Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

29.11.2010 13:58 Zitieren Zitieren

Maiko
Gast

29.11.2010 13:58 Zitieren Zitieren

Sport bei Eis und Schnee

Hallo Frau Dr. Anderson, muss man beim Sporttreiben draußen im Winter eigentlich etwas Besonderes beachten? Ist es egal, ob Minustemperaturen sind? Soll man eher kürzer oder länger joggen als sonst?
Danke
Maiko

06.01.2011 23:39 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

06.01.2011 23:39 Zitieren Zitieren


Hallo,
Wenn du dich im Winter bei Schnee und Kälte draussen sportlich betätigst, solltest du einige Vorsichtsmassnahmen ergreifen.
Das erste Gebot ist es, sich nach dem Zwiebelschalenprinzip zu kleiden. Dabei sind mehrere dünne Schichten (etwa langärmlige T-Shirts und dünne Pullover, bzw. Skiunterwäsche) wärmer als eine dicke. Mehrere Lagen dünner Kleidungsstücke lassen sich auch einfacher an- und ausziehen, helfen also bei einer umkompliziertere Wärmeregulation.
Über einen unbedeckten Kopf kann über 50% der Körperwärme verloren gehen. Daher solltest du immer eine warme Mütze tragen, wenn du dich bei kaltem Wetter draussen bewegst.
Wenn du deinen Mund mit einem Schal oder einer Skimaske bedeckst, verhinderst du, dass deine Atemluft zu kalt ist. Das ist natürlich ganz besonders wichtig, wenn du ohnehin leicht unter Atembeschwerden leidest.
Sollte deine Kleidung aus irgendeinem Grund (Niederschläge, Schwitzen) nasswerden, musst du sie unbedingt wechseln. Nasse Kleidungsstücke bieten nämlich kaum noch Schutz gegen die Kälte.
Deine Füsse sollen warm bleiben, selbst wenn sie schwitzen. Zieh also Socken aus Polypropylen, Wolle oder anderen Fasern an, die Feuchtigkeit aufnehmen und von der Haut fernhalten, und dadurch für gleichbleibende Wärmeisolierung sorgen.
Denk an aussreichende Flüssigkeitszufuhr. Genügend zu trinken, am besten Wasser, ist bei Kälte nämlich genauso wichtig wie bei Hitze. Ein dehydrierter Körper hat es viel schwerer, seine Temperatur zu regulieren - und ist daher anfälliger für Frostbeulen - als ein gut mit Wasser versorgter.
Kaffee oder Alkohol sind allerdings ein No-no, wenn du draussen bei Frost und Wind Sport treibst. Beide Stimulantien wirken nämlich dehydrierend, und Alkohol erweitert auch noch deine Hautgefässe und lässt dich dadurch zusätzlich Wärme verlieren.
Wichtig ist es auch, rechtzeitig die Anzeichen einer drohende Hypothermie zu erkennen: sie fängt an mit: Zittern, Frieren, Gänsehaut und Taubheitsgefühl,
geht dann über zu: starkem Zittern, Koordinationsverlust und allgemeiner Verlangsamung.
steigert sich weiter zu: Schüttelfrost, Sprachschwierigkeiten und Verwirrtheit,
bis hin zu: Muskelsteife, verwaschener Sprach und Sehstörungen,
und führt schliesslich zur Bewusstlosigkeit.
Wenn du also anfängst, zu zittern, ist das bereit ein Warnsignal, dass dich veranlassen sollte, nach drinnen ins Warme zu gehen, damit deine Kerntemperatur sich wieder erhöhen kann.
Eine andere unangenehme Folge von Frosteinwirkung sind Frostbeulen. Sie entstehen, wenn besonders exponierte Stellen, wie Gesicht, Ohren, Finger und Zehen, so lange unterkühlt sind, dass das Gewebe an der Oberfläche gefriert.
Frostbeulen beginnen mit Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühl und Prickeln (als Zeichen der Nervenirritation), die Haut der betroffenen Stellen wird hart und weiss, beginnt sich dann abzuschälen oder bekommt Blasen, juckt, und sieht schliesslich fest, glänzend und graugelb aus.
Erste Hilfe bei Frostbeulen: Geh ins Warme und Trockene, und zieh einengende Kleidung aus. Die betroffenen Stellen müssen erhöht gelagert und mit warmen, feuchten Kompressen versorgt werden. Auf keinen Fall darfst du die gefrorenen Hautbezirke reiben oder direkter Hitze aussetzen, denn die Stellen sind äusserst empfindlich und würden dadurch nur noch mehr geschädigt werden.
Wenn du diese Vorsichtsmassregeln beherzigst, kannst du bei Minustemperaturen aber im Prinzip genauso lange joggen wie sonst. Gesund ist sportliche Betätigung zu jeder Jahreszeit.
LG, Dr. Karin Anderson

24.01.2011 10:42 Zitieren Zitieren

Maiko
Gast

24.01.2011 10:42 Zitieren Zitieren

Hallo Frau Dr. Anderson,
vielen Dank! Ich hoffe, der Schnee bleibt jetzt erst einmal eine Weile aus.
Maiko

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

13.05.2004 um 05:45
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.001

Urologe
Unregistriert111

14.08.2009 um 21:58
von Gast207490 Direkt zum letzten Beitrag springen

4

983

26.01.2004 um 03:36
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

4

631

24.08.2003 um 20:45
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

5

1.086

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung