Hochschulkarte

Vorderasiatische Archäologie

Eberhard-Karls-Universität Tübingen Universität Tübingen Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Foto: Universität Tübingen)

Vorderasiatische Archäologie, Master

Studienort, Standort
Tübingen
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Master of Arts
Zielgruppe
Der Schwerpunkt des Studiums liegt in der Vermittlung einer grundlegenden Kenntnis der Geschichte und der materiellen Kultur des Alten Vorderasien vom Neolithikum bis an das Ende der Eisenzeit. Dabei können die vielfältigen Regionen Vorderasiens mit ihren mannigfaltigen Kulturausprägungen während des Studiums nur exemplarisch behandelt werden. Die Absolventen erwerben aber ein vertieftes Fachwissen in Bezug auf die zentralen Forschungsbereiche Mesopotamien, Syrien und die Levante, Anatolien und Iran. Darüber hinaus eignen sich die Studierenden solide methodische Kenntnisse der Archäologie an, die von kunstgeschichtlichen über sozialgeschichtliche bis zu naturwissenschaftlichen Methoden reichen. Auf diese Weise wird eine Grundlage für ein selbständiges wissenschaftliches Arbeiten gelegt. Dazu gehört der Erwerb von Kompetenz im wissenschaftlichen Diskurs, sowohl in mündlicher wie auch schriftlicher Form. Ferner wird durch das Studium eine Vertrautheit mit den wichtigen Theorien der Vorderasiatischen Archäologie angestrebt. Das Studium wird zudem von Exkursionen in Museen mit Beständen altorientalischer Kunst und gelegentlich auch Exkursionen in Länder Vorderasiens begleitet. Bereits während des Studiums empfiehlt sich zudem die Teilnahme an Feldforschungsprojekten in Ländern des Vorderen Orients. Voraussetzung für eine Grabungsteilnahme im Orient ist in der Regel der Nachweis einer Lehrgrabung in Deutschland.
Regelstudienzeit
4 Semester
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Was ist "Archäologie"?

Die Archäologie (altgriechisch ἀρχαῖος archaios, deutsch ‚alt‘ und λόγος lógos ‚Lehre‘; wörtlich also „Lehre von den Altertümern“) ist eine Wissenschaft, die mit naturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Methoden die kulturelle Entwicklung der Menschheit erforscht. Sie hat sich weltweit zu einem Verbund unterschiedlichster theoretischer und praktischer Fachrichtungen entwickelt. Die Archäologie interessiert sich ausschließlich für den Menschen und seine materiellen Hinterlassenschaften, wie etwa Gebäude, Werkzeuge und Kunstwerke. Sie umfasst einen Zeitraum von den ersten Steinwerkzeugen vor etwa 2,5 Millionen Jahren bis in die nähere Gegenwart. Aufgrund neuer Funde in Afrika, die etwa 3,3 Millionen Jahre alt sind, wird auch ein deutlich früherer Beginn der Werkzeugherstellung in Betracht gezogen. Materielle Hinterlassenschaften der jüngsten Geschichte (beispielsweise Konzentrationslager und Bunkerlinien aus dem Zweiten Weltkrieg) werden heute ebenfalls mit archäologischen Methoden ausgewertet, auch wenn dieser Ansatz einer „zeitgeschichtlichen“ Archäologie fachintern umstritten ist. Obwohl die Archäologie eine verhältnismäßig junge Wissenschaft ist, ist es kaum mehr möglich, alle Zeiträume zu überblicken, so dass sich verschiedene Fachrichtungen herausbildeten. Dabei können die Epochen regional unterschiedlich datiert sein, teilweise sind sie nicht überall dokumentierbar. Neben der Orientierung an Epochen (z. B. Mittelalterarchäologie) oder Regionen (z. B. Vorderasiatische Archäologie) gibt es auch die Spezialisierung auf bestimmte Themengebiete (z. B. Christliche Archäologie, Rechtsarchäologie). Obwohl die Methodik sich großteils ähnelt, können die Quellen unterschiedlich sein. In der Vor- und Frühgeschichte hat man es hauptsächlich mit materieller Kultur zu tun, in der Frühgeschichte kann dabei teils auf Schriftquellen zurückgegriffen werden. Diese stehen für Archäologen im Gegensatz zu Wissenschaftlern anderer Teildisziplinen der Geschichtswissenschaft aber nicht im Mittelpunkt. Erkenntnisse zu Umwelt, Klima, Ernährung oder zum Alter von Funden tragen zur Rekonstruktion vergangener Kulturen bei.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Archäologie; Orientalistik
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
02.11.2020 - 27.02.2021
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
01.06.2020 - 15.07.2020
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
01.06.2020 - 30.09.2020
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
-
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
01.06.2020 - 15.07.2020
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
01.06.2020 - 15.07.2020
Einschreibefrist für die Rückmeldung
-
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
-
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen

Kontakt/Ansprechpartner

Philosophische Fakultät - Institut für die Kulturen des Alten Orients
Hausanschrift
Schloss Hohentübingen - Burgsteige 11, 72070 Tübingen
Telefon
07071 / 29 78530
Telefax
07071 / 29 5056
Internetseite
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Frau Baur-Protze
Telefon
/
Telefax
/
E-Mail

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2020

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung