Logo

Advanced Precision Engineering, Master of Science

Advanced Precision Engineering, Master of Science

Logo

Die Präzisionstechnologie als Schlüsseltechnologie gehört zu den wichtigsten Impulsgebern für die Entstehung neuer Applikationen, von Optimierungs- und Entwicklungsmöglichkeiten und wird auf nationalen wie internationalen Märkten zukünftig eine führende Rolle einnehmen.

Da in den Bereichen:

des Maschinenbaus und generell im produzierenden Industriegewerbe,
der Medizintechnik,
der Automobilindustrie und Fahrzeugtechnik,
der Elektronik und Elektrotechnik,
der Luft- und Raumfahrt,
der Antriebstechnik,
der Mess- und Sensortechnik
die Tendenz zur Miniaturisierung und Oberflächen-Verbesserung, Erzielung höherer
Wirkungsgrade durch energieoptimierte Verfahren und Herstellung von hochgenauen Freiformflächen und 3D-Komponenten in höchster, teils optischer Qualität mit deutlichen Toleranzverengungen zunimmt, existiert eine ständig wachsende Nachfrage nach „Advanced Precision Engineering“.

Als Spitzentechnologie ermöglicht die Ultrapräzisionsbearbeitung die Realisierung höchster Qualitäts- und Genauigkeitsanforderungen, die Mikro- und Nanozerspanung sowie die Neugestaltung und Miniaturisierung von Werkzeugen und Komponenten mit hohen Anforderungen an Oberflächen und Toleranzen im Submikrometer-Bereich.

Durch die Miniaturisierung werden höhere Anforderungen an Bauteile, Systeme und Fertigungsanlagen gestellt. Es sollen neue innovative Zerspanungsprozesse mit hoher Effizienz, Genauigkeit und Prozesssicherheit für moderne Werkstoffe (advanced materials), Hartstoffe und Superlegierungen entwickelt und dabei gleichzeitig höchste Abtragsraten bei höchsten Oberflächengüten erzielt werden.

Studierende können an aktuellen Forschungsprojekten beteiligt werden und erhalten einen forschungs- und anwendungsnahen Zugang zu technischen Anwendungen in der Ultrapräzisionstechnologie.

Quelle: Hochschule Furtwangen - Informatik, Technik, Wirtschaft, Medien, Gesundheit vom 05.02.2019

  • Studienfeld(er)
    Fertigungstechnik; Produktionstechnik; Systemtechnik
  • Schwerpunkt(e)
    Dynamische Auslegung von Werkzeugmaschinen, Roboter und Bewegungsachsen; FEM Methodik- numerische Simulation - Achssimulation; hybrider Leichtbau; Innovative Werkzeuge für die Präzisionsbearbeitung; Konstruktion und Auslegung von Fertigungszellen; Mess- und Qualitätstechnik - Präzissionstechnik; Mikro und Nano Bearbeitung; Moderne Steuerungs-, Antriebs- und Regelungstechnik; Moderne Werkstoff- und Beschichtungstechnik; Zukunftsweisende Produktionstechnik und Fertigungsverfahren
  • Zulassungsmodus
    Örtliche Zulassungsbeschränkung, zwingend mit NC
  • Studienbeginn
    nur Wintersemester
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Ein erster berufsqualifizierender Abschluss (B. Sc., B. Eng., Diplom, o.ä.) im Bereich ?Engineering? mit 210 ECTS. Ansonsten ist ein Vorkurs mit 30 ECTS erforderlich. Abhängig von Vorkenntnissen in Maschinenbau und/oder Mechatronik etc. kann ein einsemestriger Vorkurs erforderlich werden bzw. auch bei weniger als 210 ECTS genutzt werden um die Qualifikationen im technischen Bereich zu vertiefen.
  • Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
    Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
  • Vorlesungszeit
    04.10.2021 - 28.01.2022
    Vorlesungsbeginn 1. Semester Tuttlingen: 05.10.2021 / Furtwangen und Villingen-Schwenningen: 06.10.2021 Vorlesungsbeginn 2. Semester und höher: 04.10.2021
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    15.04.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    15.04.2021 - 31.07.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    15.04.2021 - 31.07.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 28.08.2021

Ad