Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

04.02.2007 18:09 Zitieren Zitieren

lacrima22
Pointer-User

04.02.2007 18:09 Zitieren Zitieren

ich kann nicht mehr...

ich brauche hilfe....ich war vor einem halben jahr magersüchtig....habe über wochen hinweg nichs gegessen und wenn dann nur kalorienarm und dann auch wieder ausgebrochen...damals habe ich 38 kg gewogen bei einer größe von 1,66m...aber durch den massiven druck meines sozialen umfeldes, welches mich dann auch gezwungen hatt wieder zu essen habe ich wieder zugenommen..mit den resultat dass ich stänige fressattaken habe und nicht mehr aufhören kann zu essen..dannach fühe ich mich meistens so schlecht, dass ich mich oft stark und vorallem sehr teif ritze...ich kann nicht mehr ich habe mich nicht mehr unter kontrolle...es geht nicht mehr ich kann einfach nicht mehr aufhören zu essen und zu ritzen..es ist ein schrecklicher teufelskreis..weil ich mich einfahch viel zu dick fühle (bei 1,66m wiege ich 65 kg !!! ) ritze ich mich immer wieder...und dann fresse ich wieder den ganzen kummer in mich hinein und dadurch werde ich immer dicker un es hört nich mehr auf..bis ich mich wieder ritze..ich kann nicht mehr darunter leidet mein ganzes leben ich werde immer schlechter in der schule habe keine gute beziehung mehr zu meiner familie und durch die schlechte und bedrückte und hoffnungslose meinung..wenden sich auch meine freunde immer mehr von mir ab....ich kann nicht mehr ich weiß nich mehr was ich tun soll...........

05.02.2007 20:31 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

05.02.2007 20:31 Zitieren Zitieren

hey du liebe..ich kann mir vohrstellen wie es dir im moment geht, ich selber hab auch damit zu kämpfen gehabt(mit beidem). das hört sih jezt bestimmt doof an, aber bei mir war der erste schritt zur besserung, das ich mir während oder wenigstens nach einer fressattakke zunähchst einmal gesagt habe "das ist okay, sei lieb zu dir, aktzeptier dich und die fressattakken gehen ganz von alleine, wenn man das, was dahinter steckt, also die probleme von denen man vielleicht gar nix weiß weil sie vergraben liegen, löst!" und frag dich warum du fressen musst, bestimmt nicht weil du dich gerade so toll fühlst, sondern im gegenteil ganz schrecjlich! en buch hat mir unheimlic geholfen : !! "Die Frau, die im Mondlicht aß" !!

Ich kann es wirklich nur weiterempfehlen, auf jeden fall ist es einen versuch wert, vielleicht hilft es dir auch ein wenig!
Liebe grüße und glaub mir, du kommst da heraus!!!

22.02.2007 03:49 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

22.02.2007 03:49 Zitieren Zitieren

Liebe Lacrima,
Ich konnte deine Frage nicht mehr wiederfinden, daher habe ich sie als neues Thema beantwortet.
Zur Sicherheit kopiere ich dir hier meine Antwort aber noch einmal hinein:

Deine damalige Behandlung hat offenbar nur zu einer Symptomverschiebung gefuehrt, denn die seelischen Probleme, die deiner Magersucht zugrundeliegen, bestehen ja nach wie vor. Deine Essstoerung hat lediglich eine andere Form angenommen, und der starke, seelische Druck, unter dem du stehst, ein neues Ventil gefunden.
Waehrend dir die Magersucht mit Hungern und Erbrechen noch das truegerische Gefuehl vermittelte, scheinbar die Kontrolle ueber dich zu haben, befindest du dich mit deinen Fressanfaellen und deinem selbstverletzenden Verhalten in einem Teufelkreis von Kontrollverlust und dem verzweifelten Versuch, die Kontrolle ueber deine Gefuehle und deinen Koerper wiederherzustellen.
Ob Anorexie oder Bulimie und Ritzen - diese Symptome sind extrem selbstzerstoererisch und gefaehrden deine Gesundheit ganz erheblich! Und deine schlechteren Schulleistungen und die zunehmende Isolierung von deinen Freunden machen alles noch viel schwieriger fuer dich und untergraben dein Selbstwertgefuehl nur noch mehr.
Nach deiner Beschreibung habe ich allerdings das Gefuehl, als ob du innerlich irgendwo immernoch glaubst, dass es nur dein Gewicht ist, was an allem Schuld hat, und das alles in Ordnung waere, wenn man dich nicht zum Essen gezwungen haette. Diese verzerrte Selbstwahrnehmung ist ja gerade ein typisches Symptom fuer eine Anorexie! Nicht dein Gewicht, sondern deine seelischen Probleme machen dir diese Schwierigkeiten.
Du brauchst unbedingt Hilfe, um deinen selbstzerstoererischenTeufelskreis zu durchbrechen, ein besseres Selbstwertgefuehl und gesuendere Strategien zu entwickeln, mit seelischen Konflikten umzugehen. Ich weiss natuerlich nicht, welche Methoden bei deiner damaligen Magersuchtsbehandlung angewendet wurden, aber mit einem blossen “Zwingen zum Essen” ist es ganz sicher nicht getan. Der reinen Verhaltensaenderung muss auch eine laengerfristige Psychotherapie folgen, damit eben nicht, wie es bei dir offenbar der Fall war, lediglich ein Symptom durch ein anderes abgeloest wird. Falls du damals in einer Klinik behandelt worden bist und waehrend dieser Zeit auch psychotherapeutische Gespraeche gefuehrt hast - das ist ein guter Anfang, aber reicht nicht aus, um innere Konflikte wirklich gruendlich anzugehen.
Ich moechte dir daher dringend raten, dich so schnell wie moeglich bei einer Therapeutin oder einem Therapeuten zu melden, damit deine seelischen Schwierigkeiten dir nicht deine Gesundheit ruinieren und deine Zukunft verbauen koennen. Bitte warte nicht, sondern tu diesen Schritt fuer dich selbst. Du hast wirklich die Chance, dich zu heilen, wenn du dir diese Hilfe suchst. Und deine Freunde werden dich bestimmt dabei mit allen Kraeften unterstuetzen, wenn sie sehen, dass du dich nicht mehr weiter kaputtmachst, sondern den Willen hast, deine Probleme anzugehen und gesund zu werden.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

24.02.2007 18:34 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

24.02.2007 18:34 Zitieren Zitieren

Zitat von =lacrima22:
ich brauche hilfe....ich war vor einem halben jahr magersüchtig....habe über wochen hinweg nichs gegessen und wenn dann nur kalorienarm und dann auch wieder ausgebrochen...damals habe ich 38 kg gewogen bei einer größe von 1,66m...aber durch den massiven druck meines sozialen umfeldes, welches mich dann auch gezwungen hatt wieder zu essen habe ich wieder zugenommen..mit den resultat dass ich stänige fressattaken habe und nicht mehr aufhören kann zu essen..dannach fühe ich mich meistens so schlecht, dass ich mich oft stark und vorallem sehr teif ritze...ich kann nicht mehr ich habe mich nicht mehr unter kontrolle...es geht nicht mehr ich kann einfach nicht mehr aufhören zu essen und zu ritzen..es ist ein schrecklicher teufelskreis..weil ich mich einfahch viel zu dick fühle (bei 1,66m wiege ich 65 kg !!! ) ritze ich mich immer wieder...und dann fresse ich wieder den ganzen kummer in mich hinein und dadurch werde ich immer dicker un es hört nich mehr auf..bis ich mich wieder ritze..ich kann nicht mehr darunter leidet mein ganzes leben ich werde immer schlechter in der schule habe keine gute beziehung mehr zu meiner familie und durch die schlechte und bedrückte und hoffnungslose meinung..wenden sich auch meine freunde immer mehr von mir ab....ich kann nicht mehr ich weiß nich mehr was ich tun soll...........





bitte tu das nicht!ich kann zwar nicht nachempfinden wie du dich fühlst aber es bringt nichts.du bist nicht zu dick.Hör mal ist das leben eigentlich nicht lebenswert wenn man es auskosten kann? du kannst es unter kontrolle bringen da bi ich mir sicher. Du fühlst dich nicht gut das weiß ich aber du musst das leben wieder in den griff bekommen.das essen darf in deinen Leben nicht mehr die haußtrolle sein. beschäftige dich mit was anderen. du hast auch geschrieben das dein soziales umfeld dich dazu gebracht hat.du musst aus diesen umfeld raussteigen wenn es dich so zurichtet.du musst die iniziative ergreifen und dein leben so leben wie du es willst.

08.03.2008 16:01 Zitieren Zitieren

lonelysoul22
Gast

08.03.2008 16:01 Zitieren Zitieren

Hallo Lacrima, nun ist dein Eintrag ein Jahr alt und ich hätte gerne gewusst, ob du dein Problem in den Griff bekommen hast?

Ich habe nämlich so ziemlich das gleiche Problem:
Es fing bei mir damit an, dass ich mit 18 von einem Tag auf den anderen auf den Geschmack gekommen bin, immer weniger zu essen. Die Belohnung dafür war die sinkende Zahl auf der Waage. Und mein Selbstwertgefühl stieg in die Höhe! Ich fühlte mich super und war immer super gelaunt und stolz auf mich, wenn ich an manchen Tagen nur ein Brötchen gegessen hatte. Ich nahm innerhalb eines halben Jahres knapp 10 kg ab und wog 52 kg bei 1,71 m.
Doch mit der Zeit aß ich immer mehr und nahm zu.. Vor 2 Jahren stieg ich zum letzten Mal auf die Waage und wog da noch 56 kg. Das ging noch, aber seitdem traue ich mich nicht mehr der Wahrheit in die Augen zu blicken.
Nun ist es so weit, dass ich bis zu 4 Mal in der Woche eine ganztägige Fressattacke habe. Ich frühstücke morgens ganz normal ein belegtes Brötchen und sobald der Tisch abgeräumt wurde, gehe ich an den Süßigkeitenschrank und hole mir da immer wieder mal nen Riegel, mal ein Paar Kekse raus. Mein Magen ist voll und ich kann nicht aufhören zu essenStirnrunzeln Dann gibt es schon Mittagessen, ich versuche darauf zu verzichten, weil ich schon seit Stunden am futtern bin. Ich schaffe es zwar, jedoch gehe ich alle 15 Min zu den Süßigkeiten oder an den Kühlschrank und mache mir Sanwiches und Brote oder sonstiges. ICH KANN AUCH NICHT MEHR!!Stirnrunzeln
Das geht schon seit gut 1,5 Jahren so und auch ich habe Kommunikationsprobleme in der Familie, bin stets schlecht gelaunt und streite mich mit meiner Mutter oder meinem Bruder. Meine Freunde habe ich auch total vernachlässigt und habe kaum Kontakt zu denen, weil ich immer denke, sie würden es mir ansehen oder merken, dass ich mir wieder den Wanz vollgeschlagen habe und mir auf den Bauch und meinen Hintern starren und hinter meinem Rücken darüber reden, wie fett ich doch geworden bin. In der Uni läuft es auch nicht so gut, weil ich die meiste Zeit damit verbringe, an das Essen zu denken und kann mich beim Lernen überhaupt nicht konzentrieren.
Es gab Tage, an denen ich mich während einer solchen Attacke im Spiegel angeguckt habe und mich total häßlich fand und mich selbst geschlagen habe, sodass ich sogar ein Veilchen am Auge hatte und lauter blaue Flecken am Körper. Ich ritze mich zwar nicht, aber ich schlage und kratze mich...

Ich weiss auch nicht mehr weiter, ich habe schon so oft versucht, das Problem in den Griff zu kriegen, habe mir einen Tag im Kalender markiert, ab dem es Berg auf gehen sollte, jedoch habe ich es nie länger als 2 Tage ausgehalten..

Bitte helft mir!

12.08.2008 18:15 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

12.08.2008 18:15 Zitieren Zitieren

Hey! Du bist nicht allein...Ich bin auch 1,66m und wiege 65 kg.Ich fühle mih auch nihct soo wohl,aber ich habe gelent mit meinem Körper zufrieden zu sein! Du solltest stolz auf deinen Körper sein!Vllt re4dest du mal mit jmd der dir nahe steht.aber sieh doch das positive von dirGroßes Lächelneine Haare deine Augen dein Leben. du bist gesund du hast vllt einen freund.Außerdem bist du NICHT zu dick,das habe ich auch von jmd bei mir gehört.. Gib nicht auf!

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Scheidenpilz
Unregistriert

19.08.2013 um 21:17
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

605

lesbisch mit 12
Unregistriert

06.08.2014 um 02:51
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

646

07.07.2013 um 20:31
von Wadehadedudeda Direkt zum letzten Beitrag springen

0

663

21.04.2003 um 16:52
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

772

fußball wm
Unregistriert

11.07.2014 um 12:35
von TimThaler Direkt zum letzten Beitrag springen

10

9.591

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung