Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

17.07.2008 15:43 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User


17.07.2008 15:43 Zitieren Zitieren

Waschzwang und Beschmutzungsangst

Liebe Frau Dr. Anderson. Ich habe auch einen Waschzwang und Beschmutzungsängste. Ich habe gelesen dass bei einem ähnlichen "Fall" Sie ein Medikament erwähnt haben, dass die Phobie lindern kann. Und jetzt wollte ich wissen wie dass Medikament heißt? Denn ich werde mich in Therapeutische Behandlung begeben, und deshalb interessiert mich der Name dieses Medikaments.
Was ist eine analytische Behandlung mit der man die Ursache der Phobien heraus finden kann?

23.07.2008 16:05 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



23.07.2008 16:05 Zitieren Zitieren

Hallo,
Medikamente, die zur Mitbehandlung von Phobien erfolgreich eingesetzt werden koennen, gehoeren zu den Antidepressiva aus der Reihe der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI). Diese Medikamente (es gibt verschiedene Praeparate) haben sich nicht nur bei der Behandlung von Depressionen, sondern eben auch von Angstkrankheiten als hilfreich erwiesen.
Wie ich schon erwaehnte, unterstuetzt die medikamentoese Therapie die notwendige psychotherapeutische Behandlung. Kassenzugelassene Psychotherapeuten findest du in den Gelben Seiten unter "Aerzte/Psychotherapie/Psychotherapeutische Medizin" oder unter Psychologen/Psychotherapeuten".
Phobien koennen sowohl verhaltenstherapeutisch als auch analytisch angegangen werden. Ich selbst komme von der psychoanalytischen Seite und habe mehrere Patienten mit Angststoerungen erfolgreich therapiert, darunter auch einen jungen Mann mit Waschzwang und Beschmutzungsaengsten.
Waehrend der Therapie stellte sich immer wieder heraus, dass die Aengste sich verschlimmerten, wenn mein Patient aus verschiedenen Gruenden unter seelischem Druck geriet. In dem Mass, wie es ihm gelang, innere Konflikte zu erkennen und die damit verbundenen Gefuehle ueberhaupt erst einmal wahrzunehmen, umso weniger drueckten sich diese unterdrueckten Gefuehle in Beschmutzungsaengsten aus.
Ausserdem war es ihm moeglich, bestimmte traumatische Ereignisse aus seiner Kindheit zu verarbeiten, damit sie sein Handeln im Jetzt nicht weiterhin stoerend und unangemessen beeinflussen konnten.
Du solltest dich in jedem Fall bei verschiedenen Therapeuten erkundigen, ob sie sich mit der Behandlung von Angststoerungen auskennen.
LG, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

25.10.2007 um 20:40
von BlueEyes Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.226

11.11.2012 um 22:00
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

32

13.220

06.08.2007 um 20:32
von BlueEyes Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.060

06.03.2012 um 17:14
von 24680 Direkt zum letzten Beitrag springen

2

919

07.12.2009 um 22:26
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.994

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung