Hochschulkarte

Phonetik und Sprachverarbeitung mit Nebenfach

 Von Rufus46 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6979613 (Foto: Von Rufus46 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6979613)

Phonetik und Sprachverarbeitung mit Nebenfach, Master of Arts

Hochschule
Studienort, Standort
Abschluss
Master of Arts
Abschlussgrad
Master of Arts
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Nein
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Anmerkungen zum Studiengang
Zwei-Fach-Masterstudiengang mit 90 ECTS im Hauptfach und 30 ECTS im Nebenfach

Was ist "Phonetik"?

Die Phonetik (gr. φωνητικός phōnētikós „zum Tönen, Sprechen gehörig“, von φωνή phōnḗ „Stimme“) ist eine Disziplin, die Sprachlaute unter den folgenden Aspekten untersucht: Lautproduktion in Kehlkopf, Rachen-, Mund- und Nasenbereich, die akustischen Eigenschaften der Laute und die Lautwahrnehmung und -verarbeitung durch Ohr und menschliches Gehirn. Die Phonetik ist ein eigenständiges interdisziplinäres Fachgebiet zwischen Linguistik, Biologie, Akustik, Neurowissenschaften und Medizin. Der Gegenstandsbereich der Phonetik ist die gesprochene Sprache in all ihren Realisierungen.

Die Phonetik untersucht ebenso wie die Phonologie die gesprochene Sprache, jedoch unter einem anderen Aspekt. Die Phonologie als Teilgebiet der Sprachwissenschaft klassifiziert Laute in einzelnen Sprachen aufgrund ihrer bedeutungsunterscheidenden Funktion. Die Phonetik dagegen befasst sich mit den physikalischen, neurologischen und physiologischen Aspekten, die bei der Lautproduktion und -wahrnehmung relevant sind, und bedient sich dabei naturwissenschaftlicher Methoden.

Die allgemeine Phonetik beschäftigt sich mit den bei konkreten Sprechakten physikalisch ablaufenden Prozessen sowie deren messtechnischer Erfassung. Sie hat die folgenden Teilgebiete:

- Die artikulatorische Phonetik ist die Lehre des Aufbaus und der Funktion des Sprechapparats sowie dessen Einsatz bei der Produktion von Sprache.
- Die akustische Phonetik untersucht die physikalische Struktur der Schallwellen als Träger der sprachlichen Laute.
- Die auditive oder perzeptive Phonetik befasst sich mit der Wahrnehmung der sprachlichen Laute durch den Hörer und der jeweiligen Rolle des Gehörs und des Gehirns

Ferner gibt es das Arbeitsgebiet der systematischen Phonetik, die sich um die systematische Beschreibung der Laute (Phone) der Sprachen der Welt bemüht, einschließlich der Beschreibung der Konsonanten und Vokale aller menschlichen Sprachen und deren Transkription. Zur systematischen Phonetik zählt auch die Beschreibung der suprasegmentale Phonetik (Prosodie), d. h. die Beschreibung einzelner Laute und deren Verwendung in der Silbe bzw. im Wort.

Die Ergebnisse der allgemeinen und systematischen Phonetik fließen in Teilbereiche der angewandten Phonetik ein.

In der forensischen Phonetik kommt phonetisches Wissen für die Untersuchung von sprechertypischen Stimm- und Sprecheigenschaften zum Einsatz, z. B. mit forensischen Fragestellungen im Bereich der Kriminalistik bzw. Kriminaltechnik oder beim Verfassen von forensischen Gerichtsgutachten. In Deutschland arbeiten sogenannte forensische Sachverständige an fünf Standorten (Bundeskriminalamt Wiesbaden, LKA Berlin, LKA Brandenburg, LKA Düsseldorf und BLKA München) oder als private Gutachter.

Phonetisches Grundwissen fließt auch in die Orthoepie ein, die Lehre von bzw. Regelung der normierten Standardlautung einer Standardsprache, die frei von regionalen Einflüssen sein soll (Standardaussprache). Ferner profitiert die Patholinguistik von Ergebnissen der Phonetik, wenn sie pathologische Abweichungen im Hinblick auf linguistisch gestörte Sprache (Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck-, Atem- und Hörstörungen) untersucht. Ähnliches gilt für die Pädolinguistik, die den Erwerb der Sprechfertigkeit und individuelle Lautentwicklung beim Kind untersucht.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Phonetik
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Auswahlverfahren/Eignungsprüfung
Studienbeginn
nur Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Eignungsfeststellungsverfahren

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
15.10.2018 - 09.02.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Entfällt für Deutsche und Bildungsinländer.
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
04.09.2018 - 26.09.2018
Frist gilt für Deutsche und Bildungsinländer. Internationale Studierende bekommen den Termin individuell mitgeteilt.
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Einschreibefrist für die Rückmeldung
durch Einzahlung des Grundbeitrages und des Solidarbeitrags Semesterticket!
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
04.09.2018 - 26.09.2018
Gilt für Deutsche und Bildungsinländer. Verlängerte Fristen für postgraduale Studiengänge und Promotionsstudium siehe Internet. Internationale Studierende bekommen Termin individuell mitgeteilt.
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Anmeldeschluss für das Eignungsfeststellungsverfahren ist regelmäßig der 15.07.2018, jedoch bitte einschlägige Angaben auf der Webseite des Faches einsehen!

Kontakt/Ansprechpartner

Zentrale Studienberatung
Hausanschrift
Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München
Telefon
089 / 2180-9000
Telefax
089 / 2180-2967
Leiter
Ansprechpartner
Frau Christiane Mateus Brinck
Telefon
089 / 2180-2941
Telefax
089 /

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand:

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung