Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

26.12.2012 01:35 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

26.12.2012 01:35 Zitieren Zitieren

Familie versucht immer wieder Kontakt aufzunehmen

Hallo Frau Dr. Anderson,
ich bin mir nicht sicher, fühle mich seit Monaten verunsichert. Es ist so,dass meine Oma mich vor 10 Jahren mit Drohungen aus dem Haus geworfen hat und mir bei sich Hausverbot gegeben hat. Dies ist jetzt fast 10 Jahre her. Vorfast 2 Jahren ist dann meine Mutter verstorben. Daraufhin habe ich aus Angst vorsichtig Kontakt zu meiner Oma aufgenommen. Es kam aber nie eine Entschuldigung von ihr. Vor 3 Monaten habe ich mich mal mit ihr bei sich zu Hause getroffen, aber mit permanenter Angst, dass mein Vater auftaucht,... Sie konnte mir nicht versichern,dass er nicht kommt und er war wie sie vllt noch wissen auf sardistische Art gewalttätig (verbrennen, schlagen, beschimpfen, drohen, meine Tiere umzubringen, wenn ich nciht mache, was er sagt,...) Sie meinte daraufhin nur, von wegen, ich könnte ja den Raum verlassen, wenn mein Vater auftaucht. Ich habe es überlebt und es ist auch zum Glück zu keinem Zwischenfall gekommen. Allerdings habe ich immer mehr das Gefühl, dass sie die Familie wieder zusammenführen will,... kürzlich wollte sie wieder meine Adresse,... sie macht mir immer noch Vorwürfe, dass ich keinen Kontakt mehr zu meinen Geschwistern habe,... Ich weiß nicht, ob ich den Kontakt aufrecht erhalten kann,... sie wusste von allem damals und hat nie etwas unternommen,... Meine Thera meinte, dass sie alleine deswegen schon Mittäterin sei,... Haben sie einen Rat für mich? Was kann ich tun? Soll ich den Kontakt lieber abbrechen?verwirrt
LG Amidala

01.03.2013 00:19 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

01.03.2013 00:19 Zitieren Zitieren

schade, dann eben nichtverwirrt

08.04.2013 22:48 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

08.04.2013 22:48 Zitieren Zitieren

Sorry, Carina,
Es tut mir leid, aber ich kann nicht immer gleich antworten.
Ich erinnere mich genau an deine Geschichte, und kann mir vorstellen, dass du jetzt wieder in einem inneren Zwiespalt steckst. Einerseits bist du offenbar erleichtert, dass du wieder Kontakt zu deiner Oma hast, andererseits kommen erneute Ängste auf, die aufgrund deiner schlimmen Erfahrungen ja auch nur allzu verständlich sind.
Wichtig ist, dass du dich weiterhin vor familiären Gewalttätigkeiten und Verletzungen schützt, daher ist es oberstes Gebot, deinen Angehörigen keine Möglichkeit zu geben, dich wieder so zu schlecht behandeln, wie du es in der Vergangenheit erlebt hast.
Leider kannst du nicht damit rechnen, dass deine Oma irgendwann wirklich einsehen wird, was sich wirklich zwischen dir und der Familie, insbesondere deinem Vater, abgespielt hat. Daher wird sie sich wohl auch nicht für ihr Verhalten dir gegenüber entschuldigen.
Möglicherweise hat sie ja selbst ähnliche Erfahrungen in ihrer eigenen Vergangenheit gemacht, und es gelernt, sich gegen alle damit verbundenen Gefühle abzuschotten. In diesem Fall kann sie auch deine Angst und dein Leid nicht an sich herankommen lassen.
Ob das der Fall ist, oder nicht, du musst weiterhin damit rechnen, dass sie die gewalttätigen Übergriffe deines Vaters verharmlost oder sogar ganz abstreitet.
Wenn sie es erreichen könnte, die Familie wieder zusammenzubringen und den Anschein einer "heilen Familie" zu geben, wäre für sie wieder alles in Ordnung, egal, wie verlogen dieser Familienfrieden auch wäre.
Ich halte es nicht für gut, ihr deine neue Adresse zu geben, denn du kannst sicher nicht darauf vertrauen, dass sie sie nicht an deinen Vater weitergibt.
Ich würde dir empfehlen (und deine Therapeutin ja sicher auch), den Kontakt zu deiner Oma sparsam zu dosieren.
Wenn du sie gelegentlich kurz besuchst, und sich das für dich okay anfühlt, ist das sicher in Ordnung. Geht es dir aber nach diesen Besuchen schlecht, und musst du dich vor neuerlichen Gewalttätigkeiten fürchten, solltest du den Kontakt lieber nicht aufrechterhalten.
LG, Dr. Karin Anderson

08.04.2013 23:03 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

08.04.2013 23:03 Zitieren Zitieren

Hallo Frau Dr. Anderson,
Ich habe inzwischen den Kontakt zu meiner Oma wieder abgebrochen, allerdings gab es danach diverse Vorfälle, die leider darauf schließen lassen, dass es noch lange Täterkontakt gab und sie auch inzwischen von weiß Gott wem meine Adresse haben. Scheint irgendwer von den Innenpersonen rausgegeben zu haben.
So eine scheisse,.... alles nochmal von vorne. Naja egal. Ist verdammt anstrengend, Kein Telefon mehr, Internet nur dosiert und Türklingel,... aus naja mal schauen wie es weitergeht,... auf jeden fall ist sehr viel Angst da.
LG Carina

09.04.2013 14:52 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

09.04.2013 14:52 Zitieren Zitieren

Hallo, Carina,
Es tut mir wirklich leid, dass du schon wieder diesem Problem ausgesetzt bist.
Du hast Recht, es macht leider keinerlei Sinn, den Kontakt zu deiner Oma weiter aufrechtzuerhalten, wenn für dich nichts als neuerliche Ängste und Stress dabei herauskommt.
Auf ein Telefon oder den Internetgebrauch solltest du aber nicht verzichten, sonst schränkst du dich doch in einer Weise ein, die wirklich nachteilig für dich wäre.
Kannst du nicht einfach eine neue Telefonnummer beantragen, die nicht im Telefonbuch steht?
Warum musst du das Internet dosieren? E-mail-Adressen oder Facebook- oder andere soziale Medienzugänge kannst du doch auch ändern, oder unerwünschte User, die dir Nachrichten schicken wollen, blockieren.
Jedenfalls finde ich es gut, dass du mit deiner Therapeutin weiter daran arbeitest, dein Selbstwertgefühl zu stärken, und mit diesen Belastungen umzugehen.
Vielleicht war dieser letzte Kontaktversuch zur Oma aber insofern nützlich, als er dir noch mal eindringlich vor Augen geführt hat, dass du von deiner Familie eben doch leider keine Hilfe, Verständnis oder Respekt erwarten kannst. Von Liebe will ich gar nicht reden.
Hättest du es nicht versucht, würdest du dir vielleicht insgeheim Vorwürfe machen, dass du nicht alles unternommen hast, um den Bruch mit deiner Oma zu kitten.
LG, Dr. Karin Anderson

09.04.2013 18:53 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

09.04.2013 18:53 Zitieren Zitieren

Ich finde es einfach nur schwierig. Ich scheine programmiert worden zu sein, ohne das zu merken,...mir begegnen komische Typen auf der Straße, die Worte zu mir sagen, woraufhin ich sofort dissoziiere. Echt heftig.das passiert alle paar tage seit ich den kontakt zu meiner Oma abgebrochen habe. Zusätzlich habe ich einen Typ der dauernd vor der Tür steht und aufpasst, wer das haus verlässt und betritt. Sobald ich das haus verlasse, geht er hinterher und ich frage mich wo ich da nur hinein geraten bin. Auf facebook habe ich auch diese Worte geschrieben bekommen. Jetzt ist mein Account gelöscht

12.04.2013 17:18 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

12.04.2013 17:18 Zitieren Zitieren

Hallo, Carina,
Du bist verständlicherweise jetzt sehr aufgewühlt und angespannt, weil du einen weiteren Schritt getan hast, um dich von deiner schmerzhaften Vergangenheit zu distanzieren. Sicher leidest du auch mehr oder weniger bewusst unter Schuldgefühlen, so unberechtigt sie auch sein mögen.
In einer solchen Situation neigt man dazu, besonders wachsam zu sein, und Dinge auf sich zu beziehen, die möglicherweise gar nichts mit einem zu tun haben.
Die Leute auf der Strasse haben sicher kein grosses Interesse an dir, vielleicht gucken sie dich an, weil du nervös oder ängstlich wirkst.
Und der Typ, der dauernd vor der Tür steht und dir scheinbar folgt, mag alle möglichen Gründe für sein Verhalten haben, ist aber bestimmt nicht von deinem Vater angeheuert worden, um dich zu bespitzeln.
Ein soziales Medium wie Facebook oder Twitter bietet zwar die Möglichkeit, jemanden zu belästigen, aber glaubst du wirklich, dass dein Vater oder deine Grossmutter einen Facebook-Account haben?
Bitte betrachte diese situationsbedingten Ängste wie die Art von nervöser Übersensibilität, die viele Menschen haben, nachdem sie einen besonders schauerlichen Film angesehen haben. Wenn man danach allein ist, oder im Dunklen durch die Strassen geht, sieht man auf einmal hinter jedem Busch eine finstere Gestalt lauern, und jedes Geräusch erscheint verdächtig.
Ein so wichtiges Lebensereignis, wie diese endgültige Lossagung von der Familie, löst immer nicht nur aktuelle Befürchtungen aus, sondern lässt auch vorübergehend ganz alte Kindheitsängste wieder hochkommen.
Bitte betrachte deine jetzige Übersensibilität als Folge deiner mutigen Entscheidung, die dich auf deinem Weg zur endgültigen Überwindung deiner Kindheitstraumen ein Stück weiterbringt - auch wenn es dir erst mal wieder vorübergehend mehr Angst macht.
LG, Dr. Karin Anderson

12.04.2013 17:54 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

12.04.2013 17:54 Zitieren Zitieren

Hallo Frau Dr. Anderson,
danke erstmal für ihre Antwort. Ja, meine geschwister und sämtliche bekannte meines vaters haben einen Facebookaccount,... da wurden auch schon Nachrichten an mich gesendet, von wegen ich würde alle im Stich lassen,...
Und ich habe es leider schon einmal erlebt, dass mein Vater hier Typen hergeschickt hat, die mich daraufhin entführt und über Stunden festgehalten haben.
Ich bin heut faul, liege im Bett und verstecke mich vor dem herannahenden Gewitter,... wie ich doch diese Donner hasse Stirnrunzeln
LG Carina

17.04.2013 14:24 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

17.04.2013 14:24 Zitieren Zitieren

Hallo, Carina,
Da kannst du wirklich nichts anderes tun, als versuchen, dich (mit Hilfe deiner Therapeutin) allmählich wirklich ganz von deiner dysfunktionalen Familie zu distanzieren.
So traurig das auch ist, daran lässt sich offenbar nichts ändern, und das Wichtigste ist, dass du deinen eigenen Weg findest, und die Schatten der Vergangenheit - dazu gehören auch diese Familienmitglieder - hinter dir lässt.
LG, Dr. Karin Anderson

13.07.2013 23:53 Zitieren Zitieren

amidala
Pointer-User

13.07.2013 23:53 Zitieren Zitieren

Ich habe eine einladung zur Hochzeit meiner Schwester, aber nur, wenn ich zu meiner Familie zurückkehre und mich mit denen ausspreche. Ich darf da nicht hin, weil es täterkontakt wäre und dennoch ist die Sehnsucht ganz groß, dahinzugehen und mich zu entschuldigen. Total der Zwiespalt gerade.
LG amidala

 
 
>

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

15.02.2003 um 18:37
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

3

731

total verliebt
Unregistriert

27.04.2009 um 16:39
von Misssushi Direkt zum letzten Beitrag springen

3

670

help me
nicht_wichtig

05.10.2004 um 00:47
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

3

784

hilfe
Unregistriert

06.03.2011 um 17:30
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

1

852

Ist das schon Sperma?
Unregistriert

07.08.2012 um 01:17
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.089

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung