Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

05.07.2008 13:57 Zitieren Zitieren

????????
Gast

05.07.2008 13:57 Zitieren Zitieren

Nasenbluten

Also, ich bin 13 und habe schon sehr lange das Problem, das ich einfach fast täglich Nasenbluten habe und das auch noch sehr stark, hält mindestens 15-20 min an und ist auch noch recht stark, wenn ich mich zum Beispiel übers Waschbecken beuge um es ablaufen zu lassen, dann leuft es teilweiße richtig! Ich komme meistens damit klar, da ich es wie gesagt sehr oft habe bekomme ich es immer wieder unter kontrolle, ich habe auch zum Glück kein Problem mit Blut. Aber trotzdem wüsste ich gerne was das ist und wie man das starke und heufige Bluten wegbekommt, denn es nervt schon sehr. Vorallem weil es einfach so anfängt, ohne vorwarnung und teils sogar nachts. AUßerdem habe ich fast immer Blut am Taschentuch, auch wenn ich gerade garnicht richtig blute. Im Sommer liegt es vielleicht einfach daran das ich eine sehr starke alergie habe und oft niese und mir die Nase putze, aber ich habe es ja auch im Winter und zwar nicht viel seltener.

08.07.2008 02:51 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

08.07.2008 02:51 Zitieren Zitieren

Hallo,
Nasenbluten, aus einem geplatzten Blutgefaess in der Nasenschleimhaut heraus, kann verschiedene Ursachen haben. Die haeufigste Ursache ist eine mechanische Verletzung. Das kann durch Nasenbohren passieren, aber eben auch durch zu haeufiges, starkes Schneuzen bei einer Allergie, wenn die Schleimhaut sowieso angegriffen ist. Im Winter dagegen kann zu trockene Heizungsluft fuer Nasenbluten (bei empfindlicher Nasenschleimhaut) verantwortlich sein.
Diese beiden Umstaende tragen moeglicherweise zu deinem haeufigen Nasenbluten bei. Da deine Beschwerden aber so haeufig auftreten, dass man sie bereits als chronisch bezeichnen muss, solltest du dich unbedingt deswegen aerztlich untersuchen lassen. Denn es gibt, wenn auch selten, Erkrankungen, z. B. Blutgerinnungsstoerungen, die solche Symptome verursachen koennen (und unbedingt behandelt werden muessten!). Ausserdem verlierst du ja auch eine Menge Blut und leidest daher moeglicherweise bereits unter einem Eisenmangel.
Du kannst versuchen, das Bluten zu stoppen, indem du deine Nase fuer 5 bis 10 Minuten festzuhaeltst und dadurch das geplatzte Gefaess zuklemmst. Oft hilft es auch, einen eiskalten Waschlappen (oder notfalls einen kalten Schluessel) in den Nacken zu legen. Grundsaetzlich solltest du versuchen, dich so wenig wie moeglich zu schneuzen, und darauf zu achten, dass du im Winter einen Raumbefeuchter in dein Schlafzimmer stellst. Vielleicht kann ein Arzt auch das betroffene Blutgefaess veroeden.
Aber als erstes muss unbedingt abgeklaert werden, was die medizinische Ursache fuer dein haeufiges Nasenbluten ist, deine Allergie und deine dadurch empfindliche Nasenschleimhaut - oder etwa eine andere, ernstere Erkrankung.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

08.07.2008 11:56 Zitieren Zitieren

????????
Gast

08.07.2008 11:56 Zitieren Zitieren

aber eisenmangel odersowas habeich nicht, das wurde vor kurzem untersucht. Zum Arzt gehen, naja, ich bin ja nicht die einzige aus meiner Familie die das hat, meine beiden Schwestern haben es auch ( genauso oft ) meine ältere Schwester war deswegen schon heufigr beim Arzt aber dabei ist nie etwas rausgekomen.
Das mit dem kalten Lappen im Nacken, bringt mir garnichts! Das mit dem Zuhalten manchmal, aber auch nicht immer.

08.07.2008 19:32 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

08.07.2008 19:32 Zitieren Zitieren

Hallo,
Gerade, weil deine beiden Schwestern das gleiche Problem haben - ist jemals bei einer von euch ein Gerinnungsstatus erhoben worden, also eine Untersuchung der Blutgerinnungsfaehigkeit?
Solche Gerinnungsstoerungen sind naemlich oft erblich und kommen dann gehaeuft in Familien vor. Falls das der Fall sein sollte, muesstest du medikamentoes behandelt werden.
Solche Erkrankungen sind zwar selten, sollten aber doch vorsichtshalber ausgeschlossen werden.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

08.07.2008 21:36 Zitieren Zitieren

????????
Gast

08.07.2008 21:36 Zitieren Zitieren

Erblich, weiß nicht ob das sein kann, weil meine Eltern wiederrum haben nie Nasenbluten. DIese Untersuchung wurde auch glaube ich noch nicht gemacht, weiß nicht genau. An was merkt man denn ob man das hat. Aber wenn das erblich is, naja kann wie gesagt eigendlich nicht sein.

09.07.2008 13:35 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

09.07.2008 13:35 Zitieren Zitieren

doch, auch wenn deine eltern keine probleme mit dem nasen bluten haben - es kann trotzdem erblich sein, und zwar rezessive vererbung.
falls es wirklich mit der blutgerinnung zusammenhängt, könnte es sein, dass deine eltern beide eine anlage für eine normale bluterginnung haben (sagen wir, wir nennne diesen fall mal "N"blinzeln und einmal eine anlage für eine gestörte blutgerinnung ("k"blinzeln. die buchstaben nehme ich jetzt einfach nur mal so zum erklären. also haben bei de eltern von dir Nk als erbanlage und eine normale blutgerinnung durch das "N". das "k" würde in dem fall unterdrückt.
aber es kann trotzdem sein, dass bei deinen geschwistern und bei dir bei der befruchtung jeweils beide "k"´s zusammenkamen, ihr also "kk" als erbanlagen habt, was bedeutet, dass die blutgerinnung gestört wäre. wie du siehst, kann es also durchaus erblich sein, auch wenn deine eltern beide nicht merkmalsträger (kein häufiges nasenbluten) sind, ihr kinder aber schon.
ich würde dir demnach schon raten, dein blut nochmals genauer untersuchen zu lassen. selbst wenn nichts herausgefunden werden kann, eine aussschlussdiagnose kann manchaml auch was bringen.
liebe grüße
stephanie

10.07.2008 13:27 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

10.07.2008 13:27 Zitieren Zitieren

Ich bin die schwester von ihr und hab es wie gesagt auch oft, aber unser Blu wurde ja untesucht, das hätten die da doch sehen müssen, oder?

10.07.2008 19:01 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

10.07.2008 19:01 Zitieren Zitieren

Hallo,
Stephanie hat Recht. Auch wenn deine Eltern nicht an haeufigem Nasenbluten leiden und ihre Blutgerinnung in Ordnung ist, koennten sie doch eine solche Blutgerinnungsstoerung an euch Schwestern vererbt haben.
Natuerlich ist es nur eine unter vielen Moeglichkeiten, aber es waere doch gut, wenn du deinem Arzt von dieser familiaeren Haeufung berichtest. Falls sich naemlich tatsaechlich herausstellen sollte, dass einer der fuer die rasche Blutgerinnung verantwortlichen Faktoren zu gering in deinem Blut vorhanden ist, kann dieser fehlende Faktor als Medikament verordnet werden.
Eine solche Blutgerinnungsstoerung ist zwar selten, kann aber nicht nur durch haeufiges Nasenbluten Probleme machen, sondern auch z.B. bei einer Operation oder einer Geburt das Blutungsrisiko erhoehen und die Wundheilung verzoegern.
LG, Dr. Karin Anderson

11.07.2008 18:04 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

11.07.2008 18:04 Zitieren Zitieren

wie gesagt, unser Blut wurde schon mal untersucht, und eigendlich dauert es bei uns auch nicht gerade lange bis wunden verheilen, und sie haben auch nie besonders stark geblutet

12.07.2008 01:44 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

12.07.2008 01:44 Zitieren Zitieren

Zitat von =Unregistriert:
Ich bin die schwester von ihr und hab es wie gesagt auch oft, aber unser Blu wurde ja untesucht, das hätten die da doch sehen müssen, oder?



Hallo,
Ich moechte euch wirklich nicht beunruhigen. Derartige Blutgerinnungsstoerungen sind selten, kommen aber vor, und bei einem Symptom wie so haeufigem, heftigen Nasenbluten, wie deine Schwester es beschreibt, sollte man doch lieber alle ernstlicheren Ursachen ausschliessen.
Eine Untersuchung der Blutgerinnungsfaktoren gehoert nicht zu den ueblichen Bluttests, sondern ist eine Spezialuntersuchung, die extra angeordnet werden muss.
Wenn der Arzt, der eine von euch sieht, nicht weiss, dass ihre Schwestern auch an diesem Symptom leiden, denkt er moeglicherweise nicht daran, eine solche Untersuchung anzusetzen.
Es schadet es daher nichts, beim naechsten Arztbesuch vorsorglich deswegen mal nachzuzufragen.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 
>

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

04.02.2015 um 16:46
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

40

87.388

04.11.2007 um 11:07
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.784

ich bin rathlos?!
Unregistriert

13.02.2010 um 01:42
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

3

806

21.08.2011 um 02:03
von Neugierighoch1 Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.128

12.09.2008 um 11:07
von *Mona* Direkt zum letzten Beitrag springen

3

951

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung