Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

07.03.2007 09:31 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

07.03.2007 09:31 Zitieren Zitieren

Entscheidungsschwierigkeiten

Ich bin seit kurzem mit meinem Betriebswirtschaftsstudium fertig und aktiv auf Jobsuche. Nun habe ich die Wahl zwischen 2 Angeboten und es fällt mir schwer mich zu entscheiden. Jeder Job hat seine Vor- und Nachteile und ich merke immer mehr, daß vor allem meine Zukunftsängste entscheidend sind.
Der eine Job ist einer Fachrichtung, die im Moment verstärkt gesucht wird (Controlling), in einem großen Unternehmen, das entsprechende Sicherheit bietet. Mit diesem Job würde ich sicherlich später leichter einen Job bekommen, die Chance haben das Unternehmen zu wechseln. Jedoch bin ich nicht sicher, ob Controlling wirklich meine "Erfüllung" ist. Obwohl ich das natürlich ohne entsprechende Erfahrung schwer beurteilen kann.
Der andere Job ist für mich spannend, jedoch eine "Mischstelle", die sehr speziell ist und mit der es mit Sicherheit schwer wird auch mal zu wechseln. Es ist auch eine Fachrichtung, die sehr überlaufen ist.
Zudem ist es bei einem mittelständischen Unternehmen, das mir aber sehr sympathisch ist und wo ich mich wohlgefühlt habe.
Die Stelle im Controlling ist eher eine zukunftsorientierte Entscheidung - Was bietet mir die beste Möglichkeit auch in Zukunft einen Job zu haben!
Der Job beim Mittelständler wäre eher eine gegenwartsorientierte Entscheidung, weil ich jetzt im Moment mehr Lust darauf hätte.
Ich habe schon immer sehr stark mit meinem Zukunftsängsten zu tun gehabt und jetzt bin ich an einem Punkt, wo ich nicht weiß wie ich meine Prioritäten setzen soll. Vernunft oder Gefühl? Kann ich lernen mit meinen Ängsten umzugehen, wenn ich den risikoreicheren Job annehme?
Heute ist es leider so, daß man nur Chancen in einem Job hat, wenn man schon mindestens 3 Jahre genau in gleicher Position tätig war.
Meine Freunde sagen ich hätte einen falschen Blick auf die Realität und daß meine Ängste mir im Weg stehen. Doch muss man heutzutage nicht auch danach gehen, was der Arbeitsmarkt fordert? Arbeitslos zu sein ist mit Sicherheit auch nicht gut für die eigenen Ängste.
Ich nerve auch meine Umgebung mit meiner Entscheidungsschwierigkeit.
Was kann ich tun?
Vielen Dank im Voraus.

08.03.2007 10:35 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

08.03.2007 10:35 Zitieren Zitieren

hi,

ich kann deine Zukunftsängste schon gut nachvollziehen.Ich bin mir sicher,dass es nicht nur dir so geht. Heutzutage einen Job zu finden, der einem spaß macht und auch noch gut bezahlt ist, ist sehr schwierig.Du hast jedoch das Glück,gleich zwei Angebote zu haben.Natürlich kann dir keiner die Entscheidung abnehmen und deshalb möchte ich dir auch keinen Rat dazu geben,welchen von beiden Jobs du nun nehmen solltest.Ich glaube allerdings,dass es keinen Sinn macht,einen Job anzunehmen,von dem du glaubst,er würde dir keinen Spaß machen.Natürlich kann man das nicht im voraus sagen,wenn man noch nie in dem Bereich gearbeitet hat.Auch wenn es vielleicht nicht wirklich hilfreich ist, hör einfach auf dein Gefühl und verdräng die Angst.Denn auch für den "sicheren" Job,gibt es keine Garantie!

Viel Glück für die Zukunft..

21.03.2007 15:46 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

21.03.2007 15:46 Zitieren Zitieren

Ich kann mir vorstellen, dass diese Entscheidungsfindung nicht einfach ist. Vielleicht kann dir diese Vorgehensweise helfen, die mich in aehnlichen Situationen oft weiter gebracht hat:
Ueberlass deinem Verstand erstmal die Arbeit des logischen Sortierens. Mach dir eine Pro- und Kontraliste, auf der du alle Punkte auffuehrst, die fuer und gegen jeden der beiden Jobmoeglichkeiten sprechen. Bewerte diese Kriterien ausserdem nach ihrer Wichtigkeit. Was fuer dich sehr wichtig ist, bekommt drei Pluspunkte, was auch eine Rolle spielt, zwei, und was weniger wichtig ist, nur einen, usw,.
Schau dir deine Liste genau an, und zaehle zusammen, welcher Job die meisten Pluspunkte auf sich vereinigt und dann:
Schlaf darueber. Lass den Eindruck deiner Pro- und Kontraliste auf dich wirken. Warte ab, was dein Gefuehl, sprich: Unbewusstes, dazu sagt. Vielleicht traeumst du ja etwas, das dir einen Hinweis gibt. Traeume in solchen Entscheidungssituationen sind naemlich meist so deutlich, dass du sie auch ohne Hilfe eines Analytikers verstehen kannst. Vielleicht wachst du auch mitten in der Nacht mit dem Gefuehl auf: "Das ist es!" Oder dieser "Bauchgefuehl" verstaerkt sich ganz allmaehlich ueber die naechsten Tage in dir.
Wenn du diese Nachricht deines Unbewussten erhaeltst, nachdem du vorher alles logisch durchdacht hast - trau deiner inneren Stimme. Fang dann nicht an, erneut zu zweifeln und zu rationalisieren, denn, wie es so schoen in der Analysesprache heisst: dein Unbewusstes "weiss mehr".
Der andere User hat naemlich voellig Recht, auch fuer einen scheinbar sicheren Job gibt es auch keine Garantie. Eine grosse florierende Firma koennte ihren Erfolg z. B. nur noch kreativer Buchfuehrung verdanken, siehe Enron. Oder sie wird wegen ihres Erfolgs von einer anderen Firma aufgekauft, die erstmal "reinen Tisch macht" und reihenweise Leute entlaesst, um Kosten zu sparen, und noch erfolgreicher zu werden.
In einem kleineren Unternehmen kann dagegen aus der freundlichen "Familie" sehr schnell eine familiaere "Hoelle" inklusive Mobbing werden, wenn ein neuer Chef den alten, vaeterlichen ersetzt, oder wenn in einer kleineren Mannschaft, wo sich alle gut kennen, ein Mitglied die Atmosphaere durch Tratsch und Intrigen vergiftet.
Ich wuensche dir alles Gute fuer deine berufliche Zukunft,
Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

hilfe !!!
Unregistriert

31.01.2007 um 02:10
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

843

15.03.2010 um 16:34
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

83

39.203

24.10.2006 um 07:51
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.343

Selbstm.
k.j.

05.05.2003 um 22:48
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

707

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung