Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

03.03.2007 22:28 Zitieren Zitieren

Facebook-User Unregistriert
Facebook-User


03.03.2007 22:28 Zitieren Zitieren

Schilddrüsenunterfunktion

hallo, ich habe eine frage und hoffe, mir kann hier vielleicht jemand weiterhelfen.
In den letzten Monaten habe ich einige Kilo zugenommen (sichtbar), obwohl ich sehr regelmäßig Sport getrieben habe. 2-3mal die Woche.) Ausser den üblichen Weihanchtsnaschereien habe ich mich aber ganz normal und gesund ernährt. Quasi so wie immer.
Nun hat ein Blutbild ergeben, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Die Gewichtszunahme ließe sich dadurch ja erklären. Nun würde ich gerne wissen, ob ich bei Behandlung der Unterfunktion automatisch wieder abnehme oder ob ich wirklich eine "Diät machen"/also weniger essen muss? Noch mehr Sport schaffe ich zeitlich überhaupt nicht und ich würde die zusätzlichen Kilos nämlich gerne wieder loswerden =/

danke schonmal

04.03.2007 21:30 Zitieren Zitieren

Facebook-User Unregistriert
Facebook-User


04.03.2007 21:30 Zitieren Zitieren

Du solltest glaube ich schon aufpassen, dass du nicht mehr zunimmst. Wenn du Medikamente bekommst und die Unterfunktion verschwindet, wirst du zwar wohl nicht weiter zunehmen, aber eben auch nicht automatisch abnehmen!

05.03.2007 00:46 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



05.03.2007 00:46 Zitieren Zitieren

Hallo,
Eine Schilddruesenunterfunktion ist tatsaechlich eine der wenigen inneren Ursachen fuer eine Gewichtszunahme. Dein ganzer Stoffwechsel ist ja durch den Mangel an Schilddruesenhormonen verlangsamt. Wenn du jetzt medikamentoes richtig eingestellt bist, wirst du die zusaetzlichen Pfunde aber vermutlich von ganz allein wieder verlieren.
Mit deiner ausgewogenen Ernaehrung und regelmaessiger Bewegung tust du ja alles, was du, wenn du gesund bist, fuer das Erreichen und Beibehalten eines normalen Gewichts brauchst. Du brauchst daher sicher nur etwas Geduld.
MfG. Dr. Karin Anderson

06.03.2007 15:19 Zitieren Zitieren

Facebook-User Marco
Facebook-User


06.03.2007 15:19 Zitieren Zitieren

Wie kriegt man denn sowas?

21.03.2007 14:19 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



21.03.2007 14:19 Zitieren Zitieren

Eine Schilddruesenunterfunktion (Hypothyreose)kann entweder angeboren sein oder als Folge einer Schilddruesenerkrankung auftreten. Haeufig wird sie durch eine chronische Schilddruesenentzuendung (Hashimoto-Thyreoiditis) verursacht, die den Koerper dazu veranlasst, Antikoerper gegen das eigene Schilddruesengewebe zu bilden. Die Schilddruesenzellen werden durch dieses "friendly fire" zerstoert, und koennen dann keine ausreichenden Mengen an Schilddruesenhormonen mehr bilden.
Die Schilddruesenfunktion kann aber auch durch andere Ursachen beeintraechtigt sein. Wenn z. B. eine Schilddruesenueberfunktion mit radioaktivem Jod oder Medikamenten behandelt wird, kann diese Therapie u. U. "des Guten zuviel tun" und eine Unterfunktion verursachen. Auch bei Operationen an der Schilddruese wegen Kropfbildung oder Krebs kann so viel Gewebe entfernt werden, dass die verbleibenden Zellen nicht mehr genuegend Hormone produzieren koennen.
In seltenen Faellen versagt die Steuerung durch das uebergeordnete Gehirnzentrum. Wenn die Hypophyse nicht genuegend Schilddruesensteuerungshormon ausschuettet, unterbleibt natuerlich auch die Hormonproduktion in der Schilddruese

20.06.2007 09:50 Zitieren Zitieren

Facebook-User Marianna
Facebook-User


20.06.2007 09:50 Zitieren Zitieren

ist eine Unterfunktion der Schilddrüse schlimm?

20.06.2007 12:29 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User


20.06.2007 12:29 Zitieren Zitieren

Hallo! Bei mir wurde auch eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt - also bei Einnahme der richtigen Dosis der Hormone ist diese "Krankheit" nicht weiter schlimm - also keine Panik ;-)

23.06.2007 03:08 Zitieren Zitieren

Facebook-User
Facebook-User



23.06.2007 03:08 Zitieren Zitieren

Eine unbehandelte Schilddruesenunterfunktion ist eine ernste Krankheit. Die Schilddruese produziert naemlich zwei Hormone, Thyroxin und Trijodthyronin, die saemtliche Organe des Koerpers beeinflussen.
Bei einem ausgepraegten Mangel an Schilddruesenhormonen werden alle Stoffwechselvorgaenge sehr verlangsamt, dadurch nimmt der Kranke zu, obwohl sein Appetit abnimmt. Es besteht eine gesteigerte Kaelteempfindlichkeit, und eine chronische Verstopfung. Die Haut fuehlt sich trocken und kalt an, die Haare werden glanzlos und struppig, die Stimme tiefer und heiser.
Ausserdem vergroessert sich das Herz und der Puls ist verlangsamt. Der Cholesterinspiegel im Blut steigt, dadurch kommt es zu einer vorzeitigen Arterienverkalkung. Frauen leiden ausserdem an Zyklusstoerungen.
Typisch fuer eine Schilddruesenunterfunktion sind ausserdem auch psychische Symptome: die Konzentrations- und Leistungsfaehigkeit sinkt ab, der Patient ist staendig muede und wirkt generell desinteressiert.
Waehrend meiner Assistenzarztzeit in der Psychiatrie habe ich einmal eine aeltere Patientin erlebt, die unter der Diagnose einer Depression eingeliefert wurde. Es stellte sich dann aber heraus, dass sie an einer massiven Schilddruesenunterfunktion litt, die nach aussen hin wie eine schwere Depression wirkte.
Da der Koerper zur Produktion der Schilddruesenhormone Jod benoetigt, fuehrt ein Mangel an Jod in der Nahrung zu einer Schilddruesenunterfunktion. Die uebergeordneten Zentren im Gehirn stimulieren dann vermehrtes Wachstum des Schilddruesengewebes, um diesen Mangel auszugleichen. Aus diesem Grund wird das so wichtige Jod oft dem Speisesalz zugefuegt.
Zum Glueck kann man eine Schilddruesenunterfunktion heutzutage effektiv medikamentoes behandeln.
LG, Dr. Karin Anderson

24.07.2007 12:27 Zitieren Zitieren

Facebook-User Unregistriert
Facebook-User


24.07.2007 12:27 Zitieren Zitieren

Hallo, auch ich habe da zwei Fragen. Ich wurde vor fünf Jahren zum zweiten Mal operiert und es wurde die ganze Schilddrüse (incl. Nebenschilddrüsen) entfernt. Bei der letzten Kontrolle meinte meine Ärztin die Schilddrüsenwerte wären erhöht, also ist das Unterfunktion und hat meine Dosis erhöht. Ist das aber nicht gerade anders herum? Und bin ich erhöht Osteoporose Gefährdet, da meine Nebenschilddrüsen auch weg sind und ich das Kalzium auch künstlich einnehme?

31.07.2007 13:49 Zitieren Zitieren

Facebook-User leoni
Facebook-User


31.07.2007 13:49 Zitieren Zitieren

hallo ich habe mal ne frage!vor drei wochen hat man bei mir eine schildrüsen erkrankung festgestellt. und ich soll jetzt lthyroxin beta 50ug 100st tab n3 nehmen.können sie mir sagen ob man es auch ohne medikamente wieder los wird!ich weiss nicht wie die werte sind das hat mir meine ärztin auch nicht gesagt,aber ich hatte nie was mit der schildrüse sie meinte nur das es ander der schwangerschafft liegen könnte aber die ist schon fast ein jahr her.ich hoffe das mir jemand weiter helfen kann!lg leoni

 
 
>

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Weisse Pickelchen an der Scheide Seiten 1, 2 ... 10
Unregistriert

10.11.2014 um 18:22
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

106

233.790

28.09.2010 um 21:25
von Angie22 Direkt zum letzten Beitrag springen

2

736

22.10.2007 um 17:31
von BlueEyes Direkt zum letzten Beitrag springen

3

6.787

19.07.2013 um 00:44
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

36

31.909

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung