Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

24.02.2009 18:29 Zitieren Zitieren

Hartung
Pointer-User

24.02.2009 18:29 Zitieren Zitieren

Vortrag halten als Ausländer?

Hallo zusammen,
ich bin seit 3 Semestern in Deutschland und habe das Problem, dass ich in meinem Bachelor Studiengang Hausarbeiten schreiben muss, und die auch im Hörsaal vortragen. Stirnrunzeln Ich schreibe gerne, aber vortragen vor so vielen Leuten?! Davor habe ich riesen viel Angst, da ich Deutsch ja nicht wie ein Muttersprachler spreche, und wenn ich aufgeregt bin, dann geht es noch schlimmer als sonst.

Ich habe daran gedacht, dass ich vielleicht in meiner Fakultät nachfragen sollte, ob es möglich ist, mich von dem Vortrag zu befreien.

Als Grund würde ich erwähnen, dass selbst die Hausarbeit zu fertigen viel mehr Aufwand ist, als für die Deutschen, da ich ja auch auf die Grammatik und den passenden Stil achten muss usw. Beim Schreiben ist es nicht so schlimm, man kann ja sich korrigieren lassen und im Wörterbuch Sachen nachschlagen. Aber beim Sprechen geht alles viel schwieriger. Und erschwerend kommt noch hinzu, dass viele von meinen Kommilitonen sehr unfreundlich sind, und sich so benehmen, wie es aus dem Klischee bei BWLern bekannt. (sonst wäre es nicht so ein grosses Problem, wenn da mehrere Ausländer wären, oder nettere Einheimischen, wie z.B. die Germanisten im Allg. die verständnisvoller sind Lächeln)
Ich könnte ja alles auswendig lernen, damit ich nicht "frei" sprechen und nach den Wörtern suchen muss, aber am Ende des Referats kommen die Fragen vom Professor und von den Studenten, worauf ich mich nicht vorbereiten kann.

Ich würde gerne eure Meinung hören, ob ihr es für fair und berechtigt hält, wenn ich versuche mich davon zu befreien?

Vielen Dank im Voraus

Ps: ich habe schon vor einer kleineren Gruppe auf Deutsch meine Ideen spontan vorgestellt, die waren aber nett und sie haben mich so akzeptiert, wie ich bin.

25.02.2009 21:32 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

25.02.2009 21:32 Zitieren Zitieren

Lieber Hartung,
Ich moechte dich gern ermutigen, trotz nicht perfekter Deutschkenntnisse dein Referat auf deutsch zu halten! Als Non-Native-Speaker hier in den USA habe ich auch einige Erfahrung mit Ansprachen vor Gruppen und kann daher deine Bedenken sehr gut nachvollziehen.
Auch wenn du befuerchtest, dass einige deiner zuhoerenden Kommilitonen auf holpriges Sprechen und Unsicherheit eventuell mit Spott reagieren koennen - ich bin sehr sicher, dass die Mehrheit deiner Mitstudenten deine Bemuehungen, ein Referat in einer fremden Sprache zu halten, mit Sympathie und Anerkennung aufnehmen werden. Schliesslich wissen sie ja, wieviel mehr Aufwand und Ueberwindung so ein Referat von dir fordert.
Wenn du dein Referat haeltst - such dir vorher unter den Zuhoerern ein sympathisches Gesicht aus und schau diese Person an, waehrend du sprichst - dann denkst du dabei weniger an die ignoranten Leute, die moeglicherweise ueber dich lachen koennten.
Ich selbst habe auf Psychotherapie-Kongressen viele Vortraege gehoert, die Auslaender in deutscher Sprache gehalten haben. Die Aufnahme im Publikum war immer sehr wohlwollend. Mir ist dabei ein Kunstgriff aufgefallen, der Auslaendern, besonders Amerikanern, moeglicherweise leichter faellt als Deutschen, naemlich den Vortrag mit einer witzigen Bemerkung einzuleiten. Der beruehmte Borderline-Forscher Otto Kernberg beispielsweise machte sich zu Beginn seiner Rede erst einmal selbst ueber sein lueckenhaftes Deutsch lustig, und brachte alle damit zum Lachen. So eine Einleitung wirkt immer sehr sympathisch und nimmt gleichzeitig eventuellen Spoettern den Wind aus den Segeln.
Und noch etwas solltest du bedenken: wenn du dir trotz deines Sprachhandicaps die Muehe machst, dein Referat zu halten, werden mit Sicherheit nicht nur deine Mitstudenten diese Extraleistung anerkennen, sondern auch deine Professoren. Du schaffst dir damit ganz eindeutig auch bei ihnen ein besseres Image, als wenn du den scheinbar einfacheren Weg waehlst und dich davon befreien laesst.
Und wenn du dein erstes Referat gehalten hast, wirst du ganz sicher feststellen, dass du dein Selbstbewusstsein dadurch enorm bestaerkt hast. Und beim naechsten Mal ist es dann auch bestimmt einfacher.
Ich wuensche dir alles Gute fuer dein Studium und druecke dir den Daumen fuer dein Referat,
Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

30.07.2007 um 09:08
von dreamsternchen Direkt zum letzten Beitrag springen

11

1.663

26.03.2006 um 19:51
von snoopy_w Direkt zum letzten Beitrag springen

0

1.294

30.12.2010 um 14:14
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.655

14.03.2008 um 23:08
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

7

4.219

10.02.2012 um 16:36
von Clara Direkt zum letzten Beitrag springen

5

1.011

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung