Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

21.06.2012 21:47 Zitieren Zitieren

ariane
Gast

21.06.2012 21:47 Zitieren Zitieren

vergeben und vergessen - hilfe

hallo frau doktor anderson,

ich habe folgendes problem:
ich bin seit knapp 2,5 jahren mit meinem freund zusammen, den ich wirklich über alles liebe. er ist mein allererster freund und von meiner seite aus war es soetwas wie liebe auf den ersten blick.

wir hatten, wir in jeder normalen beziehung, höhen und tiefen, oft streit oder zickereien und trotzdem hält uns etwas wirklich zusammen. dazu ist anzumerken, dass wir beide gemeinsam eine ausbildung absolvierten und deshalb täglich aufeinander hockten, was sicherlich auch nicht förderlich für eine gesunde beziehung ist und ich aufgrund früherer familiärer vorkommnisse starke probleme damit habe, vertrauen zu schließen. das zeigt sich auch gern in eifersucht...mein freund wusste das und akzeptierte es.

nun zu dem problem: anfang des jahres beichtete mir mein freund unter tränen, dass er sich in eine andere verliebt hat (damals als er es beichtete sagte er aufgelöst alkoholisiert, dass er sie von anfang an, so wie mich, liebt...liebt, das ist es eben...) allerdings liebt er mich ebenso und hat mir dies nur gesagt, weil er diese anderen gefühle nicht haben möchte und nur mich will. die andere ist oder besser gesagt war eine gute freundin von mir. wir haben beide den kontakt abgebrochen... die freundschaft ist somit auch zerstört.

allerdings muss ich dieser besagten freundin ebenso eine teilschuld anrechnen (sie war auch in der ausbildung), da sie oftmals streitereien zwischen meinem freund und mir mitbekommen hatte. und immer wenn wir uns gezofft haben, ist sie zu ihm, um ihn aufzuheitern. außerdem erzählte sie gerne "märchen" (lügen), allerdings machte mir das als freundin nie etwas aus, ich habe sie mit dieser macke hingenommen... wenn ich gewusst hätte, wie das endet, hätte ich das sicherlich nie getan...

es stand von anfang an auch der verdacht im raume, sie hätte gefühle für meinen freund - anfangs wollte ich eben die beiden sogar vekuppeln - weil ich damals auch dachte, dass mein jetziger freund auch gefühle für sie hat, sie haben sich schon immer wirklich gut verstanden. und das, obwohl ich von der ersten sekunde ein gefühl verspürte, das ich bisher nie hatte - ich wollte ihn und keinen anderen. und weil ich eben diese starken gefühle hatte, wollte ich ihn glücklich sehen und deshalb zunächst verkuppeln... wie gesagt, es scheiterte, er verliebte sich in mich... ich hatte ihrer "liebe" eine chance einräumen wollen, bevor ich zum zuge komme, ich wollte sicher sein und niemandem etwas kaputt machen.

ich fragte diese freundin sogar 2x ob sie etwas für meinen freund empfindet, sie sagte beide male nein.

nun ist seit der beichte einige zeit vergangen - es gibt wieder wunderschöne momente und dennoch ist dieser fleck, dieser wunde punkt vorhanden, der sich nicht auslöschen lässt (dabei ist doch eigentlich nichts schlimmes passiert, außer dass fremdgefühle existierten). ich möchte ihm so gern verzeihen, wenn ich bei ihm bin sehe ich eine gemeinsame zukunft. und wenn er weg ist, beginne ich nachzudenken und bemerke, dass mein herz eine andere sprache spricht. der schmerz überwiegt, obwohl ich ihm vergeben möchte. ich beginne nachzudenken, was ich falsch gemacht habe, was mich von der anderen unterscheidet, ja, sogar, ob sogar ihre liebe eigentlich schicksal ist und ich dieses wunderbare schicksal wegen meinem egoismus zerstöre.

um vielleicht irgendwie wieder mit der situation klarzukommen, wandte ich mich vor einigen tagen per e-mail an sie. sie möchte sich auf ein treffen mit mir einlassen, allerdings möchte sie meinen freund nie wieder sehen. und da frage ich mich natürlich auch wieder, ob das nicht eher die verhaltensweise einer gekränkten verliebten ist, in dem verhalten erkenne ich mich in früheren gescheiterten verliebtheiten wieder.

frau doktor anderson, ich möchte so gern meinem freund verzeihen und die beziehug weiterführen, so gut es geht. haben sie einen rat, wie ich am besten mit dieser ganzen geschichte klarkomme und wie ich die sache am besten verarbeite? es gibt seitdem keinen tag, an dem es mir deshalb nicht schlecht geht.ich habe einfach das gefühl, dass an dem tag das letzte fünkchen vertrauen, das noch vorhanden war, gestorben ist. ich denke immer alles ist so sinnlos - das aufgeben der beziehung, weil ich keine andere beziehung möchte, niemals. das weiterführen der beziehung, weil es so weh tut. manchmal bin ich sogar an dem punkt, an dem ich denke, mein leben ist seit dem tag vorbei - ich lebe und fühle zwar weiter, aber da ist ein riesen loch.

er gibt sich auch sehr viel mühe, beteuert mir heutzutage, dass er gar keine gefühle mehr für sie hat und ich nur noch die einzige in seinem leben bin und sein soll. beziehungspause hatten wir versucht, ist gescheitert, die sehnsucht war von beiden seiten zu groß.

17.08.2012 12:51 Zitieren Zitieren

Ariane
Gast

17.08.2012 12:51 Zitieren Zitieren

Hallo Frau Doktor Anderson,

leider haben Sie mir auf meinen Beitrag nicht geantwortet.

Mir geht es inzwischen, ein halbes Jahr nach dem Geständnis, wieder halbwegs gut, ab und zu kommen die Momente wieder... Mein Freund und ich verstehen uns inzwischen auch wieder wirklich gut.

Mittlerweile versuche ich einfach jegliche Gedanken wegzuschieben, wenn sie kommen. Ich kann mir nichtmal mehr alte Bilder, auf denen sowohl mein Freund als auch sie zu sehen sind,angucken... ich will sie nie wieder sehen. Aus dem besagten Treffen wurde nichts. Dafür rückte mein Freund nach und nach immer mehr mit der Sprache heraus, was er an ihr so toll fand: viele ihrer Eigenschaften, die seinen so ähnlich sind. ...WENN ES SO WÄRE! Denn:
Es kam heraus, dass sie ihm viele viele Märchen erzählt hatte, um sich in einem guten Licht darzustellen - Die vielen Gemeinsamkeiten waren allesamt erfunden (ich kannte sie besser als mein Freund, und mir erzählte sie stets gegensätzliches)... Da hat mich auch erstmal ziemlich aus der Bahn geworfen... Wie kann jemand mutwillig versuchen ein Glück zu zerstören, wo ich ihrem sogar eine Chance einräumen wollte???

ich verstehe die Welt nicht mehr. Haben Sie vielleicht noch einige Tipps, wie ich diese Situation im Allgemeinen besser verdauen kann ?

Ich hoffe, Sie antworten diesmal. Liebe Grüße!

17.08.2012 23:49 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

17.08.2012 23:49 Zitieren Zitieren

Hallo, Ariane,
Tut mir leid, dass ich dir verspätet antworte. Bei den vielen User-Anfragen bin ich leider nicht immer in der Lage, alle zeitnah beantworten.
Du schilderst dich als eine sensible Frau, die aufgrund eines schwierigen Familienhintergrunds an starken Selbstwertzweifeln leidet. Dieses mangelnde Selbstwertgefühl macht es dir schwer, Vertrauen zu fassen, und lässt entsprechend leicht Eifersuchtsgefühle aufkommen.
Du neigt auch dazu, anderen automatisch den Vortritt einzuräumen, weil du meinst, dass sie mehr wert sind, und ihnen mehr zusteht, als dir - so wie du deiner Freundin den Mann zuschanzen wolltest, in den du dich selbst verliebt hattest.
Dass du deine Trauer und Enttäuschung über die Gefühle deines Freundes zu deiner Freundin noch nicht überwinden konntest, nennst du Egoismus - als ob du dich nun auch noch selbst bestrafen müsstest.
Deine Freundin scheint an ähnlichen Selbstwertproblemen zu leiden, warum würde sie sonst versuchen, sich durch erfundene Geschichten in ein gutes Licht zu setzen. Offenbar scheint sie es zu geniessen, deinem Freund zu zeigen, dass sie besser zu ihm passt in Situationen, wo ihr euch gestritten hattet. Sie konkurriert also mit dir, nicht, weil sie wirklich an deinem Freund interessiert ist, sondern weil sie beweisen will, dass sie besser ist als du.
Das ist nicht einfach nur eine Macke, sondern ein unterschwellig feindseliges Verhalten, und ganz sicher nicht das, was eine gute Freundin ausmacht. Es hat auch sicher etwas mit deinem eigenen Mangel an Selbstbewusstsein zu tun, dass du dir unbewusst eine Freundin ausgesucht hast, die dir heimlich in den Rücken fällt, und dein Gefühl, weniger wert zu sein, mit ihrem rivalisierenden Verhalten bestätigt.
Deinem Freund muss man vor allem vorwerfen, dass er dich als Beichtstuhl benutzt hast, um sich von seinem schlechten Gewissen zu entlasten, ohne sich dabei irgendwelche Gedanken darüber zu machen, wie sehr dich seine Beichte verletzen und verunsichern musste. Dieses Geständnis zeigt seine Unreife, denn ein erwachsener Mann sollte mit einem solchen inneren Zwiespalt fertig werden können, entweder, indem er sich selbst darüber klar wird, oder sich einem Freund anvertraut - und nicht diejenige Person damit belastet, die davon betroffen ist.
Da die Untreue ja anscheinend nur in Gedanken, aber nicht in Taten erfolgt ist, sollte es tatsächlich möglich sein, darüber hinwegzukommen, wenn die Beziehung im Grunde gut und stabil ist. Das ist allerdings ein längerer Prozess, der dadurch für dich erschwert wird, dass du eine seelische Bürde aus der Kindheit mit dir herumschleppst.
Ich würde dir raten, diese Krise als Anlass zu nehmen, dir eine Therapeutin (oder einen Therapeuten) zu suchen, mit deren Hilfe du lernen kannst, deine schwierige Vergangenheit zu bewältigen und ein besseres Selbstwertgefühl aufzubauen. In diesem Prozess würdest du auch die Enttäuschung über den Vertrauensbruch überwinden.
Lässt du einfach nur Gras darüber wachsen, und unternimmst nichts, ist zu befürchten, dass die alten Wunden bei nächster Gelegenheit wieder aufreissen, und dein Selbstvertrauen weiter schrumpft, während dein Misstrauen und deine Eifersucht sich verstärken.
LG, Dr. Karin Anderson

10.02.2013 22:17 Zitieren Zitieren

ariane
Gast

10.02.2013 22:17 Zitieren Zitieren

hallo frau dr. anderson, \r\n\r\nich nochmal nach einer längeren zeit. \r\nersteinmal: mein freund und ich sind noch immer zusammen.\r\nmir geht es schon wesentlich besser als damals, die momente kommen zwar noch immer hoch, aber es wird weniger, vermutlich weil ich auch studienbedingt neue leute kennengelernt habe, die mich ablenken - an sich bin ich sehr glücklich.\r\n\r\nim dezember tauchte die besagte "freundin" über facebook doch zu einem gespräch auf. sie sagte mir in dem gespräch, dass sie schon immer gefühle für meinen freund hatte und was sie denn machen sollte, ich war ja schließlich mit meinem freund zusammen, sie wollte das nicht zerstören. dann kam eine aussage, die mich vollkommen aus der bahn warf:\r\nsie sagte mir, bevor er es mir gebeichtet hätte, hätten die beiden bereits sex gehabt. ebenso danach, er konnte es nicht bleiben lassen sie zu kontaktieren. danach war das gespräch beendet, keine möglichkeit mehr nachzuhaken, ob es eine lüge war. \r\nmein freund sagt, es sei vollkommener unsinn, er habe seit der beichte keinen kontakt mehr zu ihr gehabt. er schickte ihr daraufhin eine sms und fragte nach, warum ich denn so komisch drauf sei, nach dem gespräch (er wollte gucken, was sie sagt...) - und sie sagte nur, ihr account sei gehackt worden (defintiv nicht, ich erkenne ihren schreibstil.). die beiden sms habe ich gelesen. er sagte, anschließend rief sie an und könne auch gern sie anrufen, sie würde mir das auch nochmal erzählen. irgendwie klingt alles merkwürdig.\r\n\r\nich habe ihn nun schon bestimmt zig mal gefragt und unter druck gesetzt, ihn "abgefüllt", mit ganz viel zuneigung usw. versucht, herauszubekommen, ob da nun sex war und er beteuert ohne ende, dass da nie etwas war. \r\n\r\nan sich bin ich wieder glücklich mit ihm, aber ich habe so sehr angst, dass er irgendwann doch sagt "es lief was.", so wie ich ihn damals zahlreiche male fragte, ob er gefühle für sie hätte und er es immer und immer wieder abstritt.... (zitat: weil er es nicht wahr haben wollte...)\r\n\r\nich weiß nicht, ob diese beziehung noch sinn macht. mittlerweile sind wir drei jahre zusammen. er hätte am liebsten, dass ich zu ihm ziehe, das kann ich allerdings nach diesem vertrauensbruch nicht. \r\n\r\nhaben sie eine idee, woran ich erkennen könnte, ob ein falsches spiel mit mir gespielt wird? wie diese gesamte geschichte überhaupt zu bewerten ist? ich bin nur noch wirr im kopf und manchmal denke ich, es wäre leichter bei 0 mit jemand anderem zu beginnen. meine große angst wäre nur, dass ich diesen schritt bereuen könnte, wir haben uns so viel gemeinsam ausgemalt....dass ich ihm vielleicht unrecht tue, wenn ich mich trenne... \r\nsein argument ist ja immer, vielleicht war es sein fehler, dass er so ehrlich mit der beichte zu mir war...er hätte sich viel stress ersparen können....

11.04.2013 21:04 Zitieren Zitieren

ariane
Gast

11.04.2013 21:04 Zitieren Zitieren

Hallo Frau Dr. Anderson, ich nochmal. Ich bin bisher keine Erkenntnis weiter, die Beziehung läuft weiter und Sie haben Recht, dass die Wunden immer wieder aufreißen, ich denke selbst über professionelle Hilfe nach, allerdings ist dies ein schwieriger Schritt. Ich kann einfach nichts machen, bei jeder kleinsten Unsicherheit halte ich ihm diese ganze Sache vor, noch dazu mit der Ungewissheit über die Aussage der benannten Freundin. Mein Freund brach im sturzbesoffenen Zustand weinend und zitternd vor mir zusammen und sagte mir, er findet es schrecklich, dass ich ihm nicht glaube, dass er nicht fremdgegangen ist, ich tue ihm damit weh und es mache ihn fertig, dass diese damalige Freundin diese Lüge streut. Er beteuerte x-Mal dass er wirklich nichts getan hat. Er halte mich für eine starke Frau und bewundere mich, fühlt sich daher in meiner Anwesenheit schwach und liebe mich dennoch über alles. Er sieht mich anders, als ich mich fühle. Nur die Glaubwürdigkeit dieser Szene hinterfrage ich schonwieder. Inwiefern ist es einem Menschen möglich unter starkem Einfluss von Alkohol zu lügen? Das letzte Mal, als er diesen Zustand erreichte, beichtete er mir die Verliebtheit...Ich merke einfach immer öfter, dass es mir unheimlich schwer fällt, ihm gegenüber positive Gefühle aufzubauen. Es ist so viel Wut und Enttäuschung da, an manchen Tagen sogar Hass. Ich würde gerne vergeben, mein Kopf will dies...aber mein Herz kann nicht. Ich erzählte meinem Freund zu Beginn unserer Beziehung von meinem gestörten Vertrauen durch ein Ereignis und bat ihm, mir niemals so wehzutun, wie damals ein Familienmitglied. Er sah mir in die Augen und versprach mir, dass er mein Vertrauen nie missbrauchen wird. Und nun das. Ich fühle mich so benutzt, hintergangen. Wie der Depp, der an der Nase herumgeführt wurde. Seine Freunde wussten teilweise bescheid und nur ich war die Dumme. Ich hinterfrage diese Beziehung, aber ich bin kein Mensch, der leichtfertig hinschmeißt und nicht kämpft. Ich möchte um die Beziehung kämpfen, es gab schließlich auch schöne Zeiten, die immer weiter in die Vergangenheit schwinden. Gefühle sind da, allerdings durch diese Wut blockiert. Mein Freund kann tun was er will, ich suche und finde immer das Haar in der Suppe. Manchmal habe ich das Gefühl, ich möchte, dass er ebenso diesen Kummer erlebt. Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich eine Art Befreiungsschlag bräuchte, der mich von der WutEnttäuschung befreien würde und vorhandene Gefühle wieder stärker hervorholen könnte... ...Unsere Beziehung war ein einziger Traum, bevor diese Beichte kam...das ist der Ast, an den ich klammere.

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

09.11.2003 um 23:01
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.116

Selbstbefriedigung
Unregistriert

23.04.2014 um 12:28
von Unregistriert Anja Direkt zum letzten Beitrag springen

5

616

help-powered by TK
Unregistriert

17.06.2010 um 08:45
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

553

08.10.2011 um 12:00
von Seegurke Direkt zum letzten Beitrag springen

0

519

10.09.2005 um 03:33
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

7

617

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung