Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

24.10.2008 22:05 Zitieren Zitieren

Flocke
Pointer-User

24.10.2008 22:05 Zitieren Zitieren

Super wichtig !!!!!!!!!!!!

Hi liebe Frau Dr. Anderson ! Danke, ersteinmal für Ihren Beitrag ! Ja, Sie haben recht, dass es gut war, dass ich mit meine Ausbilderin und meine Sozialpädagogen über meine Probleme und Sorgen gesprochen habe. Und ich muss sagen, dass es mir richtig gutgetan hat. An diesem Tag spürte ich eine Erleichterung in mir. Die haben mich gefragt, warum ich nicht eher was gesagt habe, also, warum ich die ganze Zeit alles in mich hineingefressen habe u. ich einen Nervenzusammenbruch erlebt habe, bei der Arbeit. Da habe ich gesagt, dass ich nicht darüber reden wollte, weil es einfach zu schwer für mich war. Da haben die gesagt, dass sie es verstehen. Trotz das ich über alles gesprochen habe, geht es mir immer noch sehr schlecht. Ich nehme ja auch immer noch zu Nacht, diese Antidepressiva, damit ich zur Ruhe komme und besser schlafen kann. Aber ich kann immer noch nicht gut schlafen. Ich muss jeden Morgen um ca. 04.45 Uhr aufstehen. Und wenn ich abends dann frühzeitig ins Bett gehe, um an dem darauffolgenden Tag fürs Arbeiten fit zu sein, liege ich jede Nacht immer noch bis ca. 03.00 Uhr wach im Bett. Also bekomme ich jede Nacht nur ca. 1 Std u. 45 Min. Schlaf. Das ist eindeutig zu wenig. Als ich dann bei meiner Arbeitsstelle ankam, sagten die, dass ich total müde aussehen würde und fragten dann, ob ich zu wenig Schlaf bekommen hätte. Da sagte ich ja. Dass ich immer noch sehr schlecht schlafe. Darauf sagten die zu mir, dass es ja auch nicht verwunderlich ist. Ich weine auch immer noch täglich. Bislang habe ich auch immer noch keine Wohnung gefunden. Voll schade ! Und dann war auch noch letzte Woche Samstag die Polizei nachts um ca. 00.00 Uhr bei mir zuhause. Weil ein Schwager von mir und seinen Kumpel, bei mir zuhause Mist gebaut hatten. Da sagten meine Eltern, dass wir die Polizei rufen müssten. Wenig später kam die dann auch mit 2 Leuten. Die beiden Polizisten haben mich dann befragt, weil ich Zeuge war. Und ich musste dann denen auch die Adresse und die Angaben von dem Kumpel von meinem Schwager geben. Das war ein sehr komisches Gefühl für mich, als ich befragt wurde. Ich hatte ja sonst noch nie mit der Polizei zu tun. Aber die beiden Polizisten waren sehr freundlich. Die meinten auch noch, wenn mir noch was einfallen oder auffallen sollte, sollte ich es denen mitteilen. Und dann habe ich auch noch zusätzlich Stress mit dem Lernen für die Zwischenprüfung, die ich schon sehr bald habe. Worauf ich mich momentan gar nicht konzentrieren kann. Ich habe auch schon meiner Ausbilderin gesagt, dass ich sehr große Angst davor habe, wegen diesen ganzen Ärger und Stress, meine Zwischenprüfung zu versauen. Darauf sagte sie zu mir, dass es quatsch ist. Also, dass ich keine Angst haben muss. Denn sie sagte, dass sie mit mir sehr zufrieden ist, und nicht glaubt, dass ich es vermasel. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es mir einfach alles zu viel wird. Ich kann einfach nicht mehr. Am liebsten möchte ich momentan alles hinschmeissen. Außerdem denke ich auch immer noch sehr viel über Selbstmord nach, obwohl ich mich ja gar nicht umbringen möchte. Aber trotzdem habe ich diese Gedanken. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Auch jetzt beim Schreiben kommen mir die ganze Zeit schonwieder die Tränen. Ich weine nur noch. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mit den ganzen Situationen nicht alleine fertig werde. Kann das sein ? Ich habe auch schon sehr oft überlegt, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, aber ich kann mich einfach nicht dazu aufraffen ! Kann es sein, dass ich eine Auszeit brauche ? Und ich weiß ja auch nicht einmal, wie meine Auszeit aussehen soll. Denn eigentlich kann ich mir ja auch jetzt keine Auszeit nehmen, weil ich ja jetzt schon für die Zwischenprüfung pauken muss. Was meinen Sie ? Was raten Sie mir ? Was würden Sie an meiner Stelle tun ? Ich bin total ausgelaugt und müde. Ich bin mit meinen Nerven so am Ende, dass ich nicht einmal mehr richtig klar denken kann ! Das ist total schlimm für mich. Oft denke ich wirklich, ob es nicht besser wäre, wenn mein Leben zu Ende wäre. Ich komme mit meinem Leben einfach nicht mehr zurecht ! Alles kommt mir so sinnlos vor. Ich weiß einfach nicht, was ich noch mit meinem Leben anfangen soll. Ich bin echt froh darüber, dass ich mit Ihnen so offen darüber schreiben kann und dass Sie mich sehr gut verstehen. Riesen Dank, dafür ! BITTE HELFEN SIE MIR !!!!!!! LG ! FLOCKE

27.10.2008 12:42 Zitieren Zitieren

Sonja
Pointer-User
Benutzerbild

27.10.2008 12:42 Zitieren Zitieren

Hallo Flocke,
Frau Dr. Anderson ist über Deinen Beitrag informiert und meldet sich alsbald bei Dir!

Alles Gute
Sonja

31.10.2008 15:03 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

31.10.2008 15:03 Zitieren Zitieren

Liebe Flocke,
Eine "Auszeit" ist nur dann sinnvoll, wenn du wirklich die Möglichkeit hast, von allem, was dich bedrückt, Abstand zu nehmen, gründlich über alles nachzudenken, deinen Körper und deine Seele zu erholen und richtig zu dir selbst zu kommen.
In deiner Situation ist aber kaum vorstellbar, wo und wie du so eine Auszeit nehmen könntest - es sei denn, du würdest dich für einige Wochen in eine psychiatrische bzw. psychosomatische Klinik einweisen lassen. Ob das aber angesichts deiner bald anstehenden Prüfungen ratsam wäre, weiss ich nicht, möglicherweise würde dadurch der Druck, unter dem du sowieso schon stehst, noch grösser.
Ich würde dir jetzt aber ganz dringend raten, so bald wie möglich eine psychotherapeutische Behandlung aufzusuchen! Du brauchst eindeutig mehr Unterstützung und Entlastung als Gespräche mit noch so netten und wohlwollenden Mitarbeitern (oder dieses Forum) geben können.
Du leidest ja unter einer schweren depressiven Verstimmung und brauchst professionelle Hilfe, um dich von deinem krankmachenden familiären Umfeld zu lösen und deine eigenen inneren Kräfte ausreichend zu mobilisieren zu können.
Mit deiner Ausbildung bist du schon so einen grossen Schritt weiter gekommen, du hast schon so viel erreicht (auch wenn dir das vielleicht im Moment nicht so erscheinen mag - deine Ausbilder sehen das sicher objektiver als du!).
Diesen positiven Weg kannst du weiter gehen und schliesslich deine Schwierigkeiten überwinden, aber dafür ist professionelle Begleitung nötig, die weiss, wo sie ansetzen kann, um dir deine eigenen inneren Stärken zu zeigen und nutzbar zu machen.
Schau in die Gelben Seiten nach ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung. Du kannst auch bei deiner Krankenkasse um eine Therapeutenliste bitten oder deinen behandelnden Arzt fragen, ob er dir eine qualifizierte Therapeutin oder einen Therapeuten nennen kann. Die Medikamente wirst du sicherlich noch einige Zeit zusätzlich nehmen müssen, bis es dir soweit besser geht, dass du auf sie verzichten kannst.
Bitte warte nicht, bis die depressiven Gedanken noch mächtiger werden - hilf deinem gesunden, erwachsenen Anteil das kranke, ängstliche kleine Mädchen in dir gesund zu machen.
Liebe Grüsse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Krankheit??
Unregistriert

20.03.2008 um 01:47
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

888

25.12.2010 um 18:08
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.704

Vagina pickel
Unregistriert

19.08.2013 um 21:04
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

907

29.02.2008 um 15:46
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

5

1.154

16.10.2005 um 22:23
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

3

868

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung