Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

24.01.2007 00:33 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

24.01.2007 00:33 Zitieren Zitieren

An Elli-eli: Vergewaltigt??? oder doch selbstschuld???

Das Problem der Userin:
Es faellt mir sehr schwer, das hier zu schreiben, weil ich nicht weiß wie andere darauf reagieren.
Meine Eltern sind geschieden. Meine Mum musste uns alleine aufziehen. 1 x im Monat besuchen wir meinem Vater.
Als mein 2 Jahre aelterer Bruder in der Grundschule Sexualkunde hatte, fand er anscheinend, er könnte das Gelernte mal bei mir überprüfen.
Weil ich so jung war, habe ich alles mitgemacht, was er von mir wollte. Niemand hat etwas davon mitbekommen!
Dann hat mein Bruder zwei Freunden davon erzählt und auch da habe ich nicht nein gesagt. ich wusste ja nicht, dass man soetwas nicht macht.
Meine Mum hat uns mal erwischt, aber nicht klar genug gesagt, warum man so etwas nicht machen darf.
Als ich 6 Jahre alt war, ist meine Mum mit ihrem Freund zusammengezogen. Da hat mein Bruder auch meinen "Stiefbruder", der uns regelmaessig besuchte, eingeweiht! Auch mit 7 Jahren habe ich nicht gewusst, dass soetwas kein Streich, sondern ganz und gar nicht richtig ist!
Wir haben heimlich weiter gemacht, bis ich irgendwann merkte, dass ich es einfach nicht mehr will! Mir wurde auf einmal bewusst, dass es nicht normal ist, so etwas in dem Alter und mit dem eigenen Bruder zu machen.
Ich wurde dann ziemlich sauer auf alle, aber auch auf mich selber.
Ich habe versucht, alles zu vergessen, aber vor zwei Jahren ist es mit einem Mal wieder hoch gekommen! Auf einer Familienfeier hat mich mein "Stiefonkel" vor anderen unsittlich berührt.
Da konnte ich es nicht mehr für mich behalten, es fiel mir aber sehr schwer, es auszusprechen. Ich erzählte es meiner Cousine. die erzaehlte es weiter, daher musste ich schliesslich mit meiner Mum über den "Stiefonkel" reden!
Unter Tränen habe ich ihr davon erzählt, und trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sie mich nicht versteht. Sie war überhaupt nicht schockiert, sie sagte nur, dass er das auch schon bei seinen Nichten versucht hätte. Sie glaubt offenbar, dass man selbst mit Schuld hat, wenn man angefasst wird, weil der Mann ja irgendwie in Versuchung gefuehrt wurde.
Weil ich jemanden brauchte, der mich versteht, habe ich meiner besten Freundin in einem dicken Block aufgeschrieben, was passiert ist.
Sie war sehr verständnisvoll, aber trotzdem weiß ich nicht, ob sie das wirklich alles versteht.
Auch zwei andere Freundinnen wissen jetzt davon, aber ich weiss nicht, ob sie mir so recht glauben.
Mein Vater weiß auch über den "Stiefonkel" Bescheid, aber er versucht noch nicht mal, mit mir zu reden.
Ich habe das Gefühl, dass ich ganz allein in einer riesigen Lüge lebe, weil niemand da ist, der mich versteht, oder mir richtig glaubt!
Und wenn ich einen Jungen kennenlerne, ich kann doch schlecht sagen, dass ich mit meinem Bruder geschlafen habe?
Ich weiß nicht, wie ich mit all dem umgehen soll oder wie man damit leben kann. Soll ich zu einem Therapeuten gehen? Und soll ich dann meiner Mutter davon erzählen?
Ich weiß einfach nicht mehr weiter und musste mir das alles von der Seele schreiben!
Ich hoffe Sie können mir helfen, viele liebe Grüße:
Elli-eli

Liebe E...,
Es ist ungeheuer wichtig, dass du es geschafft hast, das Schweige-Tabu zu durchbrechen!
Deine Geschichte kann ich sehr gut nachvollziehen, ich habe in meiner Praxis mit Frauen gearbeitet, denen es aehnlich gegangen ist wie dir. Sexueller Missbrauch durch aeltere Geschwister passiert besonders dann, wenn Kinder oft alleingelassen oder durch staendig wechselnde Betreuung ungenuegend beaufsichtigt werden.
Zwar sind "Doktorspiele" bei Kindern in einer bestimmten Entwicklungsphase ueblich, aber dein Bruder hat dich zu sexuellen Kontakten verfuehrt, die ueberhaupt nicht normal waren.
Auch wenn ihm anfangs noch nicht richtig klar gewesen ist, dass solche "Spiele" keineswegs erlaubt sind, muss ihm das Unrechte seines Verhaltens ganz sicher bald bewusst geworden sein.
Dass du zu seinen Uebergriffen nicht "nein" gesagt hast, ist nicht verwunderlich, du warst sehr jung und wusstest doch gar nicht, worum es wirklich ging. Und du hast deinem grossen Bruder vertraut, und daher mitgemacht, wenn er ein neues "Spiel" vorschlug.
Er hat dir sicher auch gesagt, dass ihr ein aufregendes Geheimnis miteinander teilt, von dem die Erwachsenen nichts wissen duerfen.
Als er dann andere Jungen in euer "Geheimnis" einweihte und dadurch anstiftete, dich ebenfalls fuer ihre sexuelle Neugier zu benutzen, war die Grenze zum Missbrauch weit ueberschritten. Dein Bruder wusste ganz genau, dass dieser Umgang mit seiner Schwester verboten und schlecht war. Vielleicht hat er sogar genossen, dass er die Macht hatte, dich in dieser Weise auszunutzen und zu kontrollieren.
Da du so frueh erfahren musstest, dass du ueber deinen Koerper nicht selbst verfuegen darfst, sondern fuer die Wuensche deines Bruder und anderer Jungen zur Verfuegung stehen musst, konntest du auch kein Gefuehl dafuer entwickeln, dass du ein Recht auf Respekt und eigene Grenzen hast.
Wenn die Uebergriffe bei dir sexuelle Empfindungen ausloesten heisst das noch lange nicht, dass du es wirklich "wolltest"! Nervenzentren reagieren nun mal auf sexuelle Stimulation, und du wurdest ja bereits in einem Alter "sexualisiert", in dem du ueberhaupt noch nicht reif genug warst, damit angemessen umzugehen. Wenn jemand ein kleines Kind daran gewoehnt, Alkohol zu trinken. kann es schliesslich auch nicht einschaetzen, wie der Alkohol ihm schadet.
Zum Glueck hast du die Kraft gehabt, dich endlich doch jemandem anzuvertrauen. Dass dich das grosse Ueberwindung gekostet hat, kann ich gut verstehen, denn du musstest ja befuerchten - und hast leider auch zum Teil die Erfahrung gemacht - dass du auf Unglauben oder Unverstaendnis stossen wuerde.
Ich kann nicht recht begreifen. dass deine Eltern nach allem, was man heutzutage ueber sexuellen Missbrauch weiss, die Sache auf die leichte Schulter nehmen. Ein Kind, dass sexuell missbraucht wird, traegt niemals mit Schuld an den Uebergriffen!
Die Behauptung, dass das Opfer den Taeter irgendwie "verfuehrt" haben muesste, wurde laengst als bequeme Ausrede von Taetern und Mitwissern wiederlegt, und zum Glueck haben sich auch oeffentliches Bewusstsein und Rechtsprechung in den letzten Jahrzehnten entsprechend veraendert!
Du kannst etwas tun, um ein gutes Selbstwertgefuehl und selbstbestimmte Sexualitaet zu entwickeln! Du bist nicht mehr das kleine, hilflose Kind! Den ersten Schritt hast du bereits getan, du hast das Schweigetabu gebrochen und Freundinnen von deinen traumatischen Erfahrungen erzaehlt. Auch wenn sie es noch nicht in vollem Umfang begreifen koennen - der Anfang ist gemacht.
Du schreibst nicht, wie alt du bist, aber du wohnst noch zu Hause und hast Kontakt mit den Taetern. Du musst jetzt sehr stark sein, denn um dich zu heilen, musst du die Sache noch oeffentlicher machen.
Den Jungen, die dich missbraucht haben, muss das Unrechte ihres Verhaltens unmissverstaendlich bewusst gemacht werden. Wenn du schweigst, um sie zu schuetzen, tust du nicht nur deiner Seele Gewalt an, sondern sie werden moeglicherweise weitere Opfer finden. Diese Jungen haben ja die Erfahrung gemacht, wie einfach es ist, jemand Schutzlosen zu missbrauchen, sie haben erfahren, dass sie Frauen nicht respektieren muessen, dass sie ihre Ueberlegenheit einsetzen und sich ueber Verbote hinwegsetzen duerfen, um ihre Begierden zu befriedigen.
Das Gleiche gilt fuer deinen "Stiefonkel". In seinem Fall weisst du bereits, dass er sich schon weitere sexuelle Uebergriffe geleistet hat. Offenbar hat jeder, der davon wusste, tatenlos zugeschaut, und damit weiteren Missbrauch Vorschub geleistet!
Dieser Mann ist kriminell, denn sexueller Missbrauch ist strafbar und von "nur" unsittlich Beruehren zur "richtigen" Vergewaltigung ist es nur ein kleiner Schritt. Er wird sich weitere Opfer suchen, wenn sich ihm niemand entgegenstellt!
Kannst du dir vorstellen, doch noch einmal sehr ernstlich und offen mit deiner Mutter und deinem Vater zu reden? Vielleicht nehmen sie die Geschichte mit dem "Onkel" nicht so ernst, weil sie die Vorgeschichte nicht kennen. Vielleicht wuerde es dir auch helfen, ihnen einen Brief zu schreiben, wie du es bei deinen Freundinnen gemachst hat. Oder du koenntest diesen Forumsbeitrag ausdrucken und deinen Eltern zeigen.
Ich weiss, dass es oft sehr schwierig ist, innerhalb der Familie Dinge anzusprechen, die schockieren, besonders wenn andere Familienmitglieder beteiligt sind. Da kann die Befuerchtung, Aerger zu bekommen und einen Familienkrach auszuloesen, staerker sein, als das Beduerfnis, ein Unrecht aufzudecken und dem Opfer Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Wenn du den Eindruck hast, dass es zu schwierig ist, mit deinen Eltern zu reden und von ihnen Unterstuetzung zu erhalten, wuerde ich dir empfehlen, im Telefonbuch oder Internet nach einer oertlichen Gruppe des Kinderschutzbundes zu suchen. Der Kinderschutzbund ist im Umgang mit sexuellem Missbrauch sehr erfahren, dort kann man dich unterstuetzen und beraten.
Eine weitere Moeglichkeit ist es, dich an den Vertrauenslehrer deiner Schule zu wenden. Lehrer sind ueber sexuellen Missbrauch im Allgemeinen gut informiert und sollten dich ebenfalls beraten koennen.
Ausserdem ware die Hilfe einer Psychotherapeutin wirklich wichtig! Sie kann dir helfen, dich nicht nur aeusserlich von deinen Missbrauchserlebnissen zu distanzieren, sondern sie auch seelisch zu verarbeiten. Wenn du ueber 15 bist, kannst du auch allein mit deiner Versichertenkarte zum Therapeuten gehen. Vielleicht kann dir der Kinderschutzbund einen Therapeuten nennen, oder du schaust in den Gelben Seiten unter "Aerzten fuer Psychotherapeutische Medizin" oder unter "Psychologen" nach.
Ich bin sicher, dass du es schaffen wirst, diese schlimmen Erfahrungen zu verarbeiten und spaeter eine Beziehung zu einem Partner einzugehen, der dich liebt und respektiert.
Ganz liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

24.01.2007 00:38 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

24.01.2007 00:38 Zitieren Zitieren

Liebe E...,
Wundere dich nicht - ich musste deinen und meinen Beitrag einkuerzen, damit beides ins vorgegebene Format passt.
Liebe Gruesse,
Dr. Karin Anderson

07.02.2007 16:27 Zitieren Zitieren

nosferatu
Pointer-User

07.02.2007 16:27 Zitieren Zitieren

Habe genau das gleiche Problem. Hatte "auch was " mit meinem Bruder und komme mir deswegen auch mies vor. Wahrscheinlich "doktorspiel" (so meine mutter), gesellschaftlich wenigstens nicht akzeptiert... brauch unbedingt die Hilfe einer neutralen Person, find aber niemand. Hast du Lust, dich mit mir auszutauschen?

m f g maria

05.03.2007 18:43 Zitieren Zitieren

Mano Negra
Gast

05.03.2007 18:43 Zitieren Zitieren

wo sind wir denn??

sowas passiert in unserer zeit und "kein schwein" weis davon??

sowas darf keinenfalls verheimlicht werden!!

ich bin 13 und bin grad dabei ne freundin zu finden.

das hier finde ich schockierend!!!!

Dr. Karin Anderson ich muss ihnen wiedersprechen!

wenn man als fach sexualkunde hat, ist man alt genug um zu begreifen, das man sich nicht an seiner 6 jährigen schwester sexuell zu vergreifen hat!

27.04.2009 18:48 Zitieren Zitieren

Lolita
Pointer-User

27.04.2009 18:48 Zitieren Zitieren

Hallo , ich bin neu hier, bin zufällig auf diese Seite gestoßen.
Ich bin jetzt 18 Jahre alt und mein Bruder 19.
Ich lebe mit meinem Bruder und Mutter zusammen in einer Wohnung. Meine Mutter arbeitet den ganzen Tag lang. Und in dieser Zeit traue ich mir nicht einzuschlafen ohne bevor mein Zimmer mit Schlüssel zu zuschließen.
Als das alles began war ich 8 und mein Bruder ein Jahr älter. Damals haben wir in Russland gelebt.
Und ich wusste nichts von Sex und solchen Sachen weil es Tabu war! Wir hatten das auch nicht im Unterricht behandelt . Aber mein Bruder kannte sich schon gut aus damit obwohl er nicht viel älter war als ich.
Jedenfalls sagte er jedesmal zur mir das alle Geschwister so was machen, und ich habe ihm geglaubt .
Er hat noch behauptet das sein bester Freund mit meiner besten Freundin das ständig machen ( waren auch Geschwister).
Wir hatten zwar keine Geschlechtsverkehr weil ich davor noch Angst hatte obwohl ich nicht wusste was das ist.Er
Verlangte von mir das ich meine Unterwäsche ausziehen soll , er behielt seine an auf meinem Wunsch.
Anfansg habe ich auch mit gemacht ohne mich zur weigern. Doch dann wurde mir das nach und nach unangehem, aber ich machte trotzdem mit.
Mein jüngere Cusoin guckte uns manchmal zu , und musste öfters Wache halten das niemand rein kommt.
Ich hebe meinen Cusoin schon 7 Jahre nicht gesehen , und hoffe auch ihn nie wieder sehen zu müssen!
Bewusst wurde mir es als diese Cusoin es einer Mädchen erzählt hat die viel älter war als ich .
Dann hat diese Mädchen mich darauf angesprochen .
Und ihre ältere Schwester war dabei. Und sie hat das Thema gestoppt und gesagt zur ihre Schwester " Bist du blöd einem kleinen Kind so was zu glauben! Das ist ja eine Schande ! So was macht mann doch nicht ! Sie haben bestimmt nur mit einander gespielt! Und der Junge es falsch verstanden hätte" Ab da war mir klar das diese
"Spiele" nicht normal waren.
Ab da habe ich mich geweigert mit zu spielen.
Naya die Zeit verging .. Und als ich 15-16 war bin ich einen frühe Morgens aufgewacht und sahe meinen Bruder neben mir sitzen. Er hatte meine Unterwäsche runter gezogen und mich angefasst. Ich war schokiert ! Ich wollte ihn nicht merken lassen das ich wach war!
Aber auch das hatte ich nach na Weile runter geschluckt bis ich 17 wurde.
Er kamm in meinem Zimmer und fragte mich nach ob ich mit ihm Sexfilme angucken möchte . Mein Körper war taub , ich habe ihm nicht geantwortet und ging in mein Zimmer und ritzte mich . Und nach 4 Wochen ungefähr hat er mir angeboten mit ihm zu schlafen ! Da brach meine Welt zusammen ! Ich dachte wenn er älter wird das er zur Vernunft kommen würde. Ab da esse ich nicht mehr mit ihm auf einem Tisch. Ich laufe zu Hause wegen ihm ungepflägt rum damit er mich abstoßend findet.
Ich räume erst dann auf wenn er in seinem Zimmer ist.
Jedenfalls habe ich niemandem davon erzählt.
Das ist das ertes mal das ich darüber schreibe.
Ich traue mir auch nicht es in meinen Tagebuch zur schreiben.
Ich bin jetzt in der 10 Klasse. Nach dem Gymnasium werde ich zur Uni. gehen und endlich von zu Hause ausziehen.
Naya wollte es loss werden.. ich dachte ich wäre die einzigste die so was abgezogen hat.
Ich wünsche den betroffenen viel Glück und Mut !

17.07.2009 03:01 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

17.07.2009 03:01 Zitieren Zitieren

Liebe Lolita,
Es ist zwar schon eine Weile her, dass du auf Elli-elis Beitrag hin geschrieben hast, aber ich moechte doch noch dazu Stellung nehmen.
Es ist immer wieder erschuetternd, Geschichten wie Elli-elis oder deine zu erfahren. Leider kommen diese Missbrauchsfaelle in der engsten Familie immer wieder vor, und wie bei dir und Elli geschieht es leider auch typischerweise immer wieder, dass die Familie sich nicht damit auseinandersetzen will, den Missbrauch verleugnet, oder verharmlost, und, am schlimmsten, dem Opfer sogar die Schuld gibt. Weil "nicht sein kann, was nicht sein darf", erhaelt das Opfer keine Hilfe von denjenigen, die es beschuetzen sollten, und sein Bericht wird als "Kinderfantasie" abgetan.
Elli hat es zum Glueck gewagt, das Schweigen zu brechen, um selbst heilen zu koennen. Auch fuer dich waere es sehr wichtig, dich jemandem anzuvertrauen. Du bist ja jetzt aelter, und koenntest dich an eine Vertrauenslehrerin oder auch den Kinderschutzbund wenden.
Deinen Koerper zu vernachlaessigen, damit dein Bruder ihn nicht mehr so anziehend findet, ist keine Loesung und schadet dir und deinem Selbstbewusstsein (Hast du eigentlich das Buch: "Ayla und der Clan der Baeren" gelesen. Dort macht die Heldin es naemlich ebenso - ohne das es ihr gegenueber dem Vergewaltiger nuetzt.)
Ich finde es sehr wichtig, dass du ehrgeizig bist und nach dem Abitur studieren willst, das wird dich und dein Selbstbewusstsein staerker machen, weil du aktiv etwas fuer dich tust. Trotzdem - Erlebnisse wie die Deinen hinterlassen tiefe Wunden, die ausheilen muessen, nicht mit scheinbarem Vergessen zugedeckt werden duerfen, denn diese nicht verarbeiteten Erfahrungen koennen zukuenftige Beziehungen und Partnerschaften mit Maennern sehr negativ beeinflussen.
Ich rate dir daher auch sehr dringend, sobald es moeglich ist, mit einer Therapeutin ueber deinen sexuellen Missbrauch zu sprechen, es wird dir helfen, deine seelischen Verletzungen allmaehlich zu heilen.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Schlechte Zeit !
Unregistriert

25.10.2009 um 12:43
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

5

767

need help!
mary poppins

14.07.2003 um 00:39
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

689

11.12.2012 um 13:55
von JonnyBoy Direkt zum letzten Beitrag springen

2

857

sex in der periode?
Unregistriert

05.01.2007 um 15:23
von Rumpelstilzchen Direkt zum letzten Beitrag springen

4

2.250

30.03.2003 um 03:14
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

3

876

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung