Community

Foren-Suche

Login

Forum > Forum

Tausche dich hier mit der Pointer-Community über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit aus. Das Pointer-Forum wird moderiert, weshalb die Beiträge zeitverzögert online gehen.

13.08.2005 16:18 Zitieren Zitieren

Hilflos
Gast

13.08.2005 16:18 Zitieren Zitieren

für begrenzte Zeit Arbeitslos

Hallo...

ich habe seit dem 01.08 keine Arbeitsplatz mehr, habe aber ab November etwas Neues. Nun will ich aber nicht die ganzen drei Monate zu Hause rumhängen und ALG kassieren. Denn, dabei verblödet man, und eine größere Lücke im Lebenslauf will ich eigentlich nicht.
Da ich im kaufmännischem Bereich nichts finden kann, hab ich schon mehrere Zeitarbeitsfirmen und Personaldienste abgeklappert. Bei der einen hätte ich eine Aushilfsstelle in der Produktion bekommen können. Nun hab ich dieses aber abgelehnt, da mir ein Freund gesagt hat, dass die Arbeit in der Firma, bei der ich dann eingesetzt worden wäre, total ätzend sei, und er dieses niemandem raten würde.
Zumal hab ich von der Zeitarbeitsfirma auch keine gute Meinung, da sie in der Niederlassung x für einen Einsatz in der selben Firma mehr zahlt, als in der Niederlassung y. Eine einleuchtende Erklärung gabs da meiner Meinung nach auch nicht für. Und darüber hinaus liegt diese Zeitarbeitsfirma knapp 1 EUR unter den Stundenlöhnen der anderen und bei Nachtzuschlägen zahlt diese 5 Prozentpunkte weniger!
Jetzt hab ich allerdings am Donnerstag Abend diese Stelle abgelehnt und jetzt habe ich wahnsinnige Gewissensbisse, weil ich Angst habe, dass ich sonst nichts für diese nicht mehr ganz drei Monate bekomme. Und meine Eltern machen mir auch die Hölle heiß. Erst sagt mir meine Ma, sie würd das dann auch nicht annehmen. Und als ich ihr dann heute erzählt habe, dass ich es nicht angeommen habe, klang sie wieder ganz anders und meinte, dass ich das doch nicht hätte machen dürfen die Stelle abzulehnen. Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich richtig oder falsch gehandelt habe. Ich mein, ich bin ganz und gar nicht stolz darauf ALG zu bekommen. Aber, wenn man bei so einer "doofen" Arbeit mit ca. +/- 0 rausgeht, wenn man die Benzinkosten abzieht, dann ist das auch nicht gerade sonderlich motivierend.
Wie sehen die Unternehmen sowas an? Ist eine dreimonatige Lücke so gesehen bei späteren Bewerbungen tötlich? Oder, können die nachvollzíehen, dass es schwierig ist, dort etwas zu finden?!
Sehen sie meine Entscheidung eine solche Aushilfstätigkeit abgelehnt zu haben als richtig oder falsch an?!
Ich hab das schreckliche Gefühl mit der Absage einen großen Fehler gemacht zu haben ;-(

Vielen Dank für die Hilfe,

Hilflos

15.08.2005 19:27 Zitieren Zitieren

Alexa
Gast

15.08.2005 19:27 Zitieren Zitieren

Also ich würde was cooleres mit meiner Zeit anfangen, es ist doch immer toll, wenn man mal so 2-3 Monate frei hat. Z.B. die Zeit nach dem Abi, da hat man auch 3 Monate frei und kann sich was schönes überlegen. Also ich war jetzt nach dem Abi für 3 Monate auf Mallorca und hab da Promotion gemacht, das war so GEIL!! Ich hab sooo viele Leute kennengelernt und hatte einen Megaspaß. Und im Übringen, 3 Monate nichts zu machen, das nimmt einem niemand übel. Also kassier ALG und mach ein bisschen Freizeit. Liebe Grüße, Alexa

06.09.2005 05:30 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

06.09.2005 05:30 Zitieren Zitieren

Liebe Hilflos, ich finde auch, wie Alexa, dass du keinen Fehler gemacht hast, als du eine Arbeit abgelehnt hast, von der du soviel Negatives gehoert hast. Du hast doch offenbar bereits eine Zusage fuer eine vernuenftige Arbeitsstelle ab November, da ist eine dreimonatige Pause durchaus vertretbar und keineswegs ein Makel fuer eine zukuenftige Bewerbung. Fuer jeden Arbeitgeber duerfte es ausserdem klar sein, dass es kaum moeglich ist, fuer so eine kurze Zeit ueberhaupt Arbeit zu finden.
Natuerlich waere so eine Pause zwische zwei Jobs eine verlockende Gelegenheit zum Auftanken und Abschalten. Aber es gibt auch andere Moeglichkeiten, diese Zeit sinnvoll zu gestalten - und dabei noch bei zukuenftigen Arbeitgebern Punkte zu sammeln. Wie waere es denn mit einer Fortbildung, irgendeinem Kurs oder Seminar, was dir in deinem Beruf zugute kommen koennte, z. B. einem Sprachkurs oder einem Computerlehrgang? Ich bin sicher, dass du etwas finden kannst, wozu du Lust hast und was hilfreich ist. Dann brauchst du keine Gewissensbisse mehr zu haben, sondern kannst diese Pause kreativ und sinnvoll nuetzen.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

06.09.2005 18:32 Zitieren Zitieren

Hilflos
Gast

06.09.2005 18:32 Zitieren Zitieren

Vielen Dank für die aufmunternden Worte.
An die Möglichkeiten bzgl. Sprachkurse oder andere Fortbildungen habe ich auch schon des öfteren dran gedacht. Nur, das Problem ist einerseits, dass diese Kurse meist nicht in meinen Zeitraum passen, und dann wäre auf der anderen Seite noch die meist sehr hohe Kursgebühr Stirnrunzeln
Bisher hab ich leider nichts passendes gefunden...

11.09.2005 22:49 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

11.09.2005 22:49 Zitieren Zitieren

Liebe Hilflos, dann solltest du vielleicht diese drei Monate tatsaechlich als vom Schicksal gewollten Urlaub ansehen, und die Zeit mit Dingen verbringen, zu denen du Lust und sonst nie Zeit hast.
Du wirst sehen, die Zeit vergeht wahrscheinlich viel schneller als du denkst!
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

Kreislaufprobleme?
Unregistriert

02.07.2010 um 17:02
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

1

2.187

08.07.2015 um 12:10
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

26

3.318

06.09.2016 um 17:01
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

17

9.502

Klausur durchgefallen
Unregistriert

06.09.2016 um 16:58
von expertin Direkt zum letzten Beitrag springen

6

6.809

29.09.2016 um 15:53
von Tara Direkt zum letzten Beitrag springen

1

5.484

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung