seine Kinder bereits mit der neuen Partnerin zu konfrontieren und zu erwarten, dass Tochter oder Sohn entgegenkommend oder gar herzlich sind, spricht fuer eine schockierende Unsensibilitaet oder fuer eine Verleugnung eigenen Fehlverhaltens. Das gleiche gilt fuer das Schlechtmachen des Ehepartners vor den Kindern und das haessliche Laestern ueber Personen, die Tochter oder Sohn doch lieben.
Deine und eure tapferen Versuche, euren Vaetern trotz ihres unakzeptablen Verhaltens entgegenzukommen, euch auf ihre egoistischen Bedingungen einzulassen und sogar ein gewisses Verstaendnis fuer sie aufzubringen, obwohl ihr euch von ihnen so im Stich gelassen fuehlt, zeigen, dass ihr reifer und erwachsener seid als eure Vaeter!
Judy, dein Schneiden zeigt, wieviel Verzweiflung du in dich hineinfressen musst. Du richtest deine traurigen und wuetenden Gefuehle dabei aber gegen dich selbst, das Opfer, und nicht gegen deinen Vater, der dir all dies zumutet, ohne mit dir zu sprechen, ohne dir zu versichern, dass er dich liebt und nicht verlaessen wird, auch wenn er nicht mehr mit deiner Mutter leben moechte.
Ich rate dir, in dieser schwierigen Situation moeglichst viel mit Freunden und/oder anderen Familienmitgliedern zu sprechen. Deine Mutter mit ihrem Kummer ist vermutlich jetzt nicht der richtige Gespraechspartner, denn sie hat ja ihre eigenen Erfahrungen mit deinem Vater. Sie sollte sich ebenfalls bei Freunden, aber nicht bei ihren Kindern ausweinen. Es troestet aber sicherlich euch beide, wenn ihr euch oefters in den Arm nehmt und zeigt, dass ihr euch liebt habt.
Du solltest dich jetzt nicht noch zusaetzlich seelisch ueberfordern, indem du versuchst, es deinem Vater auf deine Kosten (Schneiden!) leichter zu machen, indem du dich auf seine unzumutbaren Bedingungen fuer Kontakte einlaesst. Ihn jetzt bereits gemeinsam mit seiner neuen Freundin zu erleben und zu hoeren, wie er sie lobt und im gleichen Atemzug ueber deine Mutter laestert, bedeutet eine emotionale Vergewaltigung fuer dich, die letztendlich deine Liebe zu ihm ganz zerstoeren kann. Vielleicht solltest du ihm sagen - oder in einem Brief schreiben - dass du ihn zwar liebst und den Kontakt mit ihm moechtest, aber dass du Zeit brauchst, um deinen Schock und deine Trauer ueber die Trennung deiner Eltern zu ueberwinden, und dass du in dieser Situation auf seine Liebe und sein Verstaendnis hoffst, aber nicht bereits Teil seiner neuen Partnerschaft sein kannst.
Wenn du moechtest, kopiere deine Mail und meine Antwort und schicke sie deinem Vater, damit er weiss, wie du dich in dieser Situation fuehlst und wie sie dich ueberfordert.
Ganz liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Scheidungskinder
Daniela Ender

27.04.2005 um 11:45
von AnNa Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.350

Freunde
Unregistriert

19.11.2008 um 20:53
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

768

11.07.2007 um 04:25
von Tryz Direkt zum letzten Beitrag springen

1

636

17.11.2011 um 17:30
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

15

4.038

Tatort aus Hamburg Seiten 1, 2
Senfsoße

17.05.2009 um 10:41
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

15

2.767

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung