Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

30.10.2006 18:04 Zitieren Zitieren

Melly
Gast

30.10.2006 18:04 Zitieren Zitieren

Erster FA Termin morgen!!! --&gt Pille &lt--

Huhu!

Morgen habe ich meinen ersten Frauenarzttermin um mir die Pille verschreiben zu lassen.

Mit meinem Freund bin ich jetzt seit ca. einem halben Jahr zusammen und wir hatten auch schon öfters Sex, allerdings nur mit Kondom. Wir sind zwar ganz zufrieden und es ist auch immer sehr schön wenn wir miteinander schlafen, aber er hatte am Anfang mal erwähnt, dass er mal wissen möchte ob es ohne Gummi noch geiler ist wie viele Männer immer behaupten. Und da ich sowieso endlich mal zum FA wollte habe ich mir einfach mal eine Termin geholt.
Es gibt nur ein Problem: In unserer Familie ist Thrombose vererbbar und anfang dieses Jahres hatte ich Tabletten gegen Bluthochdruck, der jetzt aber wieder weg ist (war warscheinlich Hormonell bedingt, meinte meine Hausärztin).
Aber wenn man die Pille nimmt, sind dass doch eine der Nebenwirkungen und die Thrombosegefahr wird erhöht
Meint ihr, sie wird sie mir trotzdem verschreiben können? Es gibt doch sicher viele verschieden Arten von Pillen, oder?!
Ich will einfach nicht mit leeren Händen rausgehen. Mein Freund weiß schon von diesem Termin und möchte ihn dann auch nicht enttäuschen, obwohl es ihm auch nicht sooo wichtig wäre das ich die Pille nehme.
Hoffe ihr könnt mir helfen.
Eine Frage noch: Unter 18 jährige brauchen ja noch keine Überweisung, richtig?

Lg
Melly

31.10.2006 15:09 Zitieren Zitieren

jens
Pointer-User

31.10.2006 15:09 Zitieren Zitieren

Hallo Melly,

Zitat von =Melly:
Eine Frage noch: Unter 18 jährige brauchen ja noch keine Überweisung, richtig?



Stimmt genau. Da Du noch keine Praxisgebühr bezahlen musst, wenn Du noch nicht volljährig bist, benötigst Du auch keine Überweisung.

Viele Grüße
Jens

04.11.2006 21:44 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

04.11.2006 21:44 Zitieren Zitieren

Liebe Melly,
Ich hoffe, du hast das Problem mit der Thrombosebelastung in eurer Familie ausfuehrlich mit deinem Frauenarzt diskutiert!
Ich habe naemlich waehrend meiner Zeit in der Neurologie in der Universitaetsklinik Eppendorf in Hamburg eine 21-jaehrige junge Frau erlebt, die einen Schlaganfall nach Einnahme der "Pille" erlitten hatte. Bei ihr war die Thrombosegefaehrdung vorher nicht bekannt gewesen - aber du weisst, dass bei dir ein erhoehtes Risiko fuer Blutpfropfbildung besteht!
Auch wenn es verschiedene Arten von "Pillen" gibt, sie alle enthalten weibliche Hormone, die dieses Risiko beinhalten. Wenn du also weisst, dass bei nahen Verwandten Herzinfarkte oder Schlaganfaelle vorgekommen sind, und du ausserdem auch noch zeitweilig an hohen Blutdruck gelitten hast, besteht auch bei dir die Gefahr, dass sich ein Blutgerinnsel bildet, was dann im Blutstrom ins Gehirn oder ins Herz transportiert werden und dort eine Ader verschliessen kann.
Dein Wunsch, deinen Freund nicht zu enttaeuschen, in allen Ehren. Aber glaubst du wirklich, dass seine Bequemlichkeit oder eine moegliche groessere "Geilheit" wichtiger sind, als deine Gesundheit? Wenn er dich wirklich liebt, kann ich mir nicht vorstellen, dass er so denken koennte. Und du darfst dieses Risiko erst Recht nicht auf die leichte Schulter nehmen!
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

04.11.2006 23:09 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

04.11.2006 23:09 Zitieren Zitieren

Lieber OneLuu,
Erstmal vielen Dank fuer dein nettes Lob!
Ich kann mir vorstellen, dass du dich momentan sehr ungluecklich und ratlos fuehlst.
Deine Freundin ist ja offenbar noch sehr an die Traditionen ihrer Familie gebunden und mag oder kann sich nicht wirklich mit ihrer Mutter (der Vater hat ja scheinbar weniger Einwaende) wegen dieses Konfliktes auseinandersetzen.
Nach deinen Angaben gilt die Ablehnung der Mutter anscheinend nicht so sehr dir als Person, sondern generell jedem moeglichen Partner ihrer Tochter, die sie fuer zu jung fuer eine Beziehung haelt. Ausserdem spielt offenbar ja auch noch ihr Glaube eine grosse
Rolle.
Ich wuerde dir auf jeden Fall empfehlen, den Versuch zu machen, die Eltern deiner Freundin kennenzulernen. Nach deiner Schilderung bist du doch eigentlich genauso, wie sich Eltern den Freund ihrer Tochter wuenschen, naemlich anstaendig, zuverlaessig und aufrichtig. Gerade, weil die Eltern deiner Freundin ein sehr traditionelles Wertesystem leben, ist dieser Schritt sicherlich am ehesten geeignet, ihnen ihre Befuerchtungen oder Vorurteile zu nehmen.
Du hast dich ja bereits damit einverstanden erklaert, Kompromisse einzugehen, damit die Vorstellungen der Eltern ueber Familienehre und Anstand gewahrt bleiben. Sex vor der Ehe ist daher sicherlich ebenfalls tabu. Wenn die Religion (viele Vietnamesen sind katholisch) fuer die Familie wirklich eine so grosse Rolle spielt - koenntest du dir eventuell vorstellen, deiner Freundin zuliebe zu konvertieren? Wenn du mit den Eltern deiner Freundin ueber diese Punkte sprechen kannst, lassen sie sich vielleicht davon ueberzeugen, dass du als moeglicher zukuenftiger Schwiegersohn in Frage kommst, und sie erlauben dir, ihre Tochter ganz offiziell zu umwerben.
Sollte diese Loesung aber nicht moeglich sein, sehe ich ziemlich schwarz fuer eure Beziehung. Deine Freundin ist ja offenbar noch sehr stark an ihre Mutter gebunden, und scheut sich, Auseinandersetzungen und Konflikte mit ihr auszutragen. Ausserdem ist nach deiner Schilderung auch nicht auszuschliessen, dass sich hinter den Vorbehalten der Mutter auch noch ein anderes Motiv als traditionell/religioese Werte und die Sorge um ihre Tochter verbirgt.
Koennte es vielleicht sein, dass sie dich unbewusst als Konkurrenten um die Liebe und Aufmerksamkeit ihres Kindes ansieht und deswegen so massiv versucht, ihre Tochter zu kontrollieren und eure Beziehungen zu unterbinden? Wenn das der Fall sein sollte, und deine Freundin nicht in der Lage ist, den Reifungsschritt und die fuer ihr Erwachsenwerden notwendige Abnabelung von ihrer Mutter zu vollziehen, sehe ich keine Moeglichkeit fuer ein Gelingen eurer Partnerschaft. Denn Heimlichkeiten und Ausreden sind keine Basis fuer eine Beziehung, das ist dir ja auch selber bereits klargeworden.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

05.06.2009 um 20:14
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.778

Wahlbeteiligung
Unregistriert

19.06.2009 um 16:18
von frank_w Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.454

11.11.2008 um 12:23
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

908

26.12.2014 um 00:39
von Konsi Direkt zum letzten Beitrag springen

58

10.359

27.11.2013 um 14:53
von Mia Direkt zum letzten Beitrag springen

34

94.989

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung