Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

27.12.2012 12:40 Zitieren Zitieren

Facebook-User Arzt
Facebook-User


27.12.2012 12:40 Zitieren Zitieren

Eltern gegen Medizinstudium

Ich möchte gerne Medizin studieren, aber meine Eltern meinen, dass dauert zu lange. Ich bin sehr sozial und möchte gerne etwas Sinnvolles machen.

Meine Alten wollen, dass ich BWL studere, damit ich mit 23! anfangen kann zu arbeiten. BWL finde ich öde.

Wie kann ich meine Eltern überzeugen, dass ich Arzt werden möchte?

28.12.2012 00:42 Zitieren Zitieren

Facebook-User Unregistriert
Facebook-User


28.12.2012 00:42 Zitieren Zitieren

indem du es tust. die dürfen dir gerne ihre Meinung und ihre Vorstellung von deiner Zukunft sagen. Nur du allein bestimmst als Volljährige dein Leben, sie müssen das zu respektieren lernen - ob sie das können oder nicht, es ist deine Entscheidung, dein Leben - Arzt wird man weil es in einem steckt, wenn du dich dazu "berufen" fühlst, und das tust du, hat die Meinung deiner Eltern Nachrang. In deinem Unternehmen Studium bist du der Chef, die Chefin. Was du studierst ist deine Order, an die haben sie sich zu halten - das ist auch gesetzlich so geregelt. Was für Charaktere deine Eltern genau sind, kann ich nicht wissen, aber wenn sie deinen Berufswunsch nicht respektieren, brauchst du dir nicht viel aus ihnen machen. Informier dich lieber, wie du falls sie dich hängen lassen, an Studiengelder kommst und was genau deine Rechte sind. Vielleicht -wenn du das emotional schaffst - kannst du oberflächlich freundlich zu ihnen bleiben und dein Ding durchziehen. Die wichtigste Person, die davon überzeugt ist, dass Medizin das richtige für sie ist, bist du selbst - halte dich daran fest. Außerdem, wenn dich bwl anödet, studierst du das länger bis ewig und noch dazu schlecht, als Medizin. Was dich begeistert, machst du gut, machst du gern, und machst du deshalb viel und dann auch schnell - weil du ja soviel Übung darin hast. Falls diese einigermaßen logischen Argumente deine Eltern erreichen sollten...hier bitteschön! und ansonsten frag sie vielleicht mal folgenes: welche Wahlmöglichkeiten hatten sie damals? Warum haben sie sich so entschieden wie sie es taten? sind sie heute zufrieden mit ihren Tätigkeiten? und würden sie sich wieder so entscheiden? mach das schriftlich auf A4 und gib ihnen etwas Zeit, jedem von ihnen ein Blatt... und bitte sie dir mit ihrer Erfahrung bei deiner Entscheidung zu unterstützen...so fühlen sie sich konstruktiv eingebunden und reflektieren vielleicht auch etwas ihre Einstellung - zumindest hast du dann schwarz auf weiß Anhaltspunkte, wie sie dazu kommen. Viel Glück!

25.01.2013 19:07 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



25.01.2013 19:07 Zitieren Zitieren

Hallo,
also ich bin der Meinung, dass du dich mit deinen Eltern noch einmal an einen Tisch setzen solltest und sie mit einem Gespräch von deinem Wunsch überzeugst. Wenn du die Voraussetzungen für ein Medizinstudium erfüllst, ist es im Grunde deine Entscheidung, allerdings ist ein Rückhalt der Familie auch während des Studiums sehr wichtig. Deswegen, redet miteinander und überzeug sie davon.

30.01.2013 22:09 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



30.01.2013 22:09 Zitieren Zitieren

Ich hoffe ihr könnt mir helfen? Ich möchte im Oktober Medizin studieren. Kennt ihr Studenten, die neben dem Studium arbeiten gehen bwz. sich ihren Unterhalt ein wenig verdienen? Ist es überhaupt möglich, denn ich habe gehört, dass man neben dem Medizinstudium eher weniger Zeit zum Joben hat. Jeder will mir Angst machen. Da ich aber kein Bafög bekommen werde (Meine Eltern verdienen normal, sind also keine studierte Leute, aber es wird trotzdem zu viel für Bafög sein!), bin ich eher unsicher.

31.01.2013 14:46 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



31.01.2013 14:46 Zitieren Zitieren

Also es ist neben dem Studium auf jeden Fall möglich zu arbeiten. Ich würde mir an deiner Stelle einen Job suchen, den du von zu Hause, also vom PC aus machen kannst. Auf keinen Fall würde ich dir raten, dass du dir die Nächte um die Ohren in Bars schlägst. Das geht auf Dauer wirklich nicht gut.

02.02.2013 18:47 Zitieren Zitieren

Facebook-User Unregistriert
Facebook-User


02.02.2013 18:47 Zitieren Zitieren

ich bin selber damit nicht firm, habe aber von "elternunabhängigem bafög" gehört, worüber du dich informieren könntest und es gibt auch kfw-kredit, erkundige dich auch bezüglich Stipendien, es gibt eine Menge, bewirb dich auf jeden Fall und sieh dir gut an, was zu dir passt. viele unis machen auch beim Deutschlandstipendium mit, auch das kann für dich in Frage kommen.

02.02.2013 19:06 Zitieren Zitieren

Facebook-User Unregistriert
Facebook-User


02.02.2013 19:06 Zitieren Zitieren

... ich hab aus einem anderen deiner Beiträge gesehen, dass du schon studierst... wie wäre es, auch mal am career center deiner oder deiner neuen med-uni vorbeizuschauen und sich einen nebenjob mit deinen qualifikationen zu suchen bzw. sich dabei unterstützen zu lassen - dann ist auch der verdienst (hoffentlich ) höher - immer schön kreativ bleiben Lächeln

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

starke Schmerzen
Unregistriert

18.11.2008 um 03:08
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.070

06.02.2015 um 00:17
von Yes Direkt zum letzten Beitrag springen

350

125.535

23.02.2005 um 17:15
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

807

13.03.2011 um 10:04
von Bertl Direkt zum letzten Beitrag springen

0

1.534

epilieren
Unregistriert

17.04.2009 um 06:14
von Ikke Direkt zum letzten Beitrag springen

1

1.223

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung