Community

Foren-Suche

Login

Forum > Help-Forum

In diesem Forum kannst du nur lesen, nicht mehr neu posten. Hier geht es zum neuen Pointer-Forum, wo du dich über Fragen zu Uni und Studium, Job, Ausbildung und Freizeit austauschen kannst.

26.07.2005 08:26 Zitieren Zitieren

Klara
Gast

26.07.2005 08:26 Zitieren Zitieren

Wie Schluss-machen

Hi,

mein Problem ist mir sehr wichtig. Ich bin jetzt 23 Jahre alt und mit meinem Freund (20) seit 3 Jahre zusammen, seitdem haben wir uns so gut wie jeden Tag gesehen und er schläft auch fast immer bei mir.

Nur ist es so, dass ich, als ich ihn kennengelernt hat was von einem anderen wollte und von dem glaub ich auch dass er meine große Liebe ist und so (war zuvor so 1 bis 2 Monate auch mit dem zusammen) aber dann bin ich halt mit meinem jetztigen Freund zusammen gekommen und hab mich halt irgend wie an ihn gewöhnt, weil ich endlich ne längere Beziehung wollte und wenn man jemand drei Jahre jeden Tag sieht entstehen schon große Gefühle, welcher Art auch immer und am Anfang fand ich ihn auch sehr nett und ein wenig gutaussehend. Aber den anderen konnte ich die ganze Zeit über nicht vergessen, andererseits hätte ich vor einem Jahr die Chance gehabt den wieder zu haben aber ich habs nicht geschafft mich von meinem Freund zu trennen und dann wollte er nicht. Ich denke aber jetzt dass ich endgültig eingesehen habe, dass ich den Typ nicht liebe, liebe vielleicht schon aber eher wie einen Bruder. Er macht mich NULL an und ich will auch nicht mit ihm mehr schlafen oder ihn richtig küssen. Kuscheln geht. Aber sowas kann doch nicht das richtige für die Zukunft sein, wenn ich jetzt schon nach drei Jahren keine sexuellen Gefühle mehr habe oder? Außerdem so von seiner lockeren Art mit Geld umzugehen und da er auch keinen Schulabschluss hat usw. kann ich mir erst recht nicht vorstellen mit ihm meine richtige Zukunft (kinder heiraten) usw zu planen, ganz sicher definitiv nicht. Aber ich kann ja nicht ewig abwarten, da gewöhn ich mich nur immer mehr an ihn oder? Neulich haben wir uns so gestritten und ich hatte mich echt schon daran gewöhnt dass schluss ist und mir gings irgendwie besser irgendwie auch nicht. ich hab durchgehalten und mich 4 Tage nicht gemeldet , er hat zwischendurch schon angerufen. Dann gestern hat er wieder angerufen total verheult mir gesagt, dass sein Leben ohne m ich sinnlos ist und er nur mich lieben kann und nie vergessen usw. und er nicht mitansehen kann wie ich mit jemand anders glücklich werde und er dann wegziehn will und so weiter, das hat mich dann schon gerührt und ich hab mich breitschlagen lassen. jetzt sind wir wieder zusammnen er ist jetzt auch total lieb usw. aber irgendwie weiß ich insgeheim,dass es nicht das wahre ist. aber selbst wenn ich ihn verlassen wollte ich wüsste nicht wie, wenn er jedes mal wieder so sautraurig an kommt er tut mir dann zu leid und ich brings nicht übers Herz ihn zu verlassen kann ihm das nciht antun. was soll ich nur tun ich bin so verzweifelt, ich weiß nur, dass ich mir für mein Leben eigentlich eine andere Art Typ vorgestellt hat und man hat nunmal nur ein Leben.

Bitte helft mir ich bin so verzweifelt und ich werd schließlich auch nicht jünger und die Zeit läuft ab, mir bleibt immer weniger um was zu ändern. was kann ich nur tun um ihn "loszuwerden" ohne ihm wehzutun??? er ist mir schon verdammt wichtig als mensch

26.07.2005 14:03 Zitieren Zitieren

Josy
Gast

26.07.2005 14:03 Zitieren Zitieren

Hallo Klara! Das ist ja lieb von dir dass du ihm nicht wehtun willst, aber auf dauer wird es immer mehr schmerzen, weil du ihn nicht liebst! Du solltets "hart" bleiben und Schluss machen! Sag ihm einfach, dass er ein sehr lieber Mensch ist und ihr auch eine sehr schöne Zeit zusammen verbracht habt, aber du keine Liebe mehr für ihn fühlst! Bleib hart, egal was er sagt! Ich hoffe das hilft dir weiter! Du wirst das schon schaffen hdl Josy

28.07.2005 12:03 Zitieren Zitieren

luise
Gast

28.07.2005 12:03 Zitieren Zitieren

Hallo Klara,

Josy hat Recht. Du musst Dich von ihm trennen! Nicht nur um deinetwillen, sondern auch um seinetwillen. Denn so, wie du eure Beziehung beschrieben hast, hat sie ja keine Zukunft. Aber je länger du wartest, desto schwerer wird es für deinen Freund, die Trennung zu verkraften. Es ehrt dich, dass du aus Mitleid mit ihm zusammenbleiben willst - aber das kann auf Dauer nicht funktionieren.

Ich wünsche dir alles Gute bei deinem schweren Schritt.

gruß, luise

10.08.2005 04:06 Zitieren Zitieren

Dr. Karin AndersonExpoerte
Pointer-Expertin
Benutzerbild

10.08.2005 04:06 Zitieren Zitieren

Liebe Klara, auch wenn du deinem Freund nicht wehtun moechtest - du tust ihm und dir keinen Gefallen, wenn du aus Mitleid und schlechtem Gewissen an einer Beziehung festhaeltst, aus der du dich innerlich eigentlich schon verabschiedet hast. Wie Josy und Luise bin ich der Meinung, dass der Abschied immer schmerzhafter wird, je laenger du ihn herauszoegerst.
Eine schonende Trennung, die niemandem wehtut, gibt es nicht, und derjenige Partner, der sich nicht trennen will, leidet immer staerker, als derjenige, der sich bereits innerlich entfernt hat. Diese Erfahrung gehoert leider zum Leben, und jeder Mensch muss sich mit Trauer und Enttaeuschung ueber zerbrochene Partnerschaften auseinandersetzen.
Es ist richtig und wichtig, dass du sobald wie moeglich einen Schlussstrich ziehst, denn wenn du deinem Freund keine Liebe, sondern nur noch freundschaftliche Gefuehle entgegenbringst, wird er das spueren, auch wenn er es vermutlich innerlich nicht wahrhaben will. Auf die Dauer fuehrt eine Beziehung, die nur noch durch Gewoehnung und Schuldgefuehle zusammengehalten wird, zu einem immer staerkeren Konflikt. Dein Freund wird nun erst recht anfangen zu "kleben", wenn er merkt, dass du dich innerlich von ihm zurueckziehst, und du wirst nur noch seine negativen Eigenschaften sehen und ihn verachten, bis schliesslich auch eure freundschaftlichen Gefuehle fuer einander in Abneigung und Aggressionen umschlagen.
Sei ehrlich und aufrichtig und sag ihm offen, dass du ihn als Mensch zwar magst, aber keine Liebe mehr fuer ihn empfindest. In deinem Alter ist es doch ganz normal, sich ver- und wieder zu entlieben. Du musst dich doch erst einmal richtig selbst kennenlernen und allmaehlich erfahren, welche Art Partner am besten zu dir passt. Sei fair zu deinem Freund, versuch nicht, Gruende fuer die Trennung anzufuehren, die etwas mit seinem Charakter, seiner Bildung oder bestimmten Eigenschaften zu tun haben. Denn damit wuerdest du dir zwar vielleicht die Sache leichter machen, aber ihn noch mehr kraenken. Es reicht, wenn du ihm sagst, dass sich deine Gefuehle fuer ihn veraendert haben, eine andere Erklaerung ist nicht noetig und tut nur unnoetig weh.
Und dann sei konsequent! Auch wenn dein Freund dich wieder anrufen oder besuchen will - bleib standhaft und sag nein. Lass dich auch nicht auf weitere Aussprachen ein, es kommt wirklich nichts dabei heraus. Ihr beide braucht Abstand, um die Trennung zu verarbeiten, und jeder Kontakt fuehrt nur wieder zu einem Aufbrechen der Wunden, und verzoegert den Heilungsprozess.
Liebe Gruesse, Dr. Karin Anderson

 
 

Aktuell im Forum gelesen

Thema / Erstellt von

Letzter Beitrag

Antw.

Hits

02.05.2007 um 17:01
von Unregistriert Direkt zum letzten Beitrag springen

0

7.326

15.02.2004 um 12:12
von Karolina Direkt zum letzten Beitrag springen

5

1.546

Weisse Pickelchen an der Scheide Seiten 1, 2 ... 10
Unregistriert

10.11.2014 um 18:22
von Dr. Karin AndersonExpoerte Direkt zum letzten Beitrag springen

106

219.999

29.12.2009 um 22:26
von hanni_x3 Direkt zum letzten Beitrag springen

4

1.206

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung