Community

Foren-Suche

Login

Forum > Forum

Tausche dich hier mit der Pointer-Community über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit aus. Das Pointer-Forum wird moderiert, weshalb die Beiträge zeitverzögert online gehen.

19.06.2009 23:50 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

19.06.2009 23:50 Zitieren Zitieren

WG Probleme - Du machst es so wie ich will, oder du musst ausziehen!

Hallo,

ich habe arge Probleme mit meiner Mitbewohnerin und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es ist leider alles etwas verworren, aber ich versuchs einfach mal Stück für Stück zu schildern.

Ein großes Problem ist meiner Meinung nach, dass sie nicht wirklich was für die WG tut, sich aber dauernd über irgendwas aufregt, was ich nicht richtig mache. Mal einige Beispiele:
- Wir sind eigentlich eine dreier WG, aber ein Zimmer steht leer und wir suchen seit drei Monaten. Ich schalte alle paar Tage Anzeigen im Internet auf diversen Seiten, suche auf diesen Seiten nach Wohnungsgesuchen und hänge Aushänge auf. Ich nehm die Telefonate an, mache Termine aus, ruf an für Zu- oder Absagen. Das einzige was sie noch tun muss, ist mir zu sagen, wann sie Zeit für Besichtigungen hat (sie ist nicht so oft da). Das schafft sie nicht und ich kann ihr wegen der Termine hinterher rennen. Und in ca. der Hälfte der Fälle kommt sie dann nicht und ich sitzt mit den Bewerbern alleine hier.
- Sie spült nicht. Klar, sie ist seltener da und macht dementsprechend auch weniger Geschirr schmutzig. Dennoch stellt sie mir alle paar Tage zumindest mal ne Tasse und nen Teller dazu. Öfter auch mal nen Topf usw. In den letzten drei Monaten hat sie kein einziges Mal gespült. Natürlich erwarte ich nicht, dass sie genausooft spült. Aber ich finde, wenn sie mir dauernd was dazu stellt, kann sie auch mal spülen, selbst wenn Sie dann dieses Mal mehr von mir spült. Oder das gespülte Geschirr mal wegräumen (wir haben so ein Teil zum abtropfen lassen vom Geschirr). Stattdessen werde ich angemeckert, wenn das gespülte Geschirr in der Küche zum trocknen steht.
- Sie bringt generell keinen Müll weg oder stellt mal ne Tonne oder Sperrmüll nach draußen. Ist aber sauer, wenn ich den Müll nicht wegbringen.
- Sie hält sich nicht an den Putzplan. Wir haben drei Gemeinschaftsräume so dass normalerweise jeder einen pro WOche machen muss. Momentan mache ich jede Woche zwei Räume und saug immer noch das leer Zimmer. Sie schafft selten den einen Raum zu machen, für den Sie eingeteilt ist, meint dann aber mich anmeckern zu müssen, dass ich nicht ordentlich genug putzen würde.
- Sie kauft einfach Sachen "für die WG" und findet es selbstverständlich, dass ich diese dann bezahle. Bei Lebensmitteln sag ich ja noch ok, aber beispielsweise hat sie auch schon ein Telefon und einige Kabel auf "WG-Kosten" gekauft, die sie nun alleine benutzt.
- Sie stellt Regeln auf, an die ich mich halte, hält sich aber selber nicht daran. Beispielsweise hat sie mir beim Einzug gesagt, wenn ich das Internet täglich benutze müsse ich ein Kabel fest in meiner Zimmer verlegen. Wenn ichs nur einmal pro Woche oder so brauche, könnte es auch mal für ne Stunde übern Flur liegen. Das habe ich auch gemacht. Seit zwei Wochen liegt nun ständig ihr Telefon und ihr Internetkabel quer übern Flur, sodass man dauernd drüber stolpert. Habe mich schon einmal richtig fies lang gelegt und dabei eine Teekanne von mir zerdeppert. Ich habe sie darauf angesprochen und Sie meinte "Ich bin doch nicht bescheuert und krauch aufm Boden rum und geb Geld aus um das Kabel zu verlegen, nur weil du zu doof bist deine Füsse zu heben."

Dazu gibt es generell viele Verbote von ihr. Bis jetzt habe ich mich an alles gehalten. Beispielsweise hatte ich eine Friteuse, Kaffeemaschine und Mikrowelle, die ich mitgebracht habe. Sie hat sofort einen Affentanz aufgeführt, dass das ja Krebserregend sei und sowas nicht in IHRE Wohnung kommt. Na ja, zumindest die Mikrowelle hätte ich schon gerne in der Küche gehabt, hab mir aber gedacht in ner WG muss man nunmal Abstriche machen und habe die Sachen auch direkt bei meinen Eltern in den Keller gestellt. Hab damals deswegen auch nicht groß mit ihr drüber diskutiert, hatte ihr damals nur gesagt, dass ich es schön gefunden hätte, wenn sie mir das normal gesagt und sich nicht so aufgeregt hätte. War auch damals nicht so, dass ich die Sachen einfach angeschleppt und hingestellt habe. Ich habe die aus meiner vorherigen Wohnung mitgebracht und gefragt, ob ich die Mikrowelle aufstellen kann oder obs wenn stört und ob noch Interesse an dem Rest besteht.
- Sie wollte den Flur umgestalten. Der wird eh in nem halben Jahr bis Jahr neu gestriechen, aber sie wollte vorher schonmal alles umgestalten. Wir hatten dann gemeinsam überlegt, wie wir das machen wollen. Im Endeffekt sahs dann so aus, dass ich mich um alles alleine gekümmert habe. Also es gab einiges zu besorgen und zu basteln und sie hat sich elegant aus allem rausgehalten und hat immer nur gemeckert, warum es noch nicht fertig ist. Hab dann mal gemeint, dass es schneller gehen würde, wenn sie helfen würde. Das wollte sie auch tun und ich habe ihr gesagt was noch fehlt. Sie hatte sich entschieden, beim basteln etwas zu helfen, aber nur wenn ich schon alles vorbereite. Also habe ich das getan und sogar ne Nachtschicht eingelegt, damit sie keinen Grund hat wieder zu meckern. So bin ich normalerweise nicht, aber ich wollte einfach mal Ruhe haben. Hatte ihr das dann am nächsten Tag gegeben. Zwei WOchen später liegt es so wie ich es ihr gegeben habe vor meiner Tür.
Irgendwann war dann alles besorgt und fertig gebastelt und es musste nur noch angebracht werden. Wir hatten auch besprochen wie und wo. Drei WOchen lang stand dann das Zeug hier im Weg rum. Sie hatte nie Zeit und Lust das zu machen und wir beide haben uns dauernd drüber aufgeregt, dass hier alles rumsteht. Irgendwann hab ich mich dann mal hingesetzt und alles angebract. War ja eh abgesprochen wo alles hin sollte und ich dachte sie freut sich, dass es endlich fertig ist, nichts mehr im Weg steht und sie eine Sache weniger hat, um die sie sich kümmern muss (sie ist immer sehr im stress). Stattdessen war sie stinksauer auf mich und hat mich angeschrien. Ich habe ihr das dann erklärt, was ich mir gedacht habe und mich sogar entschuldigt, da wurde sie ruhiger. Ich hab dann auch gemeint, es war zwar so abgesprochen, aber wir können gerne auch was umhängen. Da der Flur eh zig Löcher hat, machen da ein paar weitere jetzt auch nichts mehr und in nem halben Jahr wenn wir streichen spachtel ich alles zu und dann sieht man auch nichts mehr. Sie hat dann gemeint, sie überlegt es sich. Drei Tage später hab ich sie darauf angesprochen und dann meinte sie, dass es so doch alles ok sei.
Ein Teil fehlte allerdings noch. Als das kam hab ich es nicht angebracht, weil ich den Stress diesmal nicht wollte. Nach zwei Wochen krieg ich von ihr einen bitterböse Brief unter der Tür durchgeschoben, dass ich das nicht angebracht habe, ich wüsste doch, dass sie eh viel zu tun hat. Also hab ichs angebracht und durfte mir dann wieder das Gemecker anhören.
- usw.

Diese ganzen Dingen regen mich sehr auf, aber das schlimmste kommt noch: Das Telefon.
Als ich hier zum Vorstellungsgespräch war, wollten die beiden, dass ich für die WOhnung ein neues Telefon mitbringe. Ihr altes sei kaputt gegangen und deswegen hätte sie jetzt so ein doofes altes hier stehen. Hier stand halt ein kabelgebundenes Telefon. Ich habe damals gemeint, ich habe noch ein Telefon mit zwei Mobilteilen, was ich gerne mitbringen kann. Da hieß es dann von den beiden, sie wollen aber eins mit Anrufbeantworter. Na ja, da ich keine Abschlagszahlung leisten musste, habe ich halt ein neues Telefon mit zwei Mobilteilen und einem Anrufbeantworter gekauft und mitgebracht. Als Sandra das sah meinte sie damals, sie will kein Funktelefon benutzen, weil sie Angst vor der Strahlung hat. Na ja, wir hatten eben über das "Telefon mit zwei Mobilteilen" gesprochen, da wars ja irgendwie klar, dass das ein Funktelefon ist und hätte sie mir einfach vorher sagen können. Da die beiden beim Vorstellungsgespräch auch dauernd von WLAN geredet haben (hier gibts nur LAN aus demselben Grund, aber sie wusste nicht, dass WLAN und LAN was anderes ist), hätte ich sowas auch nie erwartet. Sie hat mir dann damals angeboten, dass ich einen Adapter kaufe und wir beide Telefon anschließen, dann kann sie das kabelgebundene nehmen und ich bzw. wir (damals wohnte Andrea ja noch hier) die Funktelefone. Ich fand es dann irgendwie blöd, wenn im Flur drei Telefone rumstehen und hab dann damals gesagt, dass ich es erstmal weglasse und mal sehe, wie sehr mich die Kabel nerven. War dann auch ok.
Dann gings aber weiter: Sandra ist nicht so oft hier, aber wenn sie hier ist, tel. sie eigentlich ohne Unterbrechung. Da wir nur eine Leitung hatten, war es dann teilweise doch etwas blöd. Vor allem war sie da in meinen Augen auch sehr egoistisch. Es kam beispielsweise häufiger vor, dass ich nur kurz eine Freundin anrufen wollte um ihr Bescheid zu geben, wann ich da bin oder wann ich sie kommen kann usw. Also ein Gespräch von 1Min. Dauer. Und da hatte ich dann erst gewartet und irgendwann dann doch mal geklopft und ihr erklärt, dass ich nur eben einer Freundin Bescheid geben will, ob sie nicht kurz ihr Gespräch unterbrechen kann. Von ihr kam dann immer nur "Wozu hast du ein Handy?" Andersrum wars dann so, wenn ich mit einer Freundin tel. habe kam sie an und meinte, sie müsse nur eben kurz... ich habe meiner Freundin dann gesagt, ich rufe sie gleich zurück und ihr das tel. gegeben und sie hat dann mal locker 2-3h tel.

22.06.2009 10:05 Zitieren Zitieren

monny the monster
Pointer-User

22.06.2009 10:05 Zitieren Zitieren

AUSZIEHEN! Das ist wohl das Einzige was dauerhaft hilft, damit es dir besser geht. Mit ihr reden wird nicht viel bringen, da sie am längeren Hebel sitzt. In einer WG möchte man doch Spaß haben und sich wohl fühlen. Es wird immer irgendwelche Probleme geben aber bei dir ist das schon was ernstes.

22.06.2009 21:41 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

22.06.2009 21:41 Zitieren Zitieren

Liebe Steffi,
Deine bemerkenswerte Geduld und Kompromissbereitschaft sind zwar sehr lobenswert, werden dir aber letztendlich bei dieser Mitbewohnerin nicht viel nuetzen! Auf das, was sie sagt, kannst du dich ja offenbar nie verlassen, heute ist sie scheinbar bereit zum Einlenken, morgen schreit sie dich wieder an und beharrt auf ihrer alten Position.
Dazu neigt sie scheinbar zu starken Stimmungsschwankungen und verlangt von dir staendige Ruecksichtnahme, ist aber dabei selbst anscheinend keinesfalls bereit, ihrerseits Ruecksicht auf dich und deine (ganz normalen) Beduerfnisse zu nehmen.
Ihre vehemente Ablehnung eines schnurlosen Telefons wegen angeblich gefaehrlicher Strahlung mutet schon beinahe paranoid an. Zwar ist der moderne Mensch zweifellos vermehrter Strahlung durch Mikrowellen, Computer, Handys, und die Vielzahl staendig auf Stand-by geschalteter Haushaltsgeraete ausgesetzt. Ein Hinweis auf gesundheitliche Schaedigungen durch sachgerecht verwendete elektronische Geraete ist mir bisher allerdings nur in einem Fall bekannt - bei ausschliesslichen Handybenutzern, die sehr viel telefonieren, scheint das Risiko von bestimmten Hirntumoren erhoeht zu sein.
An festverkabelten Telefonen festzuhalten, erscheint angesicht rasanter technischer Fortschritte auf diesem Gebiet wirklich anachronistisch. Ebenso, wie das Fraeulein vom Amt und das Nummernscheibentelefon laengst ueberholt sind, werden festverkabelte Telefone vermutlich bald eine Sache der Vergangenheit sein. Und selbst das schnurlose Telefon ist bereits in seinem Bestand bedroht, denn mehr und mehr Verbraucher kehren dem Festnetz ganz den Ruecken und besitzen nur noch ein Handy (wie z.B. hier in den USA).
Bedenklicher als das Beharren auf einer ueberholten und - im Fall einer WG - auch noch recht beschwerlichen Technik finde ich aber das problematische Sozialverhalten deiner Mitbewohnerin. Sie haelt es offenbar nicht fuer noetig, sich an getroffene Absprachen oder Regeln zu halten (ein absolutes MUSS fuer jede funktonierende Wohngemeinschaft), verlangt aber deren Einhaltung von dir. Sie ist nicht bereit, sich in deine Lage zu versetzen und auf dich zuzugehen, erwartet aber, dass du ihr immer wieder entgegenkommst und ihr ihre Ausbrueche verzeihst Sie ist nicht nur ruecksichtslos in der Durchsetzung eigener Interessen, sondern neigt auch zu rueden verbalen Entgleisungen, die nicht nur beweisen, wie labil sie ist, sondern auch zeigen, wie wenig sie dich als Mitbewohnerin achtet und respektiert.
Dir ihre abgegessenen Teller und Glaeser hinzustellen und selbst nicht daran zu denken, ihr benutztes Geschirr selber abzuwaschen, verletzt eine der wesentlichen WG-Regeln - entweder werden Haushaltpflichten gleichmaessig aufgeteilt - oder jeder macht seinen Dreck selber weg.
Selbst, wenn es moeglich sein sollte, an einem Tag ein sachliches und vernuenftiges Gespraech mit ihr ueber diese Streitpunkte zu fuehren - deine bisherigen Erfahrungen zeigen leider, dass auf Versprechungen deiner Mitbewohnerin keinerlei Verlass ist und dass die naechste miese Laune jeden muehsam erzielten Kompromiss wieder zunichte macht.
Monny hat Recht. Auch wenn dir die Wohnung, die Lage, oder der Mietpreis in dieser WG gut gefallen - mit dieser Mitbewohnerin ist auf Dauer kein gedeihliches Zusammenleben moeglich, ganz egal wie viel Muehe du dir gibst, und du schonst deine Nerven und wirst dich bestimmt wesentlich wohler fuehlen, wenn du dir eine neue Bleibe ohne staendiges Theater, Druckmachen und Geschimpfe suchst.
Liebe Gruesse, Dr. Kari Anderson (auch WG-erfahren)

24.06.2009 20:00 Zitieren Zitieren

CesareMontini
Gast

24.06.2009 20:00 Zitieren Zitieren

Hallo,

so leider ist das was oben steht nur ein Teil von den Probleme. Mehr passte in den Thread nicht und der zweite Teil ist bis jetzt leider noch nicht erschienen. Ich habe mich nun im Forum angemeldet und hoffe, dass e sso besser geht.

Also ausziehen kommt für mich leider nicht in Frage. Dafür gibt es mehrere Gründe. Der Hauptgrund sind einfach die Kosten. Ich habe bereits ein dreiviertel Jahr quasi auf der Strasse gelebt, weil der Wohnungsmarkt hier so schlecht ist. Wenn ich jetzt kündige, muss ich ab Oktober eine neue Bleibe haben. Das ist genau die Zeit, wo wieder einige Tausend neuer Studentin hier eine Bleibe suchen. Jetzt wäre gerade noch der letzte Moment wo ich gut etwas finden könnte, allerdings kann ich es mir nicht leisten 3 Monate doppelte Miete zu zahlen. Geschweige denn die restlichen Umzugskosten. Ich habe auch mit meinen Eltern darüber gesprochen und auch die sehen leider keine Möglichkeit mir da finanziell noch weiter unter die Arme greifen zu können, abgesehen von einem Kredit. Da meine Eltern mir finanziell wirklich schon sehr viel helfen und dazu auch noch meine Tante und Oma unterstützen müssen, will ich Ihnen das nicht antun.

Ich war am Montag bei der Mietrechtsberatung und die konnten mir so leider auch nicht weiterhelfen. Allerdings bekam ich die Info, dass sie mich nicht rauswerfen kann.

Und ich habe jetzt am Mittwoch einen Termin bei der psychologischen-sozialen Beratungsstelle an der Uni. Wenn ich morgen nicht zu lang arbeiten muss, will ich da noch kurz in die Sprechstunde und mir schonmal nen Tipp vorab holen (falls sie einen haben). Und ansonsten habe ich mir gedacht, dass ich nochmal versuche meine Mitbewohnerin davon zu überzeugen einfach mit zu gehen und das wir das dann da klären. Aber ich rechne mir da keinen großen Erfolg aus. Auch der Vorschlag, dass sich ihr Freund oder Vater dazu setzt, wurde von ihr abgelehnt.

Lieben Dank euch beiden.

LG steffi

26.06.2009 17:23 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

26.06.2009 17:23 Zitieren Zitieren

Also ich kenn das so: wenn man vor der kündigungsfrist ausziehen will, ist das kein problem, so lange ein neuer nachmieter gefunden wird. wenn du also jetzt nach neuen wgs suchst dann musst du auch gleichzeitig einen neuen nachmieter finden. so läuft das eigentlich immer. ich kenne niemanden, der 3 moante kündigungsfirst eingehalten hat. außerdem wär doch deine mitbewohnerin froh, wenn sie dich auch lost wär. das beruht doch sicher auf gegenseitigkeit!

26.06.2009 17:25 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

26.06.2009 17:25 Zitieren Zitieren

ach ja und umzugshelfer gibt es doch günstig im internet zu finden. oder einfach eltern und freunde fragen.

29.06.2009 11:49 Zitieren Zitieren

Perlo
Gast

29.06.2009 11:49 Zitieren Zitieren

Oh Mann, Du musst unbedingt ausziehen! Deine Mitbewohnerin ist doch voll krass drauf!
Perlo

06.07.2009 22:32 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

06.07.2009 22:32 Zitieren Zitieren

Liebe Steffi,
Du hast ja nun alles getan, um eine Loesung fuer dein Wohnproblem zu finden. Du hast Recht, auch wenn es unangenehm fuer dich ist, mit deiner launischen Mitbewohnerin weiterzusammenzuleben - die Finanzen spielen eben auch eine wichtige Rolle, und du musst das tun, was real am Vernuenftigsten ist.
Eine sehr wichtige Auskunft hast du ja aber bekommen - dass die Hauptmieterin dich nicht einfach mal eben herauswerfen kann. Also heisst es vermutlich waehrend der naechsten Monate "Zaehnezusammenbeissen, aber doch weiter nach einer bessere Wohnmoeglichkeit Ausschau halten".
Vermutlich wird sich deine Mitarbeiterin auch nicht auf ein vermittelndes Gespraech bei der Uni-Beratungsstelle einlassen. Deswegen kann du eigentlich nur versuchen, dir ein dickes Fell zuzulegen, auf alles, was sie sagt, mit unverbindlichem Gemurmel oder "Ja,ja" antworten, und ihr moeglichst aus dem Weg gehen.
Leg dir auch lieber eigenes Geschirr und Kochgeraete zu und verwahre sie nach Gebrauch in deinem Zimmer, dann musst du dich nicht mehr ueber ihre unappetitlichen "Hinterlassenschaften" aergern und sie muss ihren Dreck selbst wegmachen, wenn sie neues Geschirr braucht. Wenn sie sich darueber beschwert, kannst du sie mit den gleichen Waffen schlagen, die sie dir gegenueber benutzt - erklaere ihr ernsthaft, dass du neuerdings grosse Furcht vor Bakterien haettest und deshalb auf eigenem Geschirr bestehen muesstest, dafuer werde sie ja sicherlich Verstaendnis haben!
LG, Dr. Karin Anderson

07.07.2009 14:30 Zitieren Zitieren

Perlo
Gast

07.07.2009 14:30 Zitieren Zitieren

Ich wünch dir auch alles Gute!
Perlo

11.07.2009 11:17 Zitieren Zitieren

CesareMontini
Gast

11.07.2009 11:17 Zitieren Zitieren

Hallo,

so in den letzten Wochen hat sich hier einiges getan.

Wir hatten dann auch endlich jemanden, der hier einziehen wollte. Sie hat sich dann geweigert den Mietvertrag zu unterschreiben, wenn ich nicht ein anderes Telefon kaufe. Ich habe mich auch hier bei der Mietrechtsberatung erkundigt. Theoretisch würde es gesetzlich gehen, wenn ich und der Vermieter den Vertrag unterschreiben, weil ich ja auch Hauptmieterin bin und eine Unterschrift ausreichend ist. Allerdings will eben die Hausverwaltung von allen Bewohnern der Wohnung eine Unterschrift haben, d.h. da kann es gut sein, dass die dann ihre Unterschrift verweigern.
Also habe ich mich wohl oder übel auf ihre Forderung eingelassen und dem Telefon zugesagt, weil ich nicht das Geld habe jeden Monat 120€ für ein leeres Zimmer zu zahlen. Sie wurde dann auch schlagartig nett, hat mir versprochen endlich das Geld zu geben, was sie mir noch schuldet und ihre Kabel zu verlegen. Sie hat dan sogar gemeint, ich bräuchte mir keinen Stress mit dem Kauf des neuen Telefons machen, zwei Wochen würde sie es noch aushalten. Und wenn sie nicht da ist, könne ich ja auch mit dem Funktelefon tel. Sie hat es dann sogar auch von selbst der neuen Mitbewohnerin gesagt. Wir hatten das dann so geregelt, dass ich mein Funktelefon generell benutzen kann, aber sobald sie kommt, steckt sie es aus und dafür ein altes Telefon von sich ein. Wenn sie geht steckt sie es wieder um.
Da sie da gerade so ruhig war, habe ich ihr nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich die ganze Art und Weise nicht ok finde und so etwas meiner Meinung nach nicht in eine WG gehört. Und das ich auch der Meinung bin, dass der ganze Stress weniger schlimm abgelaufen wäre, wenn sie sich anders verhalten hätte. Sie hat sich zwar nicht entschuldigt, schien aber doch betreten zu sein und meinte, dass ich Recht habe.
Ich habe mich dann erstmal bedeckt gehalten, weil ich wirklich Angst hatte, sie unterschreibt den Vertrag nicht. Leider hat sich das alles sehr hingezogen. Ich hatte mich dann auch intensiv um das neue Telefon gekümmert, es war allerdings nicht ganz so einfach was passendes für wenig Geld zu kriegen.

Zwei Tagen später ist es dann hier echt rund gegangen. Unser Internet spinnt ja auch seit längerem und ich kümmer mich mal wieder alleine drum. Nun bin ich ihr zwei Wochen hinterher gerannt, weil ich Infos von ihr brauchte, die ich im WG Ordner nicht gefunden habe. Sie kam dann eines Tages an und war erst nett. Sobald aber die Tür zu war, wurde ich angemeckert, wie dumm ich sei, dass das Internet immer noch nicht läuft. Ich habe dann ruhig gemeint, so lasse ich nicht mit mir reden. Dann schreit sie mich an, dass ich ja immer noch kein neues Telefon habe (wie gesagt, das war 2 Tage nach dem Gespräch und ein Sonntag). Ich habe gemeint, ich sei dran und außerdem hätte sie bis jetzt ja auch weder Kabel verlegt noch mir das Geld gegeben. Dann fing sie wieder mit ihren Beleidigungen an und schrie weiter rum. Sie meinte dann auch, dass es ihr zuviel sei, einmal am Tag die Telefon um zu stöpseln. Ich hab dann nur kurz zurück geschrien, dass es mir reicht, bin an ihr vorbei in mein Zimmer und hab die Tür zu geknallt. Sie stand im Flur und schrie weiter rum, sie verklagt mich wegen Kröperverletzung wg dem Telefon. Ich hab den Fernseher angemacht und so laut gestellt, dass ich sie nicht mehr hören konnte. Da war dann echt nach ner viertel Stunde Ruhe.

Am nächsten Tag hat sie mich dann angerufen und das erste Mal konnte Sie mit mir ruhig reden. Sie hat mich weder beleidigt, noch angeschrien, sich nicht lustig gemacht und auch mal versucht mich zu verstehen. Da konnten wir dann wirklich mal ruhig reden.

Mittlerweile läuft es teils so teils so. Wirklich viel macht sie immer noch nicht und das meiste bleibt an mir kleben. Aber hier wird nur noch recht selten rumgebölkt. Und sobald sie lauter oder beleidigend wird, drehe ich mich sofort um und verschwinde in mein Zimmer oder nach draußen und ignorier sie für nen Tag. Jetzt ist sie beispielsweise auf dem Trip, dass Handys nicht mehr in der Wohnung an sein dürfen. Da habe ich gesagt, dass ich mir das bestimmt nicht verbieten lasse und sie von Anfang an wusste, dass ich ein Handy habe und benutze. War dann auch ok. Vor zwei Tagen schrie sie dann direkt wieder rum, dass sie sich von dem Handy gestört fühlt. Ich hab sie stehen lassen. Sie kam dann am nächsten Tag ruhig zu mir an mit einem Vertrag, der Funkgeräte im Haushalt verbietet. Ich sollte den unterschreiben. Ich habe dann gemeint, dass das mit dem Telefon ok sei, aber "Funkgeräte" lass ich mir nicht verbieten. Zumal sie sich ja selber nicht dran hält, denn ihre Funksteckdosen und die Fernbedinung vom Fernseher zählen ja sicherlich auch dazu. Und wenn wir nun so einen Vertrag aufsetzen, dann müssten wir auch einen aufsetzen, dass sie mal spült, putzt, den Müll rausbringt, Putzlappen wäscht usw. Das wäre sinnlos. Man hat ihr angesehen, dass es ihr nicht passt, aber sie hat gemeint, ich hätte ja doch irgendwie recht.

Und noch kurz was eine neue WOhnung angeht:
Das mit dem Nachmieter stimmt schon, allerdings müssen hier die übrigen Parteien den Vertrag des Nachmieters auch unterschreiben. Wenn sie das nicht macht, hab ich Pech und muss zahlen. so ist es dem Mädel gegangen, dessen Zimmer leer stand. Meiner Mitbewohnerin hat sogut wie niemand gefallen, der hier war. Gut einige waren auch echt ekelig (einer stank derbe nach Schweiß, und einer war 58 und wollte mal mit "jungen Mädchen" zusammen wohnen), aber ein paar nette waren schon dabei.

Na ja, ich werds jetzt einfach so weiter machen. Wenn sie nett ist red ich mit ihr und wenn sie nicht nett ist, ignorier ich sie. Und son paar Sachen klappen auch schon etwas besser. Beispielsweise spült sie immer noch nicht wirklich, aber sie sammelt nun den großteil ihres Schmutzgeschirrs in ihrem Zimmer. Dann hat sie da das Ungeziefer. Als letztens wieder mal nichts da war und ich meine Pappteller nehmen musste, hab ich die dann auch brav auf die Liste der WG Ausgaben gesetzt. Von ihr lag ein Zettel da, was das soll. Ich hab hingeschrieben, dass ich das kaufenmusste, weil alle Teller beiihr im Zimmer eingeschlossen waren. Daraufhin hat sie dann nichts mehr gesagt.

Lieben Dank euch allen nochmal.

LG steffi

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

29.09.2016 um 15:53
von Tara Direkt zum letzten Beitrag springen

1

5.132

06.09.2016 um 17:01
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

17

9.131

06.09.2016 um 16:54
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

7

1.832

Klausur durchgefallen
Unregistriert

06.09.2016 um 16:58
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

6

6.457

26.12.2008 um 17:29
von Loyd Direkt zum letzten Beitrag springen

1

976

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung