Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

20.05.2003 13:10 Zitieren Zitieren

Vera
Gast

20.05.2003 13:10 Zitieren Zitieren

Therapie?!

Hallo, ich(20) denke ich brauche eine Pschycho-Therapie, da ich mir oft nichts zutraue und wichtige Dinge so lange vor mir herschiebe, bis es meist zu spät ist sich darauf vorzubereiten, daher habe ich auch am ersten Prüfungstag das Abi geschmissen. Des Weiteren habe ich große Verlustängste was Partnerschaften angeht. Nach außen hin wirke ich eher stark und sehr selbstbewusst, daher kann sich auch niemand vorstellen was in mir vorgeht. Ich habe auch große angst vor dem allein sein und brauche ständige Anerkennung. Dazu bin ich oft lustlos und habe keinen Elan den Hintern zu bewegen und etwas zu tun. Ich würde dies alles gerne ändern, habe es auch schon allein versucht, es hat nicht geklappt, bin wieder in mein altes Verhaltensmuster gerutscht. Ich würde gerne eine Therapie beginnen da mir oft alles so sinnlos erscheint, was aber nicht heißen soll, dass ich daran denke mir etwas anzutun, habe immer die Hoffnung, dass es so nicht alles sein kann.
Sagt mir bitte wie ich das ganze angehen kann.

PS:Eine Antwort per Email wäre lieb.

20.05.2003 23:01 Zitieren Zitieren

Nanu
Gast

20.05.2003 23:01 Zitieren Zitieren

Hi Vera!

Also erst mal: Mit deinem Problem, alles vor dir herzuschieben, stehst du nicht alleine da. Das mit dem Abi ist dann schon eine ganz andere Sache.
Auch andere Menschen haben Angst davor, ihren Partner zu verlieren. Sie gehen unterschiedlich damit um. Manche werden vielleicht gar keine Beziehung eingehen. Andere werden sich wie eine Klette an ihren Partner klammern - bis es ihm vielleicht auf die Nerven geht.
Und wer will schon keine Anerkennung?

Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie schlimm deine Ängste und Probleme sind, aber ich denke mal, dass du nicht unbedingt zu einer Therapie musst.

Wie du schon richtig erkannt hast, kommst du alleine aus deiner Situation nicht raus. Aber vielleicht hast du gute Freunde, mit denen du über deine Probleme reden kannst. Musst ja nicht jedem alles erzählen. Du könntest z.B. einer Freundin deine Vorhaben nennen, z.B. eine Stunde am Tag zu lernen. Und sie kontrolliert dich. Grundlage dafür ist natürlich Vertrauen und Ehrlichkeit.

Hast du einen Freund? Dann rede mit ihm über deine Angst, ihn eventuell zu verlieren und überlege mit ihm, wovor du im einzelnen Angst hast. Wenn du keinen Freund hast, dann setz dich mal hin und schreib dir auf, wovor genau du Angst hast, um dir der Ängste bewusst zu werden. Überlege, wie du den Auslösern der einzelnen Punkte (z.B. Vertrauensmissbrauch) entgegenwirken kannst . z.B. indem du dir deinen Partner ganz sorgfältig aussuchst.
Wenn deine Ängste aber so schlimm sind, dass du meinst, dass dir nur eine Psycho-Therapie helfen kann, dann erkundige dich mal, wo es sowas gibt und wieviel es kostet und probier das einfach mal aus.


Liebe Grüße,
Nanu

27.05.2003 23:14 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

27.05.2003 23:14 Zitieren Zitieren

Liebe Vera, ich wuerde dir doch empfehlen, eine Therapie zu machen. Sich von einer Fachfrau oder einem Fachmann dabei helfen zu lassen, seine Probleme zu ueberwinden, ist wirklich kein Zeichen fuer Schwaeche oder mangelnde Willenskraft. Wenn du Zahnschmerzen hast, oder eine Blasenentzuendung, gehst du doch auch zum Facharzt und laesst dir helfen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben!
Zwar kann man Probleme oft eine lange Zeit in sich verschliessen. Aber meistens haelt dieser innere Verschluss nicht ewig, und dann fuehren die nicht verarbeiteten Konflikte zu Koerpersymptomen, Aengsten oder Depressionen.
Natuerlich ist es gut, mit Freunden ueber seine Probleme zu sprechen. Aber Freunde haben einen Nachteil: sie sind nicht neutral und sie sind nicht ausgebildet, sich innerlich zurueckzunehmen. Daher ist auch die liebste, beste Freundin nur bedingt belastbar.
Sich Gedanken machen und sie aufzuschreiben, ist auch eine gute Methode, sich ueber manches klarer zu werden. Aber bei schwereren Problemen reicht diese Selbsthilfe allein nicht aus.
Mit deiner Pruefungsangst allein besteht bereits ein ausreichender Grund dafuer, dass deine Krankenkasse die Kosten fuer eine Psychotherapie uebernimmt. Du findest eine Therapeutin oder einen Therapeuten am besten dadurch, dass du in den Gelben Seiten eures Telefonbuchs unter aerztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten nachschaust. Nach neuerer Gesetzgebung ist die Berufsbezeichung "Psychotherapeut" geschuetzt und darf nur noch von qualifizierten Aerzten oder Psychologen gefuehrt werden. Pruefungsangst ist ein dringliches Problem, weil von einer Pruefung ja die weitere Lebensplanung abhaengt. Darum sag bei deinem Anruf, dass es fuer dich dringend ist. Es kann sein, dass du bei mehreren Therapeuten anrufen musst, weil sie viele Anmeldungen haben. Lass dich dadurch nicht entmutigen, sondern versuch es solange, bis du einen Termin bekommst.
Mit freundlichen Gruessen, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

05.10.2007 um 17:40
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

3

2.648

Hodensack,Penis
Unregistriert

06.05.2010 um 22:37
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

21.314

Weisse Pickelchen an der Scheide Seiten 1, 2 ... 10
Unregistriert

10.11.2014 um 18:22
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

106

220.012

Pille
Bettina

04.08.2003 um 02:20
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

4

884

05.10.2005 um 22:01
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

6

773

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung