Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

16.01.2011 18:02 Zitieren Zitieren

elvina...
Pointer-User

16.01.2011 18:02 Zitieren Zitieren

ohrensummen

ich war gestern auf einer party mit sehr lauter musik, als ich um 2 circa nach hause gegangen bin hatte ich ein sehr starkes summen in den ohren und heute habe ich es wieder nur nicht mehr so laut. und irgentwie kommt mir vor als wäre mein linkes ohr zu (so ein druck auf dem ohr).
ich habe immer nach party so ein summen , doch diesesmal dauert es länger als sonst__

meine frage??
was sagt ihr dazu, habt ihr das schon mal gehabt??
wenn ja was habt ihr dagegen getan??

lg

22.01.2011 15:36 Zitieren Zitieren

24680
Pointer-User
Benutzerbild

22.01.2011 15:36 Zitieren Zitieren

Also ich habe so etwas noch nie gehabt, kann dir aber sagen, dass es auf dauer nicht gut für deine Ohren ist so laute Musik zu hören, an deiner stelle würde ich meinen Ohren mal ne Pause gönnen. Denn ansonsten kann das Summen mal gar nicht mehr weggehen, dass nennt man dan Tinitus und ist überhaupt nicht angenehm.

Grüße 24680 Egal welches Thema auch bedrückt, jeder kann sich bei mir gerne privat Melden nur nicht schüchtern sein. 1000 Beiträge sind erreicht !!(Stand 30.07.2014)

23.01.2011 14:36 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

23.01.2011 14:36 Zitieren Zitieren

Hi,
Das habe ich auch immer auf Partys, normal war es immer weg wenn ich morgends aufgestanden bin, aber vor 1nem jahr ca. ging es nicht weg, ich habe es bis heute noch... nur bemerk ich es fast gar nicht mehr, außer ich sitze in einem stillen raum...
Der HNOarzt hat auch nichts gefunden, aber ich weiß ja besser als er was ich hab... wenn es nach 2wochen nicht weg ist, wird es wohl für immer bleiben

mfG

29.01.2011 17:12 Zitieren Zitieren

elvina...
Pointer-User

29.01.2011 17:12 Zitieren Zitieren

hallo Lächeln
ich war beim HNO-arzt der hat mir tabletten verschrieben. Ich höre es jetzt nur mehr wenn ich mir die ohren zuhalte.
Ich habe ihn gefragt ob ich beim nägsten discobesuch ohrstöpsel rein tun soll, er meinte darauf dass das keinen gute idee sei, weil die ohrstöpsel sich nicht ganz der ohrform anpassen. er sagt ich soll watte mit vaseline in i ohren tun(das wäre das beste und das billigste)

lg
elvina...
Lächeln

31.01.2011 00:20 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

31.01.2011 00:20 Zitieren Zitieren

Hallo, Elvina,
Das Summen, was du seit der Party in den Ohren hast, ist bereits Zeichen eines Hörschadens. Laute Musik in Discos oder auf Partys kann Dezibelstärken von 110 dB oder mehr erreichen, damit ist die Schmerzgrenze für die rund 16000 Sinneszellen deines Innenohrs überschritten, und sie werden beschädigt.
Die Härchenzellen in der Hörschnecke reagieren nämlich sehr sensibel auf Überbelastung und können durch laute Musik bereits ab 85 dB Schaden nehmen. Dabei ist die Gefährdung des Gehörs abhängig von der Schallenergie. Mit zunehmender Lautstärke des Lärms verkürzt sich die Zeit, die es braucht, um eine dauerhafte Hörschädigung auslösen.
Das Schlimme dabei ist, dass ein erlittener Hörverlust am Anfang meistens gar nicht bemerkt wird, denn Schwerhörigkeit entwickelt sich nur sehr langsam. Zwar kann sich das Gehör innerhalb gewisser Grenzen wieder erholen, aber eben auch nur bis zu diesem Level. Und Schwerhörigkeit ist fast immer unheilbar!
Die Auswirkungen lauter Musikbeschallung haben Wissenschaftler an einer Schülergruppe getestet. Diese 40 Testpersonen, deren Hörfähigkeit gemessen wurde bevor und nachdem sie 3 Stunden lauter Musik ausgesetzt waren, hatten zu Beginn des Tests alle ein einwandfreies Gehör. Bei der zweiten Messung nach der Beschallung ergab sich für die ganze Gruppe ein verübergehender Hörverlust von 15 dB - sie konnten Papierknistern und das Zirpen von Grillen nicht mehr hören.
Nach Schätzungen haben bereits 20 - 25% aller Jugendlicher einen dauerhaften Hörschaden durch extrem laute Musik.
Ein Beispiel für frühe Schwerhörigkeit erlebe ich übrigens bei meinem Mann. Als (wehrdienstverpflichteter) Soldat im Vietnamkrieg war er monatelang ständigem Lärm durch Schüsse und Explosionen ausgesetzt. Seine Hörkurve zeigt nicht nur den (für Soldaten typischen) Abfall im Frequenzbereich von Gewehrschüssen, sondern leider auch eine allgemeine Hörverschlechterung, die auf diese Einwirkung zurückzuführen ist.
Da Schwerhörigkeit nicht heilbar ist, könnt ihr nur etwas zur Vorbeugung tun: setzt euch nach Möglichkeit nicht Lärm über 100 dB aus!
LG, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

17.06.2013 um 17:30
von 24680 Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.034

09.09.2007 um 23:41
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.405

09.07.2008 um 13:52
von Delirious Direkt zum letzten Beitrag springen

6

2.525

Zeugnis
Stremske

13.02.2005 um 17:17
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

899

15.01.2011 um 15:12
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.138

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung