Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

30.11.2007 21:52 Zitieren Zitieren

Sabrina17
Gast

30.11.2007 21:52 Zitieren Zitieren

meine Logik, bin ich normal?

Hy Fr.Dr.Anderson & co

ich weiß nicht was ich tun soll, in all meinen Klausuren wird meine Logik bemängelt, ich persönlich finde die Sachen die ich selber schreibe logisch, aber viele Leute, vorallem die Lehrer tun das nicht. Ich bemühe mich so sehr allen Ansprüchen in einer Klausur gerecht zu werden, doch letztendlich kriege ich immer die Note 4 oder 4+ mit ein paar bemerkungen bezüglich der Logik.
Ich traue mich auch nicht mich im Unterricht zu beteilligen oder Präsentationen zu halten, ich habe einfach Angst, dass man meine Gedankengänge nicht versteht. Ich habe kein Problem damit allein vor Lehrern Referate und Präsentationen zu halten (üblich: Note 1-2), aber wenn ich vor der Klasse/Kurs ein Referat halten muss, dann läuft es nicht so gut, ich habe Angst mich unverständlich auszudrücken und auf Fragen nicht antworten zu können. Ich fange vor der Klasse an mich zu verhaspeln und zu stottern, so dass man mir meine Nervosität förmlich anmerkt.
Ein weiteres Problem dabei ist, dass ich bei Präsentationen beim Reden nicht mitdenke, sondern einfach drauf losrede wie ich es zuhause geübt habe, dann klappt es auch, bis zu dem Punkt an dem ich mir während des Redens Gedanken mache was ich sage und dann passiert das oben genannte. Ich weiß dann einfach nicht mehr was ich sagen sollte/wollte, so als ob ein Faden verloren ging wie beim auswendig lernen, nur dass es bei mir trotzdem scheint, als würde ich frei sprechen (zumindest hat noch nie ein Lehrer bemängelt, ich würde nicht frei sprechen) .
Wenn im Unterricht Fragen gestellt werden, dann kann ich mich nicht beteiligen, einerseits weil ich Angst habe andere könnten es nicht verstehen, andererseits, weil ich einfach nicht so schnell denken kann, dass in der Zeit schon wieder etliche sich zu einem Thema melden und dann schon die nächste Frage gestellt wird, ich komme einfach nicht mit. Werden allerdings exakt diese Fragen schriftlich gestellt kann ich sofort loslegen, habe sofort viele Einfälle zu dem Thema. Es ist genau wie beim Texte lesen ind er Stunde´: lesen wir gemeinsam, so weiß ich schließend nicht worum es ging, ich brauche ersteinmal meine eigene Ruhe zuhause, in der ich mir das durchlesen kann und sofort alles behalte.
Was kann ich machen?Ich bin total verzweifelt! Bin ich nicht normal oder sogar dumm? Ich bin auf einem Gymnasium und fühle mich oft so. Die mündliche Note bestimmt einen großen Teil der Gesamtnote und ich habe Angst, dass ich dem Abitur deshalb einfach nicht gewachsen bin (ich bin in der 12.) ...
Fr.Dr. Anderson, bitte helfen sie

19.12.2007 00:28 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

19.12.2007 00:28 Zitieren Zitieren

Liebe Sabrina,
Ich kann mir vorstellen, dass dir diese Behinderung beim spontanen Sprechen oder Schreiben arg zu schaffen macht. Du bist ganz sicherlich weder dumm, noch unnormal, sondern leidest unter einer bestimmten Form von sozialen Aengsten.
In erster Linie beruht dieses Problem auf einer psychischen Blockade, besonders in Gegenwart vieler Zuhoerer, denn wenn du Zeit hast, dir in Ruhe zu ueberlegen, was du sagen moechtest, oder mit deinen Lehrern allein bist, treten diese Schwierigkeiten ja anscheinend nicht auf.
Die Situationen, in der deine Rede zum Stocken kommt oder dein Gehirn wie leergeblasen ist, sind sehr typisch. Laesst du dein Unbewusstes "automatisch" das Gelernte aufsagen, geht alles gut, schaltest du aber dein bewusstes Denken ein, treten sofort Aengste und Hemmungen auf, die dich blockieren.
Das Gleiche passiert dir auch wenn du gemeinsam mit anderen in der Stunde einen Text liest, du kannst das Gelesene nicht aufnehmen, weil dein Konzentrationsvermoegen von deiner Anspannung blockiert wird.
Da das Problem mit der mangelnden Logik nach deiner Beschreibung ja offenbar auch nur in solchen Drucksituationen auftritt, aber nicht, wenn du ein Referat zuhause ausarbeitest, geht es auch hierbei sicher um vorweggenommene Versagensaengste, die deinen Gedankenfluss beeintraechtigen. Gerade, weil du dich so sehr darum bemuehst, logisch und klar zu formulieren, verkompliziert sich vermutlich das, was du schliesslich zu Papier bringst.
Ich kann dir zur Ueberwindung deines Problems zwei Vorgehensweisen vorschlagen. Die eine Moeglichkeit ist, durch verbesserte Technik des freien Sprechens bei Referaten und Praesentationen oder bei der muendlichen Unterrichtsbeteiligung selbstbewusster und sicherer zu werden, und dadurch deine Hemmungen abzubauen. Du solltest dich zu einem Rhetorikkurs (VHS) anmelden, wo du Tricks und Techniken lernen kannst, die deine Anspannung waehrend des Redens vermindern und dir die Angst vorm Sprechen vor einer Gruppe nehmen.
Die zweite Moeglichkeit, die ich dir sehr ans Herz legen moechte, ist das Erlernen des Autogenen Trainings. Das AT ist eine sehr wirksame Selbsthypnosetechnik durch einfache suggestive Formeln, mit der du lernen kannst, dich in jeder Situation und an jedem Ort zu entspannen.
Diese Technik, die auf aehnlichen Grundsaetzen beruht, wie Yoga oder Meditation, wurde von J. H. Schultz, einem Arzt und Psychotherapeuten entwickelt, kann leicht durch regelmaessiges Ueben erlernt werden und bringt nicht nur Muskeln, sondern auch die Psyche dazu, sich zu entspannen.
Auch das AT wird in manchen Volkshochschulen als Kursus angeboten, du kannst es dir aber notfalls auch anhand eines Ratgeberbuechleins, wie z. B. das sehr empfehlenswerte: "Autogenes Training" von Prof. Dr. Dietrich Langen, selbst beibringen. Du musst allerdings die Disziplin aufbringen, regelmaessig 3 mal am Tag 5 Minuten lang zu ueben, damit die Suggestionsformeln "automatisch" werden und du dich schliesslich innerhalb kuerzester Zeit selbst entspannen kannst.
Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass muskulaere Entspannung automatisch auch geistige Entspannung ausloest. Mit AT kannst du dich auf angstausloesende Situationen vorbereiten und in diesen Situationen innere Spannungen loesen.
Ich habe das AT beim medizinischen Staatsexamen vor muendlichen Pruefungen, beim Zahnarzt und sogar bei der Geburt meiner Tochter benutzt, um meine Nervositaet und meine Angst vor Schmerzen zu beschwichtigen.
Und noch etwas, du solltest jedes Mal, wenn du vor anderen eine Ansprache halten musst, vorher dreimal sehr tief einatmen. Diese Extraportion Sauerstoff bringt deinen Koerper und dein Gehirn naemlich auch ganz automatisch dazu, sich zu entspannen.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

nicht
Unregistriert

26.06.2009 um 20:43
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

662

20.03.2008 um 01:27
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

798

26.10.2010 um 00:36
von mama1981 Direkt zum letzten Beitrag springen

4

2.646

19.04.2008 um 13:57
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

5

2.133

24.08.2009 um 02:58
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.180

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung