Das Bauwesen ist der zentrale Motor moderner Volkswirtschaften. Noch immer gilt vielen der Grad an technischem Know-how als vermeintlich wichtigster Garant für die qualitative Leistungsfähigkeit der Branche. De facto läßt sich erfolgreiches Bauen heute zuallererst an einem intelligenten Einsatz von Ressourcen und Organisationsmanagement bemessen. Gleichwohl die Endlichkeit unserer Ressourcen und die Notwendigkeit ihrer ökonomisch und ökologisch effizienten Verwendung unbestritten ist, steckt der konsequente Wissens- und Umsetzungstransfer im Bereich der Ressourceneffizienz noch in den Kinderschuhen.

Infolge seines immensen Materialverbrauchs und seiner volkswirtschaftlichen Bedeutung sind wir an der Hochschule Rottenburg davon überzeugt, daß das Bauwesen in der konsequenten Vermittlung und Umsetzung ressourceneffizienter Arbeitsmethoden eine Vorreiterrolle übernehmen muß. Die Dimensionen und Herausforderungen der Branche und damit auch die Anforderungen an die Bauprozesse werden sich in den kommenden Jahrzehnten signifikant verändern. Tragende Akteure der Branche, insbesondere also Architekten und Ingenieure stehen vor der Aufgabe, Bauen neu zu verstehen, zu denken und zu organisieren. Den nachhaltigen Grundstein hierfür legen wir mit unserem innovativen und in seiner Struktur bundesweit einzigartigen Studiengang „Ressourceneffizientes Bauen“.

Was Ressourceneffizientes Bauen im Kern bedeutet und erfordert, ist für uns glasklar:
• Ressourceneffizientes Bauen beschreibt die Fähigkeit, Rohstoffe effizient und nachhaltig einzusetzen – und das nicht nur in einzelnen Bauabschnitten, sondern entlang des gesamten Bauzyklus.
Ressourceneffizientes Bauen ist darum bemüht, den Einsatz von Ressourcen so ökologisch wie möglich zu gestalten und so gering wie möglich zu halten.
• Ressourceneffizientes Bauen ist die entscheidende Qualifikation, wenn es um die Planung und Umsetzung zukunftsfähiger Baukonzepte und ihrer Nutzung geht.
• Unser Team aus Professoren der Hochschule, externen Lehrbeauftragten und Gastdozenten gewährleistet eine kompetente Ausbildung, die sich in ihren Inhalten an den Gegebenheiten von Heute und den Notwendigkeiten von Morgen orientiert. Fachliche und didaktische Exzellenz, wertschöpfungsorientiertes Denken und Handeln, praxisbezogene Lehre und Forschung und persönliche Betreuung gehen bei uns Hand in Hand.

Quelle: Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg vom 02.05.2019

  • Studienfeld(er)
    Architektur; Bauingenieurwesen; Erneuerbare Energien; Holzwirtschaft
  • Schwerpunkt(e)
    Bauphysik und Energiesysteme; Baustoffkunde und Materialentwicklung; Entwurf und Bemessung im Ingenieurholzbau; Forschungsmethoden und -design; Kostenmanagement und Marketing; Nachhaltige Energiekonzepte; Planungsmanagement; Prozessanalyse; Ressourceneffiziente Konstruktionen; Ressourceneffiziente Raumplanung
  • Vorlesungszeit
    12.10.2020 - 29.01.2021
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.05.2020 - 15.07.2020
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.05.2020 - 15.07.2020
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.05.2020 - 15.07.2020
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 27.03.2021
Elke Haist
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad