Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

27.05.2009 23:07 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

27.05.2009 23:07 Zitieren Zitieren

Frau Anderson Bitte dringend um Hilfe: Angst vor Erstgespräch!!!!!!!!!!!!!!

Wahrscheinlich ist es hier für alle albern. Ich habe mich soeben bei einer Therapeutin in der Nähe erkundigt und hab jetzt panische Angst vor dem Erstgespräch kommende Woche. Ich weiß nicht, ob es einigen von euch die eine Therapie gemacht haben auch so ging. Aber ich bin kurz vorm durchdrehen im Moment. Ich weiß nicht ob ich hingehen soll. Hab panische Angst. Im Moment gehts mir körperlich,... eigentlich besser, daher finds ich im Moment fast albern in meinem Zustand eine Psychologin aufzusuchen. Gings euch genauso? Ich bin kurz davor noch abzusagen, kann ich bis Freitag Mittag. Ich weiß nicht, ob ich hingehen soll.verwirrt Es gibt doch bestimmt Leute, die den Therapieplatz viel dringender brauchen würden als ich. Ich bin ja die letzten Jahre auch ohne ausgekommen.Andererseits gings mir vor zwei wochen noch so schlecht dass ich mich dauernd selbst verletzt habe, nichts mehr gegessen habe, mir andauernd schwindelig war, viel zu hohen Blutdruck,...Daher wärs wahrscheinlich echt besser. Verdacht auf Posttraumatische Belastungsstörung, warum muss immer mir sowas passieren, und warum immer dann, wenn es mir gerade körperlich und seelisch wieder bestens geht. Ich hab schon im vornherein angst, was ist, wenns mir seelisch wieder etwas besser geht wie jetzt, kann ich dann wieder 2 wochen nichts essen,... Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Hab panische Angst vor einer Therapie, obwohl ich weiß, dass es besser so ist. Warum kann man bestimmte Gedanken nicht einfach so abschalten,... wie ein elektrisches Licht, sollte man echt mal erfinden. Würd bestimmt gut ankommen. Warum muss das Leben immer so schwer sein.
Wie ist das eigentlich, wenn man über bestimmte Themen nicht reden will/kann? Es waren ja noch viel mehr Sachen außer die mit meinem Onkel in meiner Familie (6 Jahre häusliche Gewalt durch meinen Vater,...) wo ich zum Teil nicht will, dass sie rauskommen. kann man solche Sachenn einfach verschweigen? Was ich nicht verstehe, ist, dass ich erst unbedingt eine Therapie wollte und jett wo ich einen Therapieplatz habe total Panik bekomme, und echt nicht weiß, ob ich sie wirklich machen soll.

28.05.2009 21:00 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

28.05.2009 21:00 Zitieren Zitieren

Geh zur Therapie. Es ist das einzig Richtige!!!

Deine Einstellung, dass du zur Therapie willst ist genau die richtige! Lass dich davon (und auch von dir selbst) nicht abbringen! DU packst das schon.

So ein psychologisches Gespräch läuft eigentlich sehr normal ab. Nichts wovon man Angst haben muss. Natürlich ist beim ersten Mal alles fremd, aber du wirst schnell feststellen, dass dir das Gespräch gut tut und gefällt. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Chemie zwischen dir und dem/der Therapeutin stimmt. Wenn nicht, einfach wechseln. Ist keine Schande und gehört zum Teil dazu.

Was deine Ängste angeht, dass du etwas verschweigen willst: So ein Gespräch ist absolut vertraulich und unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht. Wenn du dich also nach einiger Zeit dazu bereit fühlst darüber zu sprechen, dann tu das. Wenn du dich nicht dazu fühlst, dann lass es. Aber da es dich belastet, solltest du vielleicht im Laufe der Therapie darüber reden und willst es womöglich aktiv. Also keine Panik davor!!!

Halt den Kopf hoch! Man wird dir helfen. Die Einstellung nach Hilfe zu suchen ist schon mal 60% des Weges. Nun geh noch insgesammt die 85% alleine und geh zur Therapie. Der Rest läuft dann womöglich schon von alleine!!!

Viel Erfolg dir!!!

29.05.2009 03:13 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

29.05.2009 03:13 Zitieren Zitieren

Liebe Carina,
Bitte nimm dir deine Panikgefuehle nicht uebel. Wenn man einen solche schweren Erlebnisse gehabt hat wie du, ist es sehr verstaendlich, dass der Gedanke, darueber zu sprechen (mit einer Person, die dir gegenuebersitzt) erst mal Angst machen kann.
Ich finde es aber sehr gut, dass du so schnell einen Erstinterviewtermin bekommen hast. Beim Erstgespraech wird dich die Therapeutin erst einmal fragen, was dich dazu bewegt, eine Therapie zu machen. Sie wird sich dafuer interessieren, welche Symptome dich quaelen und dich nach deiner Biografie fragen.
Sie wird ganz sicher nicht erwarten, dass du sofort mit allem herauskommen kannst, was da bei dir in der Vergangenheit gelaufen ist. Zu einer Therapie gehoert aber Offenheit, denn auch die beste Therapeutin ist nicht hellsichtig. Sie ist auf deine engagierte Mitarbeit angewiesen und kann dir nur so weit helfen, wie du dir helfen lassen willst. Dabei geht es ja nicht nur um die Vergangenheit, sondern auch um das, was du jetzt erlebst, und was du jetzt fuehlst.
Voraussetzung fuer eine erfolgreiche gemeinsame therapeutische Arbeit ist, dass du dich erst einmal von der Therapeutin verstanden und angenommen fuehlst, dass du ihr zumindest soviel Vertrauen entgegenbringen kannst, dass du dich auf eine Therapie bei ihr einlassen magst. Dann wirst du ja sehen, wann du ihr was von deinen schweren Erlebnissen erzaehlen willst, sie wird dir nicht die "Wuermer aus der Nase ziehen", sondern dir Zeit lassen, dich zu oeffnen.
Deine jetzige Panik und deine Zweifel musst du dir so vorstellen: du hast so lange mit deinen Problemen gelebt, sie setzen dir zwar sehr zu - aber sie sind dir gut vertraut und du hast Strategien entwickelt, damit umzugehen (auch wenn diese Strategien dir ebenfalls schaden). Dich nun auf einen fremden Menschen einzulassen, und die Tuer zu oeffnen, hinter der du deine Erinnerungen und schlimmen Gefuehle, so gut es geht, verschlossen haeltst, ist etwas Unbekanntes und macht daher Angst. Das es aber noetig ist, an diesen Dingen zu arbeiten und dass es auf die Dauer nicht moeglich ist, sie wirklich zu wegzuschliessen, merkst du ja daran, welche Symptome du entwickelst, um sie ihm Zaum zu halten und dass du eben die quaelenden Gedanken doch nicht "abstellen" kannst.
Geh zu deinem Termin und berichte der Therapeutin ruhig von deinen Aengsten und Zweifeln, sie kann diese Gefuehle bestimmt verstehen und wird nicht erwarten, dass alles einfach so aus dir heraussprudelt. Gib ihr und dir eine Chance und lass dich nicht von deinem kranken Anteil daran hindern, dir Hilfe zum Gesundwerden zu holen.
Liebe Gruesse - und nur Mut!
Dr. Karin Anderson

29.05.2009 18:33 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

29.05.2009 18:33 Zitieren Zitieren

Ich habe heut nicht abgesagt, auch wenn ich kurz davor war. Denke im Moment, dass ich ja Donnerstag einfach hingehen kann und gucken, wie es läuft. Wenns mir gar nicht zusagt kann ich es ja immer noch lassen.
LG Carina

29.05.2009 21:34 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

29.05.2009 21:34 Zitieren Zitieren

ich hab ja immer noch die kleine Hoffnung, dass sie zu mir sagt, das alles ok ist, und ich keine Therapie brauche. Ich mein ist ja bis jetzt nur ein "Verdacht" verwirrt

29.05.2009 22:38 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

29.05.2009 22:38 Zitieren Zitieren

kennt eigentlich irgendjemand hier Tricks, wie man mal kurzfristig (oder lang) von Fingernägel kauen,...wegkommt? Irgendwie bin ich daran andauernd extrem am rumkauen, und merke es nicht. Hat irgendjemand einen guten Tipp, der dagegen hilft? mir etwas in die Hand nehmen, mich anlenken... hilft irgendwie nicht so wirklich.

31.05.2009 02:17 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

31.05.2009 02:17 Zitieren Zitieren

wieso ist unsere gesellschaft so, wenn andere etwas von Problemen mitbekommen schauen sie weg. Aber selbst erwarten alle, dass man ihnen und ihren problemen zuhört. Wenn sie merken, das du lachst, gehen alle davon aus, dass das Lachen von Herzen kommt, aber das man Lachen mit der Zeit auch lernen kann, um den eigenen Problemen aus dem Weg zu gehen, um nicht gefragt zu werden, was mit einem los ist? wieso sieht keiner, dass man lacht obwohl man total unglücklich ist. Will es keiner sehen? wieso fragen Leute einen, was los ist, und man erzählt ihnen was, was kaum einer sonst weiß und sie gucken einen danach nicht mehr an. Wenn sie die Wahrheit nicht ertragen können, warum fragen die Menschen dann, wie es einem geht? Nur aus purer Höflichkeit?Dann können sie es besser gleich bleiben lassen. Dann wird man zumindest nirgendwo dran erinnert.
Warum fragt meine Oma mich wie es mir geht, wo ich jetzt wohne, wie meine Telefonnummer ist, wartet nicht auf eine Antwort und redet mich gleich mit Geschichten über meinem Onkel voll, warum kann sie mich nicht in ruhe lassen. Warum versteht sie es nicht, dass sie meine telefonnummer,... nicht haben soll!!!!! Wie kann man solchen Leuten bitte schön beibringen, dass man mit ihnen nichts mehr zu tun haben will, da sie sowas von falsch sind. Ich kann nicht mahr. Wie bring ich es ihr bei, wenn sie es weder per Brief noch per Telefon versteht/verstehen will. Ich will doch nur mein Leben leben und nicht das, welches sie mir aufdrängen wollen. Ich passe nicht in die Rolle, man kann alles mit mir machen und ich verzeihe alles, warum erwartet sie von mir eine Entschuldigung, dafür, dass sie mich mit Morddrohungen aus dem Haus wirft?Warum erwartet sie von MIR, das ich meinem ONKEL zum Geburtstag gratuliere. Warum sucht sie mich nach den ganzen Sachen immer wieder auf. Ich kann nicht mehr. Wie soll ich so weitermachen? wenn sie anruft, ist der erste Satz wie gehts und danach: weißt du, du solltest deinem onkel echt mal wieder zum Geburtstag gratulieren, oder eine Karte schicken, er würde sich doch so freuen. Es tut ihm alles so leid. Entschuldige dich doch bitte bei ihm für das was gewesen ist. Er Ist ja auch nur ein Mensch und er ist Krank, er kann da nichts für. Ja er ist schizophren, na und. soll er eine Therapie machen, aber es ist für mich keine Ausrede für das was er getan hat. Wofür soll ich mich ihrer meinung nach entschuldigen? Dafür, dass er mich erschießen wollte, dafür, dass er gedroht hat mich umzubringen, dafür, dass er mich von klein auf immer wieder erpresst hat? Dafür, dass er mich mit einer Brechstange erschlagen wollte? Dafür, dass er mich immer wieder verfolgt hat?Für die zahlreichen Drohanrufe (mind.50Stück am Tag damals)? Dafür, dass ich 2Jahre nicht alleine das Haus verlassen konnte, da er mich immer wieder aufgespührt hat, egal wo ich war und mit wem? Dafür das ich heute noch Panikattacken habe, dafür, dass ich im Dunkeln das Haus immer noch aus Angst nicht verlassen kann? Dafür, das ich bis heute noch Angst haben muss, dass er meine Adresse und Telefonnummer rausfindet?Und für das alles und viel mehr soll ich mich entschuldigen? warum bekomme ich immer an allem die Schuld, nur um mich weiter einzuschüchtern, damit ich nicht rede? Nur damit ich den Mund halte?Warum bekomme ich geschenke, die ich nicht haben will, warum zeigen sie mir immer wieder bilder zur erinnerung an glückliche zeiten? dadurch kommen sie nicht mehr zurück, sie wecken nur noch mehr erinnerungen.warum sagen sie zu mir ich solle alles einfach vergessen? ich kann es nicht.
Ich kann nicht mehr. So ein Leben will ich nicht. warum versteht keiner, dass ich mein eigenes Leben leben will und nicht ihres. Warum sind alle dagegen, dass ich eine Therapie machen will. wenn mein Onkel es rausfindet, würd er mich wahrscheinlich umbringen, aber dann hab ich die ganzen Probleme nicht mehr. Außerdem muss ich dann nicht mehr auf Schritt und Tritt Angst haben, dass er mich findet. Ich kann nicht verstehen, dass keiner mich unterstützt, warum stehen alle hinter meinem Onkel? Nur weil er zur Familie gehört? Das tu ich auch. Nur weil sie Angst haben vor ihm? als hätte ich das nicht.Wieso verteidigen sie ihn alle und merken es gar nicht. Warum tun sie alle so, als wenn nie etwas gewesen wäre? Ich weiß nicht wie sie es können. Ich kann es nicht. Gleichzeitig heulen sich alle bei mir aus, wie schwer es mit ihm ist. Ich will es nicht hören.Es weckt immer wieder erinnerungen, die mich danach wieder wochen lang quälen. Warum versteht mich meine eigene Familie nicht.Sie wollen mir nie solche Fragen beantworten, aber wozu nehmen sie sich alle das recht nicht auf mein NEIN zu hören? Ich möchte nichts mehr von meiner Oma und meinen Onkel und so wissen, warum versteht das keiner? Warum darf ich ihre Grenzen nicht übertreten aber sie meine immer wieder.sie haben keine sonderrechte. sie sehen nicht, wenn ich die ganze nacht nicht schlafen kann, weil ich weine. sie sehen nicht, dass ich nach sowas nichts essen kann, z.T. wochenlang. sie kriegen nicht mit, wie es mir dabei geht, da sie mich nicht kennen. Sie denken´alle immer, wenn ich lache bin ich glücklich. obwohl ich es nicht bin. sie sind sauer, wenn ich ihnen diverse Fragen nicht beantworte, obwohl ich nicht drüber reden kann. Sie wundern sich, wenn icb in ihrer gegenwart schweige,wenn ich ihnen nicht zuhöre,... aber ich kann ihnen nicht zuhören, ich bin wenn sie da sind irgendwie in Gedanken ganz wo anders. Ich will weglaufen, kann aber nicht, da ich so weiche beine habe, dass ich dann umkippen würde. habe panikattaken, wenn ich sie sehe, und dann soll ich noch so tun, als wenn nichts wäre? Wie soll das bloß weitergehen? wie bringe ich ihnen bei, das das meine grenze ist, die sie nicht überschreiten sollen. Wie kann ich es ihnen sagen,wie kommt es bei ihnen an?wie bringe ich es ihnen bei, wenn sie es nicht verstehen wollen?
LG Carina

01.06.2009 12:10 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

01.06.2009 12:10 Zitieren Zitieren

war gestern bei meinen Eltern. mein Vater ist total durchgedreht. Jetzt fängt der auch schon wieder an. Meine Schwester kam daraufhin weinend zu mir. Hab sie da getröstet. Waren spazieren. Dabei hat sie mir erzählt, das mein Vater Mama schlägt, nachts, wenn sie schlafen. Dann hat er jetzt also ein neues Opfer. Jetzt wo ich nicht mehr da wohne, ist meine Mutter dran. Ich weiß echt nicht, was ich tun soll. Ich würde meiner Schwester so gerne helfen, aber wie. Mama will da nicht weg. Und einfach so zur Polizei gehen oder so will ich auch nicht.Was soll ich nur machen. Ich weiß echt nicht mehr
weiter.Warum kommt bei mir immer alles auf einmal?Warum muss ich immer an alles erinnert werden?Das Vergessen hatte doch die letzten Jahre auch relativ gut geklappt.
LG Carina

03.06.2009 20:10 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

03.06.2009 20:10 Zitieren Zitieren

ich hab solche Angst vor dem Erstgespräch morgen.Muss ich direkt nach der Arbeit hin. Bin total nervös. Würd am liebsten gar nicht hingehen.
LG Carina

04.06.2009 22:28 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

04.06.2009 22:28 Zitieren Zitieren

ich habe das Erstgespräch endlich hinter mir. Aber es war die Hölle, sie wollte von anfang an, das ich erzähle, alles, das konnte ich nicht.Sie fand es unter anderem überhaupt nicht gut, das ich meinen Onkel und meinen Vater,... nicht angezeigt habe, war total aufgebracht deswegen. Bin dann nach 40min gegangen und werde nicht wieder hingehen. Sie meinte, ich solle eine Langzeit-Verhaltenstherapie, bzw. eine spezielle Traumatherapie machen. Hat keine Plätze im Moment frei. Zu ihr will ich auch nicht und noch so ein Erstgespräch, dazu habe ich auch keine Lust. Ich weiß auch selbst, dass ich meinen Onkel,... damals hätte anzeigen sollen, aber es ging durch die ganzen Umstände nicht.Kann ich auch nichts mehr dran ändern. Aber deswegen noch kritisiert werden, das muss ich mir nicht antun. ich mach mir auch so schon genug gedanken und Vorwürfe. Wartezeit in der Umgebung hier beträgt für einen Therapieplatz (Trauma- bzw. Verhaltenstherapie) ca. 1Jahr. Werde wohl keine machen. Sonst kam ich ja auch immer ohne klar,warum jetzt nicht mehr? Die Phasen mit Selbstmordgedanken krieg ich auch alleine in den Griff, denke ich. Im Moment gehts mir ja auch wieder recht gut.
Liebe Grüße
Carina

 
 
>

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

24.10.2007 um 16:58
von was Direkt zum letzten Beitrag springen

5

1.864

muskeln mit 12
Unregistriert

26.07.2013 um 00:40
von Zlatan der Große Direkt zum letzten Beitrag springen

3

782

11.12.2002 um 17:26
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

863

19.05.2009 um 19:36
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

895

11.05.2003 um 01:55
von Bettina Direkt zum letzten Beitrag springen

8

1.126

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung