Hochschulkarte

Personalentwicklung

Universität der Bundeswehr München „UBUniBwM“ von DistanceRunner - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons. Universität der Bundeswehr München (Foto: „UBUniBwM“ von DistanceRunner - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Personalentwicklung, Master of Arts

Studienort, Standort
Neubiberg
Internetseite
Abschluss
Master of Arts
Abschlussgrad
Master of Arts
Zielgruppe
Berufstätige in der privaten oder staatlichen Wirtschaft, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NGOs und ausscheidende Zeitoffiziere als auch Personen, die langfristig im staatlichen Dienst verbleiben
Regelstudienzeit
27 Monate
Akkreditierung
Ja
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
weiterbildend
Studienformen
Berufsbegleitend
Hauptunterrichtssprache
Deutsch
Weitere Informationen
Anmerkungen zum Studiengang
Einzelne oder mehrere Module des Masterstudiengangs "Personalentwicklung" können bedarfsorientiert belegt werden und werden bei einem späteren Eintritt in den Masterstudiengang angerechnet.

Was ist "Personalentwicklung"?

Personalentwicklung (PE) umfasst die auf die Bedarfe und Bedürfnisse der Organisation abgestimmte berufseinführende, berufsbegleitende und arbeitsplatznahe Aus- und Weiterbildung des Personals sowie die Ableitung geeigneter Maßnahmen und Strategien aus den Unternehmenszielen, die eine Qualifizierung des Personals zum Ziel haben. Dabei sind Aspekte der Organisationsentwicklung und die Bedürfnisse der verschiedenen Anspruchsgruppen des Unternehmens (bspw. Berufseinsteiger, Fachkräfte, High-Potentials) zu berücksichtigen.PE ist ein Teilgebiet der Personalwirtschaft innerhalb der Betriebswirtschaft, der Organisationssoziologie, der Erwachsenenbildung (Andragogik) innerhalb der Pädagogik sowie der Personalpsychologie bzw. Wirtschaftspsychologie mit dem Ziel, Menschen, Teams und Organisationen dazu zu befähigen, ihre Aufgaben in betrieblichen Arbeitssystemen erfolgreich und effizient zu bewältigen und sich neuen Herausforderungen selbstbewusst und motiviert zu stellen.

Der Begriff ist in Theorie und Praxis nicht einheitlich definiert. Weite und enge Begriffsfassungen stehen nebeneinander. Enge Begriffsfassungen begrenzen Personalentwicklung inhaltlich auf die Aus- und Weiterbildung. Weiter gefasste Definitionen stellen auch die Förderung der Unternehmensentwicklung durch zielgerichtete Gestaltung von Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozessen in den Bereich betrieblicher Personalentwicklung und überschneiden sich mit einzelnen Elementen der Organisationsentwicklung. Wie auch in der folgenden Definition von Stock-Homburg: „Personalentwicklung sind Maßnahmen zur Vermittlung von Qualifikationen, welche die aktuellen und zukünftigen Leistungen von Führungskräften und Mitarbeitern steigern (Bildung), sowie Maßnahmen, welche die berufliche Entwicklung von Führungskräften und Mitarbeitern unterstützen (Förderung).“

Zusätzlich wird Personalentwicklung entweder auf bestimmte Klientelgruppen bezogen oder die Eingrenzung erfolgt in Bezug auf die Art der Aktivitäten der Personalentwicklung.

Eine andere Definition liefert Peterke: „Personalentwicklung ist […] die Aufgabe und Disziplin zur Förderung der Unternehmensentwicklung durch zielgerichtete Gestaltung von Lern-, Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.“ Er geht davon aus, dass Lernen im Unternehmen immer wichtiger wird. Dennoch schwindet die Bedeutung der breiten Personalentwicklung als Funktion oder Abteilung in Unternehmen, da ein relatives Überangebot von Fachkompetenzen am Arbeitsmarkt in Verbindung mit kurzfristigen Rationalisierungsmöglichkeiten durch Freisetzung oftmals einen wesentlich größeren Beitrag zu betrieblich geplanter Kostenoptimierung erwarten lassen, als der relativ teure und langwierige Aufbau von Fach- und Schlüsselkompetenzen. Dem gegenüber gewinnt die hoch spezialisierte Personalentwicklung von Führungskräften und Mitarbeitern mit Kundenkontakt neben der rein fachlich notwendigen Basisarbeit zur Bedienung von Werkzeug und Software gegenwärtig weiter an Bedeutung.

Als strategische Personalentwicklung bezeichnet man die planerischen Aktivitäten, die darauf zielen, die Kompetenzen der Mitarbeiter auf die künftigen Anforderungen des Unternehmens vorzubereiten, die aus der Unternehmensstrategie und der Unternehmensvision abgeleitet werden.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationspsychologie
Schwerpunkt(e)
Entwicklung von Handlungskompetenzen; Methoden der Personalentwicklung: Bildung und Förderung; Organisationsentwicklung und Führungstheorien; Organisationsentwicklung, Personalmanagement; Personalberatung, Coaching, Mentoring (Wahlpflichtmodul); Personenorientierte und organisationsspezifische Personalentwicklung; Psychologische Grundlagen der Personalentwicklung; Unternehmenskulturen

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
nur Frühjahrstrimester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Abschluss eines berufsqualifizierenden Hochschulstudiums Eine mindestens einjährige qualifizierte berufspraktische Erfahrung in Personalverantwortung, Führungserfahrung, Personalentwicklung, Personalmanagement/-organisation, Projektmanagement oder Organisationsentwicklung.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
Trimestersystem: Oktober - Dezember, Januar - März, April - Juni; vorlesungsfrei: Juli - September Andere Zeiten für weiterbildende Studiengänge, die vom casc - campus advanced studies center (wissenschaftliches Weiterbildungsinstitut) der Universität der Bundeswehr München angeboten werden.
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
Studienangebot für Offizieranwärter, ausscheidende Soldaten der Bundeswehr und Fach- und Führungskräften aus der zivilen Wirtschaft und Industrie mit eigenen Bewerbungsfristen.
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Studienangebot für Offizieranwärter, ausscheidende Soldaten der Bundeswehr und Fach- und Führungskräften aus der zivilen Wirtschaft und Industrie mit eigenen Bewerbungsfristen.
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
einmal jährlich zum 1.10. für Studierende an der Universität der Bundeswehr. Andere Fristen gelten für die weiterbildenden Studiengänge, die vom casc - campus advanced studies center der Universität der Bundeswehr München angeboten werden
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
Informationen hierzu beim Auslandsbüro: www.unibw.de/auslandsbuero
Einschreibefrist für die Rückmeldung
automatisch
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
entfällt
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Bewerbung über das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr (Assessment-Center für Führungskräfte der Bundeswehr), ca. 1 Jahr Vorlauf. Bewerbungen für weiterbildende Studiengänge laufen über casc - campus advanced studies center der Universität der Bundeswehr München

Kontakt/Ansprechpartner

casc campus advanced studies center Universität der Bundeswehr München
Hausanschrift
Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg
Telefon
089 / 6004-2388
Telefax
089 / 6004-2053
Internetseite
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Dr. Clara Tillmanns
Telefon
/
Telefax
/
E-Mail

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 14.07.2019

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung