Hochschulkarte

Sportwissenschaft: Vermittlung von Sport

Universität der Bundeswehr München „UBUniBwM“ von DistanceRunner - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität der Bundeswehr München (Foto: „UBUniBwM“ von DistanceRunner - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Sportwissenschaft: Vermittlung von Sport, Bachelor of Science

Studienort, Standort
Neubiberg
Internetseite
Abschluss
Bachelor of Science
Abschlussgrad
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
9 Trimester
Akkreditierung
Nein
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Anmerkungen zum Studiengang
nur für Offiziere bzw. Offizieranwärter der Bundeswehr mit bestandener Offizierprüfung

Was ist "Sport"?

Die Sportwissenschaft ist eine interdisziplinäre Wissenschaft (Querschnittswissenschaft), die Probleme und Erscheinungsformen im Bereich von Sport und Bewegung zum Gegenstand hat. Da die Sportwissenschaft auf eine Reihe anderer Wissenschaften zurückgreift und sich entsprechend spezialisierte Einzeldisziplinen herausgebildet haben, wird häufig auch von Sportwissenschaften gesprochen. Der Ursprung der auf den Sport bezogenen Wissenschaften (sciences appliquées aux sports) reicht bis in die Renaissance zurück, aber erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts hat sich eine eigenständige Sportwissenschaft herausgebildet.

Der frühere Abschluss „Diplom-Sportwissenschaftler“ ist heute im Rahmen des Bologna-Prozesses vollständig durch die Abschlüsse „Bachelor“ und „Master“ ersetzt worden. An Universitäten und gleichgestellten Hochschulen (etwa Pädagogischen Hochschulen) wird Sportwissenschaft auch als Teilstudiengang eines Magister-Studiums angeboten. Sportwissenschaft kann dabei sowohl Haupt- als auch Nebenfach sein, sowie nach einem entsprechenden Promotionsaufbaustudium zu einer Promotion führen. Als Unterrichtsfach an allgemein bildenden Schulen kann Sport im Rahmen verschiedener Lehramtsstudiengänge studiert werden. Um Sport an Grund- und Hauptschulen sowie Gymnasien unterrichten zu dürfen, ist ein wissenschaftliches, didaktisches und fachpraktisches Studium notwendig. An fast allen Hochschulen muss vor dem Studienbeginn eine Sporteignungsprüfung bestanden werden. Außerdem haben fast alle Hochschulen eine hochschulinterne Zulassungsbeschränkung mit Numerus clausus.

Auch die Promotion zum „Dr. Sportwiss.“ und andere Doktorgrade sind möglich (z. B. der Dr. phil., Dr. rer. nat., Dr. disc. pol. oder der PhD). An Pädagogischen Hochschulen kann je nach Studienausrichtung neben dem Dr. phil. auch der Dr. päd. verliehen werden.

Die Regelstudienzeit für Bachelorstudiengänge beträgt sechs Semester, das anschließende Masterstudium weitere vier Semester. In einem sportwissenschaftlichen Studium besteht häufig nach dem Grundlagenstudium die Möglichkeit, sich innerhalb des Studiengangs zu spezialisieren und durch Wahlfächer Schlüsselqualifikationen zu erwerben. Die Angebote zur Spezialisierung, z. B. „Sportökonomie“, „Medien und Kommunikation“, „Sportsoziologie“, „Sportpsychologie“, „Sportpädagogik“ oder „Gesundheitssport“, variieren von Hochschule zu Hochschule. Es gibt gegenwärtig (2016) an 40 Hochschulstandorten 93 sportwissenschaftliche Studiengänge. Insgesamt gibt es in Deutschland, wenn man auch Studiengänge wie z. B. Sportökonomie oder Sportpsychologie dazu nimmt, 243 Studiengänge an 103 Hochschulen.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Sportpädagogik
Schwerpunkt(e)
Bewegungswissenschaft; Erziehungswissenschaft/Sportpädagogik; Praxis und Theorie d. Sportarten/Sportaktivitäten; Pädagogische Psychologie/Sportpsychologie Methoden; Sportdidaktik; Sportmedizin; Trainingswissenschaft

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Örtliche Zulassungsbeschränkung,zwingend mit NC
Studienbeginn
nur Herbsttrimester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Sporteignungsprüfung gemäß § 14 der Qualifikationsverordnung für ein Studium an den Hochschulen des Feistaates Bayern

Studieren ohne Abitur: Zugangsbedingungen und Kontakt

Zugangsbedingungen
Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
  • einem Beratungsgespräch an der Hochschule

Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
  • einem Probestudium
Anmerkung

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
Trimestersystem: Oktober - Dezember, Januar - März, April - Juni; vorlesungsfrei: Juli - September Andere Zeiten für weiterbildende Studiengänge
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
Studienangebot für Offizieranwärter der Bundeswehr bzw. für ausscheidende Soldaten der Bundeswehr mit eigenen Bewerbungsfristen
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Studienangebot für Offizieranwärter der Bundeswehr bzw. für ausscheidende Soldaten der Bundeswehr mit eigenen Bewerbungsfristen
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
einmal jährlich zum 1.10. andere Fristen für weiterbildende Studiengänge
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Informationen hierzu beim Auslandsbüro: www.unibw.de/auslandsbuero
Einschreibefrist für die Rückmeldung
automatisch
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
entfällt
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Bewerbung über das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr (Assessment-Center für Führungskräfte der Bundeswehr), ca. 1 Jahr Vorlauf, bzw. für weiterbildende Studiengänge über das Weiterbildungsinstitut casc

Kontakt/Ansprechpartner

Allgemeine Studienberatung
Hausanschrift
Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg
Telefon
089 / 6004-3244
Telefax
089 / 6004-2009
Mitarbeiter
Ansprechpartner
Herr Achim Vogel
Telefon
089 / 6004-3244
Telefax
089 / 6004-2009

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 10.10.2018

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung