Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

29.01.2007 21:01 Zitieren Zitieren

sarah (14)
Gast

29.01.2007 21:01 Zitieren Zitieren

allein in Gesellschaft

Bitte kann mir einer sagen, was ich machen soll? Ich bin in einer Clique, wo ich und meine beste Freundin die einzigen Mädchen sind. Auch der Junge den ich schon seit ich denken liebe ist mit dabei. Im Gespräch mit ihm hat er mir erzählt, dass er meine Freundin liebt und wollte wissen, ob er Chancen bei ihr hat. Ich weis, dass er welche hat, also hab ich ihm da auch dezent die Wahrheit gesagt. Er will jetzt in besseren Kontakt mit ihr treten. Das allein tut schon unendlich weh aber auch als ich dann im Gesprächsverlauf noch mitbekommen habe, dass auch die anderen 4 Jungen etwas von ihr wollen. Ich fühl mich jetzt immer so überflüssig, wenn ich bei ihnen bin, denn jetzt, wo ich weis was Sache ist, bemerke ich schon, dass sie immer im Mittelpunkt steht. Ich weis, dass die beiden zusammengehören und würde auch alles tun, damit sie glücklich werden, aber es tut so unendlich weh. Ich kann nicht mehr. Ich kann aber auch nicht ohne die Clique weil ich sonst niemanden hab und ich habe mich immer so wohl bei ihnen gefühlt, abgesehen von der Tatsache, die ganze Zeit bei meinem Schwarm zu sein und doch zu wissen, dass ich keine Chance bei ihm habe. Er weis bis heute nicht, dass ich ihn liebe weil es mir nichts bringen würde es ihm zu sagen, auser das ich dann nicht mehr mit ihm reden könnte. Ich fühle mich jetzt immer wie das fünfte Rad am Wagen, obwohl ich denke, dass ich es für sie nicht bin aber ich kann nicht mehr und ich will auch nicht mehr. Ich weis nicht, was ich machen soll. Ich kann das einfach nicht mehr mitansehen. Dazu kommt noch, dass ich für alle der Ansprechpartner bin, wenn sie Probleme haben. Ich bin also quasi der allgemeine Kummerkasten für jeden doch ich selbst habe niemanden mit dem ich reden kann. Wenn ich mit meiner Freundin rede, weis ich, dass sie sich, aus Rücksicht auf mich, weigert mit dem Jungen zu gehen aber davon hat dann ja auch niemand etwas, also rede ich nicht mit ihr. Meine Mutti hat nie Zeit für mich und mein Vater arbeitet in Spanien und ich habe nur selten Kontakt zu ihm. Deshalb waren meine Freunde immer mein einziger Halt und wenn ich den jetzt verliere weis ich nicht wies weitergehen soll. Ich könnte jetzt gleich das Fenster aufmachen und springen...

Ich lache immer mit obwohl ich innerlich weine

30.01.2007 22:40 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

30.01.2007 22:40 Zitieren Zitieren

mhh kenn ich in deinem alte hatte ich auch keine freunde und wurde von meiner darmaligen ex-besten freundin und ihrer clique gemopt. das ist auch hart. naja dann hab ich mich immer zu den jungs aus meiner klasse gestellt, wovon der ein direkter nachbar ist und ich ihn eigendlich schon sehr lange kenne, aber ihn einfach nicht leiden kann. es war absolut ätzend mit den jungs da herumzustehen, da sie nur über computer geredet haben und dann auch ncoh über sachen von denen ich keine ahnung hatte. wie ich da raus gekommen bin? mhh das kam irgenwie so, dass ich mit dem jungs im verein sport gemacht hab und die anderen mädels auch da waren, dann kam da eine mit einem zusammen(den ich eigendlcih uach toll fand) und so kam ich zu den anderen. naja und dann hat sich das am ende als wir in die oberstufe kamen noch ma ein bisschen geändert. dann war ich eigendlich recht glücklich mit meinen freunden aber so wie es ja immer ist kann man das glück nicht halten und jetzt schieb sich eine andere zwischen mich und meine beste freundin. das schlimmste ist einfach dass ich dieses mädel hasse. ihre art, ihr verhalten, andauernd spielt sie sich in den mittelpunkt, sie ist so von sich überzeugt und ist einfach nur stroh doof. mhh naja weiß auch net was ich machen soll. vorallem weil ich sehr an ihr hänge,weil wir vieles zusammen erlebt haben usw. und dann von so etwas billigen abgewechselt zu werden ist irgendwie deprimierend. da ich nur noch ein jahr bis zum abi hab mach ich mir da jetz keinen stress.
damit will ich nur sagen, das egal wie ausweglos es manchma scheint und wie verletztend bestimmte situationen sind, irgendwann etwas besseres kommt, aber diese momente muss man genießen und fest in seinem herzen speichern sonst erstickt man an der übermacht des elends das auf dieser welt herrscht.
naja in hinsicht auf jungs passiert mir nur sowas. meine beste freundin bekommt andauernd angebote, die sind ihr aber alle zu hässlich, naja hässlich schon aber die waren bis jetzt alle super lieb und ich wär auf jeden fall mit denen gegangen. da ich noch nie wirklich geliebt habe weiß ich nicht wie sich sowas anfühlt, wenn die beste freundin es bekommt.
hauptsache nicht aufgeben. ich weiß hört sich in dem moment immer leicht an und ist es absolut nicht, aber ich hab mir gesagt das ich es mir nicht so einfach machen werde und mich umbringe. ich habe die herausforderung angenommen und es letztendlich geschafft auch wenn ich jetz in richtung tal wieder gehe.
aber vergiss nicht an dich selbst zu denken, wenn du es nicht mehr aushällts versuch irgendwie an andere freunde zu kommen. geh in nen sportverein oder weiß was ich.

01.04.2007 00:19 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

01.04.2007 00:19 Zitieren Zitieren

Liebe Sarah,
Ich kann mir gut vorstellen, wie weh es dir tut, fuer deine Clique nur der "gute Kumpel" und der "Kummerkasten" zu sein, und dabei miterleben zu muessen, dass die Freundin von allen in der Clique so attraktiv und begehrenswert gefunden wird!
Ich moechte dir aber, wie die andere Schreiberin, raten, dir dieses "2. Geige spielen" nicht so extrem zu Herzen zu nehmen. Es hoert sich jetzt zwar vielleicht etwas abgeklaert an, aber die Begeisterung der anderen Jungen fuer deine Freundin hat vermutlich mehr etwas mit ihren Hormonen zu tun, als mit einer echten "Partnerwahl". Deine Freundin entspricht vielleicht mehr den erotischen Fantasien der Jungen, waehrend du ihnen mehr durch deinen Verstand und dein Einfuehlungsvermoegen imponierst. Und wer sagt dir denn, dass diese zeitweilige Begeisterung fuer deine Freundin nicht auch genauso wieder abklingen kann?
Deine Clique ist dir wichtig und du bist ihnen doch offenbar auch als Freundin wichtig, auch wenn du jetzt nicht die Rolle spielst, die du lieber haettest. Du sagst ja selbst, dass dein Gefuehl, das "fuenfte Rad am Wagen" zu sein, nur etwas mit dir zu tun hat und nicht von den anderen geteilt wird. Es waere wirklich sehr schade, wenn du es zulassen wuerdest,. dass dieses Gefuehl, weniger wert zu sein als deine Freundin, dir deine Freundschaft mit den anderen aus der Clique zerstoert!
Es muss schwer fuer dich sein, dass deine Eltern so wenig fuer dich da sein koennen!
Ich finde daher den Tipp der anderen Schreiberin auch bedenkenswert, dich nicht ausschliesslich auf deine Clique zu verlassen, was Freundschaften und gefuehlsmaessigen Halt angeht. Es ist immer unsicher, nur "auf einem Bein zu stehen" und es waere wichtig fuer dich, neben deiner Clique auch noch andere Gruppen oder Interessen zu haben.
Du solltest dir vielleicht wirklich einmal ueberlegen, ob es nicht eine Aktivitaet oder Gruppe gibt, die du ausueben oder an der du teilnehmen koenntest. Das waere auch gut fuer dein Selbstwertgefuehl, denn dann waeren auch andere Staerken von dir gefragt, als nur der "gute Kumpel" oder der "Kummerkasten" zu sein.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

28.08.2007 um 07:17
von BlueEyes Direkt zum letzten Beitrag springen

4

933

20.04.2009 um 19:20
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

4

2.842

18.01.2005 um 18:47
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

6

949

01.02.2003 um 04:01
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

897

25.02.2015 um 03:33
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

937

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung