Hochschulkarte

Physik

Universität Regensburg By High Contrast - Own work, CC BY 3.0 de, Link Universität Regensburg (Foto: By High Contrast - Own work, CC BY 3.0 de, Link)

Physik, Master of Science

Studienort, Standort
Regensburg
Abschluss
Master of Science
Abschlussgrad
Master of Science
Zielgruppe
Die Universität Regensburg bietet außerdem mit dem Forschungsstudiengang Physik einzigartige Möglichkeiten, die über den bloßen Rahmen des Studiums hinausreichen und optimal auf eine anspruchsvolle Karriere vorbereiten. Grundgedanke ist, motivierten Studierenden durch größtmögliche Freiheit und Flexibilität in Kombination mit Softskill-Trainings und interdisziplinärer Vernetzung ein selbstbestimmtes, forschungsorientiertes Studium zu ermöglichen. Wir bieten eine freundliche und kreative Lernumgebung und versuchen unsere Studierende bestmöglich auf ihrem Weg zur akademischen Exzellenz zu unterstützen. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass motivierte Menschen die besten Leistungen und Erfolge in einer flexiblen Umgebung erzielen. Vorschriften und Regularien bremsen die eigene Motivation und schmälern den Erfolg. Daher versuchen wir stets möglichst flexibel und individuell auf jeden unserer Studierenden einzugehen. Da wir jeden Studierenden individuell fördern möchten, beginnt der Forschungsstudiengang im dritten oder vierten Fachsemester. Die ersten zwei oder drei Semester absolvieren Interessenten in einem regulären Bachelor-Studiengang Physik an einer beliebigen Universität. In diesen Semestern erlernen Interessenten die benötigten Grundlagen und gewöhnen sich an den universitären Alltag. Frühestens nach dem sechsten Semester beginnt die Forschungsphase. Dabei ist es möglich, die Masterarbeit mit der direkt anschließenden Promotion zu kombinieren. Dazu wählen die Studierenden ein Forschungsfeld für die Masterarbeit, das - falls gewünscht -, auch zu einer Promotion ausgebaut werden kann. Nach der Masterarbeit erhalten sie den Master-Abschluss und ein Zertifikat des Elitenetzwerks Bayern. Anschließend vollenden sie das Promotionsprojekt. \ Website des Forschungsstudiengangs Physik: http://www.physik.uni-regensburg.de/studium/forstud/index.phtml \ Ansprechpartner für den Forschungsstudiengang Physik ist: \ Prof. Dr. Christoph Strunk Universität Regensburg Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Universitätsstraße 31 93053 Regensburg \ Büro: PHY 8.1.03 Telefon: +49 (941) / 943-3199 [email protected] www.physik.uni-regensburg.de/forschung/strunk/
Regelstudienzeit
4 Semester
Akkreditierung
Nein
Mastertyp nach Kultusministerkonferenz
konsekutiv
Studienformen
Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache
Englisch
Weitere Informationen

Was ist "Physik"?

Die Physik ist eine Naturwissenschaft, die grundlegende Phänomene der Natur untersucht. Um deren Eigenschaften und Verhalten anhand von quantitativen Modellen und Gesetzmäßigkeiten zu erklären, befasst sie sich insbesondere mit Materie und Energie und deren Wechselwirkungen in Raum und Zeit.
Erklären bedeutet hier einordnen, vergleichen, allgemeineren Erscheinungen zuordnen oder aus allgemeiner gültigen Naturgesetzen folgern. Dazu ist häufig die Bildung geeigneter neuer Begriffe nötig, teilweise auch solcher, die der unmittelbaren Anschauung nicht mehr zugänglich sind. Erklärungen in dem philosophischen Sinn, „warum“ die Natur sich so verhält, kann die Physik nicht leisten. Stattdessen setzt sie sich mit dem „wie“ auseinander. Zum Beispiel kann sie nicht erklären, warum Massen einander anziehen. Dieses Verhalten kann lediglich mit verschiedenen Modellen beschrieben werden. Newton tat dies, indem er annahm, dass zwischen Körpern eine Anziehungskraft herrscht. Eine ganz andere Vorstellung hatte Einstein, der die Gravitation damit erklärte, dass Materie die Raumzeit krümmt.
Die Arbeitsweise der Physik besteht in einem Zusammenwirken experimenteller Methoden und theoretischer Modellbildung. Physikalische Theorien bewähren sich in der Anwendung auf Systeme der Natur, indem sie bei Kenntnis von deren Anfangszuständen Vorhersagen über spätere Zustände erlauben. Erkenntnisfortschritte ergeben sich durch das Wechselspiel von Beobachtung oder Experiment mit der Theorie. Eine neue oder weiterentwickelte Theorie kann bekannte Ergebnisse besser oder überhaupt erstmals erklären und darüber hinaus neue Experimente und Beobachtungen anregen, deren Ergebnisse dann die Theorie bestätigen oder ihr widersprechen. Unerwartete Beobachtungs- oder Versuchsergebnisse geben Anlass zur Theorieentwicklung in verschiedener Gestalt, von schrittweiser Verbesserung bis hin zur völligen Aufgabe einer lange Zeit akzeptierten Theorie.
Erkenntnisse und Modelle der Physik werden intensiv in der Chemie, Geologie, Biologie, Medizin und Ingenieurwissenschaften genutzt.

Quelle: Wikipedia

Studienfeld(er) / Schwerpunkt(e)

Studienfeld(er)
Physik
Schwerpunkt(e)
Forschungsstudiengang Physik

Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsmodus
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen
Voraussetzungen für die Aufnahme in den Masterstudiengang sind:

1. der Nachweis der Qualifikation; diese wird nachgewiesen durch ein erfolgreich

abgeschlossenes Hochschulstudium oder einen gleichwertigem Abschluss mit mindestens

sechs Semestern Regelstudienzeit im Fach Physik oder in einem verwandten Fach mit der

Durchschnittsnote von mindestens ?gut? (2,50); bei ausländischen Studienabschlüssen

erfolgt die Umrechnung nach der modifizierten bayerischen Formel.

2. der Nachweis von mindestens 16 LP aus Vertiefungsmodulen (§ 30 Satz 2 Nr. 2 Buchst. a)

des Bachelorstudiengangs Physik an der Universität Regensburg oder gleichwertigen

Studienleistungen;

3. der Nachweis über Kenntnisse in Englisch auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen

Europäischen Referenzrahmens (GER);

4. der Nachweis der studiengangspezifischen Eignung, wenn die Note (nach 140 LP) nicht

mindestens ?gut? lautet oder wenn ein Abschluss in einem nicht verwandten Fach vorliegt;

dieser wird erbracht durch ein erfolgreich absolviertes Eignungsverfahren gemäß Anlage.
Weitere Informationen zu Zugangs- und Zulassungsbedingungen

Hochschulweit geltende Fristen und Termine

Vorlesungszeit
23.04.2019 - 27.07.2019
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
Bewerbungsfrist Zentrales Vergabeverfahren: bis 15.01.2019 bei Hochschulstart. Bewerber, die vor dem 16.01.2018 ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, bis 31.05.2018! Bewerbungsfrist Örtliches Vergabeverfahren: bis 15.07.2018 bei der Universität.
Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Normalerweise keine - Für Eignungsverfahren (insbesondere Masterstudiengänge) gelten ggf. separate Fristen - siehe jeweils Webseite des Studiengangs).
Einschreibefrist Studienanfänger für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
Die Einschreibefrist für Studienanfänger beginnt ca. ab Mitte/Ende März 2019.
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
01.12.-15.01. für das Sommersemester, 01.05.-15.07. für das Wintersemester; Beachten Sie bitte, dass einige Masterstudiengänge frühere Bewerbungsfristen haben.
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
01.12.-15.01. für das Sommersemester, 01.05.-15.07. für das Wintersemester; Beachten Sie bitte, dass einige Masterstudiengänge frühere Bewerbungsfristen haben.
Einschreibefrist für die Rückmeldung
28.01.2019 - 08.02.2019
Einschreibefrist für Hochschulwechsler
Bei Hochschule erfragen.
Fristen für Auswahlverfahren oder Eignungsprüfungen
Bewerbungsfristen für Eignungsverfahren bitte jeweils unter "Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen" prüfen.

Kontakt/Ansprechpartner

Studiengangspez. Kontakt
Ansprechpartner weiterführendes Studium
Ansprechpartner
Prof. Dr. Josef Zweck

Weitere Ansprechpartner findest du hier!


Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt. Stand: 25.01.2019

Studentenservice

Den gesamten Studentenservice findest du hier!

Services
Service

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung