Community

Foren-Suche

Login

Forum > Forum

Tausche dich hier mit der Pointer-Community über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit aus. Das Pointer-Forum wird moderiert, weshalb die Beiträge zeitverzögert online gehen.

11.09.2014 12:43 Zitieren Zitieren

Felix_Tom
Gast

11.09.2014 12:43 Zitieren Zitieren

Kopfschmerzen

was kann man gegen Kopfschmerzen tun? Ich habe oft Spannungskopfschmerz, der dann den ganzen Tag nicht weggeht. Manchmal, wenn es schlimm ist, wird mir übel, machmal muss ich mich sogar erbrechen.

11.09.2014 20:42 Zitieren Zitieren

24680
Pointer-User
Benutzerbild

11.09.2014 20:42 Zitieren Zitieren

Hallo, ich möchte dir jetzt keine Angst machen, aber auch ich habe Spannungkopfschmerzen.
Manchmal ist es bei mir so schlimm, das ich einfach auf nichts mehr Lust habe.
Alle Therapien, Untersuchungen und sonstiges hat alles nichts gebracht.
Mittlerweile habe ich gelernt damit umzugehen, mein Schmerz ist seit 7 Jahre ununterbrochen da und geht nie mehr weg.

Grüße 24680 Egal welches Thema auch bedrückt, jeder kann sich bei mir gerne privat Melden nur nicht schüchtern sein. 1000 Beiträge sind erreicht !!(Stand 30.07.2014)

14.09.2014 21:31 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

14.09.2014 21:31 Zitieren Zitieren


Hallo,
Kopfschmerzen sind leider ein Symptom, das Betroffene und ihre Ärzte oftmals ratlos macht. Im Allgemeinen gibt es nämlich weder eine spezielle Ursache, die man gezielt behandeln könnte, noch eine wirklich zufriedenstellende Therapie.
Der häufigste Kopfschmerztyp, der sogenannte Spannungskopfschmerz, tritt nicht streng einseitig (wie Migräne), sondern im Stirn- oder Schläfenbereich auf, er kann im Hinterkopf sitzen oder Gesicht oder Nacken betreffen.
Er kann zu verschiedenen Tageszeiten einsetzen, oder bereits beim Aufwachen vorhanden sein. Auch die Dauer und Intensität sind völlig unterschiedlich, ebenso der Schmerzcharakter, ob es pocht, oder sticht, oder sich wie eine Schraubzwinge um den Kopf anfühlt.
Oft ist eine familiäre Belastung vorhanden, und auch andere Familienmitglieder leiden an Kopfschmerzen.
Wenn die Schmerzen besonders intensiv sind, können sie, wie bei dir, sogar zu Übelkeit führen.
Wenn du nur ganz gelegentlich unter Kopfschmerzen leidest, ist die Behandlung einfach - du nimmst eine Schmerztablette oder reibst Stirn und Schläfen mit Minzöl ein (Japanisches Heilpflanzenöl), dessen Wirksamkeit bei leichten bis mittelgradigen Schmerzen der von Ibuprofen oder Aspirin entspricht.
Wenn du aber häufig unter solchen Beschwerden leidest, was bei dir ja offenbar der Fall ist, und die Schmerzen dazu noch erheblich sind (sodass Minzöl oder eine gelegentlich Tablette nicht mehr ausreichen) ist die dauernde Einnahme von Schmerzmitteln leider keine gute Alternative, weil diese Medikamente bei Dauergebrauch unangenehme Nebenwirkungen haben, und perfiderweise auch noch ihrerseits mehr Schmerzen hervorrufen können.
Was du in diesem Fall tun kannst, um dir Erleichterung zu verschaffen, sind verschiedene Massnahmen. Als erstes solltest du ein Kopfschmerztagebuch führen und dir genau notieren, wann, wie und unter welchen Umständen deine Beschwerden auftreten. Wenn du das eine Zeitlang tust, kannst du vielleicht Zusammenhänge erkennen, und bestimmte Auslösefaktoren meiden. Histaminhaltige Nahrungsmittel, wie Rotwein, dunkle Schokolade und bestimmte Käsesorten lösen beispielsweise bei einigen Leuten Kopfschmerzen aus. Bei anderen kann es Mangel an Schlaf, Stress oder das dauernde Starren auf den Computerbildschirm sein.
Es wäre auch günstig, wenn du eine Entspannungstechnik wie Autogenes Training oder Yoga lernst, besonders dann, wenn deine Beschwerden durch Anspannung und Stress hervorgerufen werden.
Wenn Kopfschmerzen aber ganz neu auftreten, wenn man vorher nie darunter litt, oder wenn sie plötzlich ihren Charakter ändern, beispielsweise auf einmal viel intensiver sind, solltest du immer zum Arzt gehen, um andere Ursachen als einen gefässbedingten Spannungskopfschmerz ausschliessen zu lassen.
LG, Dr. Karin Anderson

19.09.2014 11:54 Zitieren Zitieren

Felix_Tom
Gast

19.09.2014 11:54 Zitieren Zitieren

Danke.

20.09.2014 15:20 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

20.09.2014 15:20 Zitieren Zitieren

Hallo, ich habe dieses Problem auch und bin damit zum Heilpraktiker gegangen, der hat mir alle 2 Tage Akupressur gemacht und die Kopfschmerzen waren verschwunden, berufsbedingt sind die aber nach etwa einem Jahr wieder aufgetaucht, deswegen mache ich das jetzt wieder Lächeln

02.10.2014 11:52 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

02.10.2014 11:52 Zitieren Zitieren

Ich habe Kopfschmerzen nur, wenn ich zu wenig trinke. wie sieht es da bei dir aus?

02.10.2014 13:54 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

02.10.2014 13:54 Zitieren Zitieren

Wie viel soll man denn trinken?

02.10.2014 19:29 Zitieren Zitieren

fcbfan
Pointer-User

02.10.2014 19:29 Zitieren Zitieren

\n\n

Zitat von ===Unregistriert:
Wie viel soll man denn trinken?



1,5l am Tag sollten es mindestens sein, gerne auch mehr

02.10.2014 20:58 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

02.10.2014 20:58 Zitieren Zitieren

Hallo,
Jeder Mensch verliert etwa 2-3 Liter Flüssigkeit am Tag, durch Ausscheidung (Urin und Kot) und Verdunstung (Haut). Diese Flüssigkeitsmenge muss übers Essen und Trinken dem Körper wieder zugeführt werden, damit er funktionieren kann.
Bei körperlicher Anstrengung und warmen Temperaturen kann der Wasserverlust sogar noch höher sein, daher ist es beim Sport oder bei sommerlicher Hitze besonders wichtig, ausreichend zu trinken.
Während man normalerweise problemlos wochenlang fasten kann, ohne zu verhungern (wenn man gesund ist und sich an ein anerkanntes Fastenprogramm hält), kann der Mensch einen Flüssigkeitsentzug höchstens 5-7 Tage überleben, und verdurstet.
Für die meisten Leute ist es kein Problem, genügend zu trinken, weil sie rechtzeitig ihren Durst verspüren. Manche haben allerdings ein weniger sensibles Warnsystem, so dass sie unter Umständen müde werden, sich schlapp fühlen und Kopfschmerzen bekommen, alles Symptome eines beginnenden Wasserentzugs (Dehydrierung).
Diese Gefahr ist bei alten Leuten besonders gegeben, sie spüren oft keinen Durst mehr und trocknen zu sehr aus, was dann zu Desorientierung und Verwirrtheitszuständen führen kann.
Als Faustregel, wieviel Flüssigkeit der Körper täglich benötigt, gilt bei Erwachsen 35 mlkg Körpergewicht, das entspricht etwa 2-3 Litern. Diese Flüssigkeitsmenge muss allerdings nicht nur übers Trinken aufgenommen werden, sondern auch über die Nahrung (Früchte und Gemüse).
Ob deine Kopfschmerzen sich durch mehr Trinken verbessern? Es wäre auf jeden Fall den Versuch wert, es einmal auszuprobieren.
LG, Dr. Karin Anderson

09.10.2014 16:05 Zitieren Zitieren

Unregistriert
Gast

09.10.2014 16:05 Zitieren Zitieren

ich habe auch oft Kopfschmerzen. Ist doch normal, das man das mal hat.

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

beste youtuber Seiten 1, 2, 3
Unregistriert

04.09.2016 um 16:02
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

21

2.666

04.09.2014 um 16:34
von Betti Direkt zum letzten Beitrag springen

4

446

06.09.2016 um 17:01
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

17

9.520

Klausur durchgefallen
Unregistriert

06.09.2016 um 16:58
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

6

6.826

Immer gleich streiten?
Unregistriert

10.07.2008 um 09:46
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

3

1.343

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung