Logo

Kognitionswissenschaft, Master

  • Hochschule: Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Studienort, Standort: Tübingen
  • Abschluss: Master, Master of Science
  • Zielgruppe: Der Master-Studiengang Kognitionswissenschaft ist ein interdisziplinärer Studiengang, welcher mit den Fächern Kognitive Informatik, Kognitive Neurowissenschaft, Kognitionspsychologie, Linguistik und Philosophie vertiefende und praktische Einblicke in verschiedene Bereiche unseres Denkens und Handelns vermittelt. Lehrkonzept und Studieninhalte Ziel der Ausbildung im Master-Studiengang ist die Vertiefung verschiedener methodischer und inhaltlicher Richtungen der Kognitionswissenschaft. Das Studium bereitet auf die berufliche Praxis in der Kognitionswissenschaft und verwandten (Teil-) Disziplinen vor und schult die interdisziplinäre Arbeit und den effektiven Wissens- und Expertisenaustausch über traditionelle Fächergrenzen hinweg. Durch die Möglichkeit der individuellen Schwerpunktsetzung und der Mitarbeit an der kognitionswissenschaftlichen Forschung im Rahmen von Forschungspraktika können komplexe Forschungsmethoden erlernt und direkt selbst angewandt werden. Der Masterabschluss befähigt somit sowohl zum weiterführenden Studium (Promotion) und einer wissenschaftlichen Karriere als auch dazu, in verschiedenen Berufen eine interdisziplinäre Schlüsselstellung einzunehmen. Ein klares Interesse an aktuellen Forschungsfragen der Kognitionswissenschaft wie Fragen zur Wahrnehmung, Motorik, Lernen, Gedächtnis, Problemlösen, Denken und Sprache sowie ein Interesse an der Anwendung von kognitionswissenschaftlichem Wissen sind Voraussetzungen für diesen Studiengang. Weiterhin wichtig sind gute Englischkenntnisse sowie ausreichendes Hintergrundwissen in den Kernfächern der Kognitionswissenschaft in Tübingen: Psychologie und Informatik. Der Studiengang Kognitionswissenschaft ist mit den Fachbereichen Informatik, Psychologie, Biologie, Linguistik, Mathematik, Medizin und Philosophie interdisziplinär angelegt. Dabei bieten die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, die drei Max-Planck-Institute für Biologische Kybernetik, Entwicklungsbiologie und Intelligente Systeme, das Zentrum für Neurologie, das Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung sowie das Bernstein Zentrum für Hirnforschung und das Werner Reichardt Zentrum für Integrative Neurowissenschaften die Möglichkeit, weiterführende Forschungsperspektiven vor Ort kennen zu lernen.
  • Semesterstart: Start: Wintersemester Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: konsekutiv
  • Studienformen: Vollzeitstudium
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Weitere Informationen: Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Kognitionswissenschaft, Master

Logo

  • Hochschule: Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Studienort, Standort: Tübingen
  • Abschluss: Master, Master of Science
  • Zielgruppe: Der Master-Studiengang Kognitionswissenschaft ist ein interdisziplinärer Studiengang, welcher mit den Fächern Kognitive Informatik, Kognitive Neurowissenschaft, Kognitionspsychologie, Linguistik und Philosophie vertiefende und praktische Einblicke in verschiedene Bereiche unseres Denkens und Handelns vermittelt. Lehrkonzept und Studieninhalte Ziel der Ausbildung im Master-Studiengang ist die Vertiefung verschiedener methodischer und inhaltlicher Richtungen der Kognitionswissenschaft. Das Studium bereitet auf die berufliche Praxis in der Kognitionswissenschaft und verwandten (Teil-) Disziplinen vor und schult die interdisziplinäre Arbeit und den effektiven Wissens- und Expertisenaustausch über traditionelle Fächergrenzen hinweg. Durch die Möglichkeit der individuellen Schwerpunktsetzung und der Mitarbeit an der kognitionswissenschaftlichen Forschung im Rahmen von Forschungspraktika können komplexe Forschungsmethoden erlernt und direkt selbst angewandt werden. Der Masterabschluss befähigt somit sowohl zum weiterführenden Studium (Promotion) und einer wissenschaftlichen Karriere als auch dazu, in verschiedenen Berufen eine interdisziplinäre Schlüsselstellung einzunehmen. Ein klares Interesse an aktuellen Forschungsfragen der Kognitionswissenschaft wie Fragen zur Wahrnehmung, Motorik, Lernen, Gedächtnis, Problemlösen, Denken und Sprache sowie ein Interesse an der Anwendung von kognitionswissenschaftlichem Wissen sind Voraussetzungen für diesen Studiengang. Weiterhin wichtig sind gute Englischkenntnisse sowie ausreichendes Hintergrundwissen in den Kernfächern der Kognitionswissenschaft in Tübingen: Psychologie und Informatik. Der Studiengang Kognitionswissenschaft ist mit den Fachbereichen Informatik, Psychologie, Biologie, Linguistik, Mathematik, Medizin und Philosophie interdisziplinär angelegt. Dabei bieten die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, die drei Max-Planck-Institute für Biologische Kybernetik, Entwicklungsbiologie und Intelligente Systeme, das Zentrum für Neurologie, das Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung sowie das Bernstein Zentrum für Hirnforschung und das Werner Reichardt Zentrum für Integrative Neurowissenschaften die Möglichkeit, weiterführende Forschungsperspektiven vor Ort kennen zu lernen.
  • Semesterstart: Start: Wintersemester Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Mastertyp nach Kultusministerkonferenz: konsekutiv
  • Studienformen: Vollzeitstudium
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Weitere Informationen: Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Kognitionswissenschaft ist eine interdisziplinäre Wissenschaft zur Erforschung bewusster und potentiell bewusster Vorgänge (engl. science of the mind).
Gegenstand der Kognitionswissenschaft ist bewusstes und unbewusstes Erleben, das oft zwischen Sensorik und Motorik lokalisiert wird, sowie die Verarbeitungen von Information im Rahmen menschlichen Denkens und Entscheidens. Darunter fallen z. B. Wahrnehmung, Denken, Urteilen, Gedächtnis, Lernen und Sprache. Ihr Gegenstandsbereich ist nicht auf die Kognition eingeschränkt, sondern umfasst ebenso sehr Emotion, Motivation und Volition.Die Kognitionswissenschaft abstrahiert dabei teilweise davon, ob Kognition in organischen Systemen bzw. Lebewesen, oder in künstlichen Systemen, wie Computern oder Robotern, untersucht wird, indem sie kognitive Prozesse als Informationsverarbeitung betrachtet. Methodisch arbeitet sie auf verschiedenen Ebenen:

- der Theoriebildung, die zur Hypothesenbildung dient,
- der kognitiven Modellierung, die kognitive Leistungen mit Hilfe von Computermodellen simuliert und neue Hypothesen in diese Modelle integriert,
- und der empirischen Ebene, die sich mit der empirischen Überprüfung der Modelle und der konkreten Implementierung kognitiver Leistungen befasst.

Die Kognitionswissenschaft ist das Ergebnis interdisziplinärer Bemühungen zwischen Psychologie, Neurowissenschaft, Informatik/künstlicher Intelligenz, Linguistik und Philosophie, aber auch Anthropologie und Soziologie.

Quelle: Wikipedia

  • Studienfeld(er)
    Neuropsychologie; Psychologie
  • Vorlesungszeit
    18.10.2021 - 12.02.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 30.09.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.06.2021 - 31.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021

Ad