Hochschulkarte

Produktion und Automatisierung

Hochschule für angewandte Wissenschaften München  „Hochschule Muenchen Ansicht Lothstrasse“ von Johannes Vogel - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Hochschule für angewandte Wissenschaften München (Foto: „Hochschule Muenchen Ansicht Lothstrasse“ von Johannes Vogel - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Produktion und Automatisierung, Master

Studienort, Standort
München
Internetseite
Abschluss
Master
Abschlussgrad
Master of Engineering
Zielgruppe
AbsolventInnen des deutsch-französischen Bachelorstudienganges Produktion und Automatisierung an der Hochschule München
Regelstudienzeit
3 Semester
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium; Internationaler Studiengang
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Weitere Sprachen
Französisch
Anmerkungen zum Studiengang
gemeinsam mit der Ecole Polytechnique Feminine Paris-Sceaux (EPF)

Was ist "Produktion und Automatisierung"?

Wie in allen ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen erlernen Sie im Grundstudium zunächst die Grundlagen der Natur- und Ingenieurwissenschaften wie Mathematik und Physik, Technische Mechanik, Elektrotechnik oder Konstruktionstechnik. Der Fokus liegt dabei auf der Anwendung dieser Grundlagen in konkreten Aufgabenstellungen der Produktion.

Im Themenfeld Produktion lernen Sie, die richtigen Fertigungsprozesse für ein bestimmtes Produkt auszuwählen und die zugehörigen Produktionssysteme (von der einzelnen Fertigungszelle über Fertigungslinien bis hin zu ganzen Fabriken) zu gestalten. Dies schließt das Layout, also die räumliche Anordnung, ebenso ein wie organisatorische Aspekte wie zum Beispiel die Steuerung der Fertigung.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor für Produktionsunternehmen ist das Thema Supply Chain/Logistik. Sie lernen die Materialströme mit Lieferanten und Kunden wie auch die Materialflüsse im Werk zu planen und zu optimieren.

Im Hinblick auf die Automatisierung lernen Sie in Praktika an realen Aufgabenstellungen, die Komponenten einer automatisierten Zelle (wie Roboter, Sensoren oder Greifer) auszuwählen und zu automatisierten Systemen zu integrieren. Das schließt unter anderem die Programmierung der Roboter ein.

Auch die Informationstechnik spielt eine wichtige Rolle in Beruf und Studium. Sie lernen CAD Systeme (Computer-aided Design) einzusetzen, um 2D und 3D-Modelle von Produkten und Fertigungseinrichtungen zu erstellen, Belastungen und Verformungen in sogenannten FEM Systemen (Finite-Elemente-Methode) zu simulieren und Software für Steuerung und Überwachung von Fertigungsprozessen einzusetzen.

Aspekte der Wirtschaftlichkeit berühren alle Bereiche der Produktion. Daher erwerben Sie auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse, beispielsweise lernen Sie, verschiedene Verfahren der Kostenrechnung anzuwenden, um Konzepte hinsichtlich ihrer Fertigungskosten zu bewerten. Auch lernen Sie, mit Budgets zu arbeiten und verschiedene für die Produktion relevante Managementmethoden anzuwenden.

Um die erforderlichen Soft Skills zu entwickeln, bearbeiten Sie vielfältige Projektaufgaben in studentischen Teams und lernen so, Ihren Standpunkt in der Gruppe zu vertreten und Ergebnisse strukturiert und verständlich zu präsentieren.

Für das spätere erfolgreiche agieren in internationalen Produktionsnetzwerken stellen Sprachen und interkulturelle Kompetenzen einen weiteren Studienschwerpunkt dar, in dem Sie lernen, sich neben deutscher auch in französicher und englischer Sprache auszudrücken sowie Verhandlungen zu führen. Sie lernen die Unterschiede zwischen verschiedenen Kulturen zu verstehen und zu respektieren und erfolgreich in internationalen Teams zu arbeiten.

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Automatisierungstechnik; Produktionstechnik
Schwerpunkt(e)

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Sommersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
1. Der Nachweis des Abschlusses des Internationalen Bachelorstudienganges Produktion und Automatisierung

oder

der Nachweis des Abschlusses eines mind. 7-semestrigen Studiums (210 ECTS Kreditpunkte) der Produktions- und Informationstechnik, der Automatisierungstechnik oder eines verwandten Studienganges an einer deutschen Hochschule mit der Prüfungsgesamtnote "gut" oder besser oder eines gleichwertigen Abschlusses an einer ausländischen Hochschule; dabei muss im Rahmen des Studiums mindestens ein Hochschuljahr in einem französischsprachigen Studiengang an der EPF erbracht worden sein.



2. Eignungsprüfung (Aufnahmegespräch)
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
18.03.2019 - 10.07.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
15.11.2018 - 15.01.2019
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
15.11.2018 - 15.01.2019
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
11.03.2019 - 20.03.2019
gemäß Zulassungsbescheid
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
15.11.2018 - 15.01.2019
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
15.11.2018 - 15.01.2019
Einschreibefrist für die Rückmeldung
15.01.2019 - 15.02.2019
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
15.03.2019 - 20.03.2019
gemäß Zulassungsbescheid
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
ggf. im Februar

Kontakt/Ansprechpartner

Hochschule München\ \ Fakultät 06: Feinwerk- und Mikrotechnik,\ \ Physikalische Technik
Hausanschrift
Lothstr. 34, 80335 München
Telefon
089 / 1265-1640
Telefax
089 / 1265-1603
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Prof. Dr. Linner

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 25.11.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung