Eine dauerhafte umweltverträgliche Entwicklung der Landnutzung gehört zu den vordringlichen Aufgaben des 21. Jahrhunderts. Für die gesamte Landschaft ist damit ein differenziertes zukunftsfähiges Nutzungsmanagement im lokalen und globalen Rahmen erforderlich. Die Umweltgesetzgebung wird in dieser Richtung entwickelt.

Die Bewältigung der Aufgabe einschließlich ihrer Umsetzung in allen Bereichen des täglichen Lebens fordert engagierte Fachleute mit biologischem, landschaftsökologischem und landschaftsplanerischem Wissen, Kenntnissen in verschiedenen Zweigen der Landnutzung und mit ökonomischem, umweltpolitischem und sozialem Grundwissen. Gebraucht werden Fachleute, die in der Lage sind, die Landschaft als Ganzes zu erfassen, zu bewerten und damit für den Erhalt ihrer Funktionstüchtigkeit und nachhaltigen Nutzbarkeit durch die Tätigkeit in den verschiedensten Verwaltungen, Einrichtungen und Unternehmen Sorge zu tragen. Steht doch dringender denn je die Aufgabe an, die historisch gewachsene Kulturlandschaft als Netz ökologisch stabiler Lebensräume mit ihren sozialen, historischen, kulturellen und natürlichen Funktionen im Fortbestand zu sichern.

Der ehemals deutschlandweit einzigartige Studiengang für Landschaftsnutzung und Naturschutz wurde 1993 gegründet. Er befähigt Sie, alle Bestandteile und Prozesse im Lebensraum Landschaft praktisch zu analysieren, zu bewerten sowie ökologisch und sozial tragfähige Entwicklungen zu planen und umzusetzen. Breite Methodenkenntnis und vielfältige Exkursionserfahrung stellen den notwendigen intensiven Praxisbezug schon im Studium her. Solide ausgebildetet Fachleute werden künftig in der Praxis von Naturschutz, Landnutzungsmanagement und Siedlungsplanung weltweit mehr und mehr gebraucht.

Das Studium "Landschaftsnutzung und Naturschutz" schliessen Sie bereits nach sechs Semestern mit dem international anerkannten "Bachelor of Science" ab. Sie können dann entweder direkt in das Berufsleben einsteigen oder sich im Anschluss an unserer Hochschule oder einem anderen Hochschulstandort in einem Master-Pogramm weiterqualifizieren.

Quelle: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde vom 15.04.2019

  • Studienfeld(er)
    Landespflege; Naturschutz, Umweltschutz; Raumplanung
  • Schwerpunkt(e)
    Geografische Informationssysteme; Grundlagen der Raum- und Landschaftsplanung; Landnutzungs- und Naturschutzmanagement; Landnutzungsformen in Land- und Forstwirtschaft, Gewässernutzung, Tourismus; Landschaftsökologie; Natur- und Ressourcenschutz; Umweltbildung
Zugangsbedingungen
  • Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
  • Mehrjährige Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung mit fachlicher Nähe zum Studienfach
Zugangsbedingungen
Zugangsvoraussetzung:Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (z.B.:Landwirt;Tierwirt;Forstwirt;Fischwirt;Gärtner;Garten-u.Landschaftsbauer; Biologielaborant;Landw.-techn. Assistent;Biologisch-techn. und Umweltschutztechn. Assistent) und danach mindestens zweijährige Berufstätigkeit
  • Vorlesungszeit
    20.09.2021 - 21.01.2022
    Wintersemester 2021/2022 01.09.2021 - 28.02.2022
  • Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 20.08.2021
  • Anmeldefrist für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung
    01.06.2021 - 05.09.2021
  • Bewerbungsfrist für EU-Ausländer
    01.06.2021 - 20.08.2021
  • Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer
    01.06.2021 - 20.08.2021
  • Die Informationen über die Hochschulen und deren Studienangebote werden durch Zugriff auf den Hochschulkompass der HRK erzeugt.
    Stand: 17.04.2021
Lutz Matuschke
Diese Serviceleistungen bietet jeder Studentenberater der TK
  • Zeugnisbeglaubigungen
  • Infos zur Versicherung bei Nebenjobs
  • Bescheinigungen (z.B. fürs BAföG-Amt)
  • Infos für ausländische Studierenden
  • Tipps zur Krankenversicherung während des Studiums, bei Auslandssemestern und nach Ende der Krankenversicherungspflicht als Studierende/r
  • Kontaktvermittlung zu Einrichtungen der Hochschule
  • Vorbereitung auf den Beruf
Jetzt Mitglied werden

Ad