Community

Foren-Suche

Login

Forum > Forum

Tausche dich hier mit der Pointer-Community über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit aus. Das Pointer-Forum wird moderiert, weshalb die Beiträge zeitverzögert online gehen.

29.06.2011 12:08 Zitieren Zitieren

Emma
Gast

29.06.2011 12:08 Zitieren Zitieren

Ich habe Rücken!

Hallo Dr. Anderson, ich habe letztens im Rückenkurs in meinem Fitnessstudio gemerkt, dass meine Muskeln im unteren Rücken total verkürzt sind. Ich war dort im Vergleich zu allen anderen aus dem Kurs total steif. Ich kannte das so nicht, weil ich sonst immer recht gut im Vergleich mit den anderen abschneide, ich habe recht viel Kraft und bin eigentlich generell sportlich.
Also habe ich mir gedacht, ich hole das Defizit zuhause auf. Ich habe also zuhause alleine weiter diese Dehnübungen für den unteren Rücken gemacht. Und auch etwas die Übung "Katzenbuckel", um die Muskeln an der unteren Wirbelsäule gezielt zu fordern. Aus diesem Grund habe ich auch noch eine Übung gemacht, wo man im Stand das Becken nach vorne kippt. Es hat sich eigentlich alles okay angefühlt, nur eben das normale Gefühl, wenn man was dehnt, dass es natürlich ein bisschen zieht. Aber nicht zu viel.
Naja, jedenfalls habe ich seit dem nächsten Morgen extreme Rückenbeschwerden. Der untere Rücken tut total weh, wenn ich mich vorbeuge. Schuhe anziehen ist die Hölle und so weiter. Es geht besser, wenn ich es langsam mache. Aber immer, wenn ich die Sitz-, Steh- oder Liegeposition etwas verändere, habe ich kurz einen heftigen Schmerz. Seit drei Tagen habe ich diese Beschwerden. Ich hoffe ja, dass das wieder weggeht. Ist das nur Muskelkater? Oder eine Zerrung? Oder was ist das? Was habe ich falsch gemacht?
Ich sollte vielleicht noch sagen, dass ich das schonmal hatte, nachdem ich solche Übungen gemacht hatte, und das nach ein bis zwei Wochen auch komplett wieder weg war. Aber keinen Sport zu machen, kann ja wohl nicht die Lösung sein, oder? Die Trainerin im Fitnessstudio hatte gesagt, mit diesen Übungen könne man nichts falsch machen, da man ja nicht mir schweren Gewichten arbeite.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe
Emma

01.07.2011 17:25 Zitieren Zitieren

Silvia
Gast

01.07.2011 17:25 Zitieren Zitieren

Vielleicht hast Du es übertrieben?

19.07.2011 14:14 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

19.07.2011 14:14 Zitieren Zitieren

Hallo,
Silvia hat zweifellos Recht - du hast es mit der Intensität der Übungen sicherlich übertrieben.
Wenn Muskeln und Gelenke untrainiert sind, sind sie auch weniger flexibel. Zu intensive Übungen innerhalb kurzer Zeit - ohne genügend lange Erholungspause - können dann leicht zu Verletzungen führen, selbst wenn der entsprechende Bewegungsablauf ohne zusätzliche Gewichtsbelastung ausgeführt wurde.
Solche Verletzungen können Muskelfaser- oder Sehnen(an)risse sein, oder sogar, wenn es um die Wirbelsäule geht, ein Bandscheibenvorfall.
Worum es sich bei deinen Beschwerden im Einzelnen handelt, kann ich dir per Ferndiagnose natürlich nicht sagen. Ganz generell solltest du dich aber immer, wenn nach dem Training Beschwerden auftreten, die über einen normalen Muskelkater hinausgehen, ärztlich untersuchen lassen. Das gilt auch dann, wenn du schon einmal ein ähnliches Problem hattest, und die Beschwerden scheinbar von selbst abklangen.
Solltest du nämlich eine Vorschädigung in dem betroffenen Bereich haben, wirkt sich die neuerliche Verletzung besonders stark aus.
Daher rate ich dir, nicht blindlings auf den Kommentar deiner Trainerin zu vertrauen, dass nichts passieren kann, solange du keine Gewichte hebst. Sie mag zwar sehr erfahren sein, aber eine ausgebildete Medizinerin ist sie schliesslich nicht.
LG, Dr. Karin Anderson

28.07.2011 11:39 Zitieren Zitieren

Emma
Gast

28.07.2011 11:39 Zitieren Zitieren

Hallo Dr. Anderson, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich war inzwischen bei einem Orthopäden. Er hat ein verrenktes ISG diagostiziert, mich eingerenkt und mir Spritzen gegeben. Danach war es etwas besser. Richtig beschwerdefrei bin ich nun aber nur, wenn ich gar keine Übungen mache. Sobald ich wieder, auch nur ganz vorsichtig und wenig, trainiere, spüre ich wieder die Schmerzen im unteren Rücken. Was würden Sie mir fürs weitere Vorgehen raten?
Danke Emma

28.07.2011 15:17 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

28.07.2011 15:17 Zitieren Zitieren

Hallo, Emma,
Gut, dass du mittlerweile in orthopädischer Behandlung warst, und es sich "nur" um eine Verrenkung handelte.
Bei einer Verrenkung wird nicht nur das betroffene Gelenk, sondern auch seine Umgebung aus Nerven, Muskeln, Sehnen usw. in Mitleidenschaft gezogen. Dieser ganze Bereich muss sich, auch wenn die akute Ursache behoben ist, erst einmal wieder erholen.
Daher würde ich dir empfehlen, mit dem Trainieren noch eine Weile zu pausieren, bis die Irritation abgeklungen ist.
Ratsam wäre es auch, mit einem Bewegungsablauf anzufangen, der nicht nur durch zusätzliches Gewicht belastet ist, sondern, im Gegenteil, ENTlastet. Damit meine ich Schwimmen.
Schwimmen wird nämlich von Orthopäden als besonders hilfreicher Sport bei Wirbelsäulenbeschwerden empfohlen.
In jedem Fall solltest du jetzt auf keinen Fall versuchen, über die Schmerzgrenze hinweg trainieren. Sobald ein Bewegungsablauf anfängt, Unbehagen auszulösen, hör damit auf und leg eine ausreichend lange Ruhepause ein.
LG, Dr. Karin Anderson


Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

12.06.2007 um 23:59
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

18

7.228

18.09.2008 um 09:31
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.763

Klausur durchgefallen
Unregistriert

06.09.2016 um 16:58
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

6

6.591

06.09.2016 um 17:01
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

17

9.279

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung