Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

18.09.2005 09:15 Zitieren Zitieren

a
Gast

18.09.2005 09:15 Zitieren Zitieren

Bettnässer

Hallo,
es gibt da ein echtes Problem in der Familie meines Freundes. Seine Eltern haben sich vor einem halben Jahr getrennt und auch vorher schon sehr lange Streit gehabt. Mein Freund (18) und seine Schwester(15) kommen damit besser klar als ihr kleiner Bruder (12), der schon vor einiger Zeit begann abends nicht einschlafen zu können wenn er keinen Schraubenzieher in der Hand hatte (sozusagen als Waffe zur Verteidigung), als diese Phase vornei war, hat der vor ca. 4 Wochen angefangen nachts wieder ins Bett zu machen. ES ist also nich so dass er noch nie trocken gewesen wär, es begann nur einfach plötzlich wieder. Ich mache mir große Sorgen um den kleinen und frage mich was man tun kann. Seine Mutter ist vollkommen unzugänglich für solche Sache und ich muss echt sagen dass beide Eltern nur an sich selbst interessiert sind. Das einzige das sie tut ist ihn anzuschreien und ich denke das ist nicht der richtige Weg.
Was also kann ich tun??? Gespräche mit seiner Mutter sind sinnlos

20.09.2005 23:36 Zitieren Zitieren

H
Gast

20.09.2005 23:36 Zitieren Zitieren

Hallo,
ich habe mal gehört, dass das mit dem Bettnässen mit der Psyche zusammenhängt. Also, im Grunde womöglich gerade deswegen, weil sich die Eltern getrennt haben, und er damit nicht klarkommt! Und ich würde mal schätzen, dass "anschreien" genau der falsche Weg ist?! Aber, wie man da wieder rauskommt, weiß ich leider auch nicht...
Wünsche dem Kleinen alles Gute Lächeln
LG

24.09.2005 23:01 Zitieren Zitieren


Gast

24.09.2005 23:01 Zitieren Zitieren

Ja, es hat etwas mit der Psyche zu tun und genau damit, daß er mit deraktuellen Situation nicht klar kommt. Was du tun kannst ist nicht viel, du könntest ihm zum einen das Gefühl geben, daß du immer für ihn da bist und dich als Ansprechpartner erweisen- geht doch mal mit ihm ins Kino oder ein Eis essen. Zum andern gibt es natürlich die Möglichkeit eine Beratungsstelle für Kinder in Not aufzusuchen und versuchen, so die >Mutter zugänglicher für die Probleme ihres Kindes zu machen...

Wünsche euch alles Liebe

05.10.2005 22:40 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

05.10.2005 22:40 Zitieren Zitieren

Liebe A., das ploetzliche Bettnaessen des kleinen Bruders deines Freundes hat ganz sicherlich etwas mit der Familiensituation zu tun. Du schreibst ja, dass seine Eltern sich nach nach jahrelangem Streiten schliesslich getrennt haben und es scheint, dass beide nicht faehig sind, ueber ihren eigenen Problemen einfuehlsam mit den Noeten ihrer Kinder umzugehen. Wie du schon andeutest, sind die beiden aelteren Geschwister eher in der Lage, sich innerlich von den Konflikten ihrer Eltern abzugrenzen. Dein Freund ist ja schon praktisch erwachsen und hat dich als seelische Unterstuetzung, und die Schwester haelt sich als Teenager vielleicht auch schon eher an ihre Freunde oder ihre Clique.
Einnaessen eines aelteren Kindes ist immer ein Hilfeschrei, ein Kinderpsychologe hat es mal als umgewandelte Traenen der Wut und Trauer bezeichnet. Der 12-jaehrige braucht jetzt dringend seelische Hilfe.
Du sagst, Gespraeche mit seiner Mutter seinen sinnlos, hat dein Freund denn schon einmal versucht, mit seiner Mutter in einer wirklich ruhigen Situation ueber dieses Problem zu sprechen? Am besten geht das mit der Einleitung: "Ich mache mir Sorgen um meinen Bruder. Wie koennen wir ihm am besten helfen?" Dann fuehlt sich seine Mutter nicht sofort angeschuldigt und reagiert vielleicht positiver. Wenn allerdings tatsaechlich kein Gespraech mit ihr moeglich ist, sollte sich dein Freund an den Klassenlehrer seines Bruders wenden. Wenn die Schule naemlich von diesem Problem erfaehrt und die Mutter (oder beide Eltern) zu einem Gespraech bittet, kommt dieser Hinweis von einer offiziellen Stelle und wird entsprechend ernster genommen! Ein Kinderpsychologe oder -therapeut koennte dem Jungen sicherlich helfen, und bei so einem Symptom wuerde auch die Krankenkasse die Kosten uebernehmen.
Dein Freund kann aber auch einen wichtigen Beitrag zur Gesundung seines Bruders leisten. In so einem Familienkonflikt, wenn die Eltern nicht ansprechbar sind, koennen aeltere Geschwister sehr wohl seelische Unterstuetzung und Halt geben. Dein Freund sollte sich Zeit fuer seinen kleinen Bruder nehmen, mit ihm etwas unternehmen und ihm zeigen, dass er zu ihm haelt und fuer ihn da ist. Ihr koennt ihn in einige eurer Unternehmungen einbeziehen, ihn loben und ermutigen.
Es ist immer sehr traurig, wenn Eltern bei ihren Streitereien nur an sich selbst denken, und erwarten, dass ihre Kinder klaglos "funktionieren". Ich finde es gut, dass du so aufmerksam bist, dir Gedanken um den Jungen machst, und ihm helfen moechtest!
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Hilfe
Grace

29.04.2006 um 15:45
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

2

1.460

25.10.2007 um 21:00
von BlueEyes Direkt zum letzten Beitrag springen

5

1.413

Zungenkuss
Anonymus14

08.01.2007 um 15:00
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

3

1.232

Welthungerhilfe
Unregistriert

09.01.2013 um 11:51
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.844

Gedichte dichten..
Unregistriert

02.11.2006 um 20:01
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

1.012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung